blattzeit-ohz.de

Hegering 3: Neuenkirchen 

Hegeringleitung:
Harm Mattfeldt
 

 

Hof Stellerbruch
28790 Schwanewede
  

Tel.: 0421  639 22 88

Fax: 0421  639 22 89

mob.: 0171  792 55 56 

harm.mattfeldt@gmx.de


Alle Hegering 3-internen Termine
Vollständige Terminliste unter "was - wann - wo"
Die Termine werden von den Veranstaltern selbst eingegeben.

 

 

02.04.2018

 

 

11.03.2018

Bericht vom Hochsitz

 

klick drauf  Weser-Kurier, 11.03.2018, Seite 33

 

14.02.2018

Hegeringversammlung

 

Die Versammlung des Hegerings 3 fand am 14.02.2018 im "Café am Mühlenteich" in Meyenburg zusammen mit einer Trophäenbewertung statt.

Unser Hegeringleiter und die Bläsergruppe eröffneten die Versammlung um 20:00 Uhr und begrüßten die 34 Hegeringmitglieder und ganz besonders den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz, den Kreisjägermeister sowie Florian Lucas, Hegering 8.

Es wurden 16 Trophäen durch Herbert Poppe, Klaus Bullwinkel und Harm Mattfeld bewertet. Besonders erwähnenswert: Waidmannsheil allen Waidgenossen. 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:

  • Er schlug vor, die kommende Herbstversammlung zusammen mit dem Hegering 1 zu planen. Es gab ein Vorgespräch mit Marco Stelter hierzu. Es ist geplant einen Referenten zu dem Thema Fallenjagd einzuladen. Die Versammlung stimmt dem Vorschlag zu.
  • Unter Verschiedenes gab Harm Mattfeld wichtige Termine bekannt. Der Kreisjägertag findet am 17.03.2018 statt. Um rege Teilnahme wird gebeten.
  • Unser Hegering ist in diesem Jahr für den Aufbau verantwortlich. Für den 14.03.2018 werden hierfür noch einige Helfer gesucht. 
  • Am 01.05.2018 nehmen wir mit dem Infomobil wieder am Mühlenfest in Aschwarden teil. Die Organisation übernimmt Herbert Poppe. Vielen Dank dafür. 
  • Der Termin für das Reviervergleichsschießen ist noch nicht bestätigt. Geplant ist der 05.05.2018. 
  • Der nächste Klönabend findet am 13.06.2018 um 20.00 Uhr im Cafe am Mühlenteich statt. 
  • Innerhalb des Ferienprogramms wird der "Tag im Revier" erstmals an einem Samstag stattfinden. Vorgesehen ist der 14.07.2018 um 05.00 Uhr. Details hierzu werden auf dem Klönabend besprochen. 
  • Abschließend bedankte Harm Mattfeld sich für die Aufmerksamkeit und freut sich auf ein Wiedersehen auf der Tanzfläche beim "Grünen Ball" am 24.02.2018.

Kreisjägermeister Heiko Ehing führte aus:

  • Aktueller Stand des dreijährigen Abschussplanes: Es ist weniger Fallwild zu verzeichnen. Insgesamt entsteht der Eindruck, dass in den Vorjahren mehr stärkere Böcke zur Strecke gebracht wurden. Der Abschussplan konnte nach dem ersten Jahr nicht ganz erreicht werden. Die Niederwildstrecke ist weiter rückläufig. Erfreulich ist der Erfolg bei der Raubwildbejagung.
  • ASP: Krankes und verendetes Schwarzwild ist zu beproben und dem Veterinäramt anzuzeigen. 
  • WUM-Meldungen: Meldungen sind Online über die Blattzeit oder in papierform möglich und erscheinen wichtig um Unfallschwerpunkte zu identifizieren.
  • Intervalljagd: Der Jagdbeirat und die Jagdbehörde haben sich gegen die Intervalljagd ausgesprochen. Der HR 3 schließt sich dem an. Betroffen ist das Revier Harriersand

 

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Jürgen Schindler bat um Durchführung der Wildtiererfassung und fristgerechte Rückgabe der Wildtiererfassungsbögen. Das hieraus resultierende Zahlenwerk ist von erheblicher Bedeutung!
  • Florian Lucas stellte den optimierten und modifizierten Wildretter vor. Bestellungen neuer und Umbau vorhandener Geräte bitte über den Hegeringleiter sammeln. Die nächste Mahdsaison kommt bestimmt.
  •  

  • Bericht der Obleute: Hundeobmann Heini Precht teilte mit, dass die Prüfungsvorbereitungen laufen. Meldungen und weitere Details folgen in der kommenden Woche. 
  • Bläserobmann Klaus Bullwinkel berichtete über die Übungsabende zur Vorbereitung auf das Mühlenfest. Interessierte Neuzugänge werden in der 11 Kopf starken Bläsergruppe gern gesehen. 
  • Die Obleute für das Schießwesen, Dirk Schröder und Ralf Wiese, übergeben ihr Amt an Magnus Henke. Für die Planung und Durchführung des jagdlichen Durchgangs beim Hegeringschießen, wurde Magnus Unterstützung zugesagt.

 

 

Martin Kai Köpke berichtete aus der Landesjägerschaft über die politische Situation und mögliche gesetzliche Veränderungen. Die Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast konnte für eine Festrede auf dem Kreisjägertag gewonnen werden. Die Probleme auf dem Schießstand Waakhausen sind noch nicht abschließend gelöst. Zusätzlich ergeben sich Kapazitätsprobleme - nicht nur in Waakhausen -, sofern der Schießnachweis eingeführt wird. Er berichtete auch über Maßnahmen, die dem Landkreis bei Ausbruch der ASP zur Verfügung stehen. Außerdem wurde die Firma "Fellwechsel GmbH" vorgestellt. Raubwildbälge können hierüber vermarktet werden. Nähere Infos folgen auf der Tagung der Hegeringleiter. 

 

Die Versammlung wurde um 21:30 Uhr beendet.

 

Text: Susanne Henke, Bilder: Heiko Ehing  15.02.2018  22:20 Uhr

 
29.11.2017
Neuer in Neuenkirchen
 
Neuer Hegeringleiter im Hegering 3:Neuenkirchen ist Harm Mattfeldt, sein Stellvertreter Bernd Steengrafe
 
demnächst (evtl. ?) mehr
 
15.02.2017
Hegeringversammlung
 
Die Hegeringversammlung wurde wieder einmal durch die Bläsergruppe eröffnet.
Der stellvertretende Hegeringleiter Harm Mattfeldt begrüßte 33 Mitglieder, den Kreisjägermeister Heiko Ehing, den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz Hans-Jürgen Gieschen und Kirsten Wellmann vom Ordnungsamt Osterholz Fachbereich Jagd und Waffen im Café am Mühlenteich in Meyenburg.

Alle Anwesenden gedachten in einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern Peter Bruns und Holger Seebeck. Die Bläsergruppe blies "Jagd vorbei".

 
Es folgte der Bericht des Hegeringleiters:
Harm Mattfeldt berichtete über die geplante Aktion mit der Jugendfeuer Neuenkirchen. Es sollen in Zusammenarbeit mit den jugendlichen Feuerwehrleuten an zwei Samstagen 50 Brut- und Nistkästen gebaut werden. Bei der Volksbank Osterholz wurde ein Zuschuss für Materialkosten und Holzzuschnitt beantragt. Die Firma USLAR + morisse von Martin Morisse übernimmt einen großen Teil der Kosten und stellt die Werkstatt zum Bauen zur Verfügung. Die Kästen sollen dann in den Ortschaften Hinnebeck, Aschwarden; Rade, Neuenkirchen und auf dem Harriersand aufgehängt werden, da das das Einzugsgebiet der Jugendfeuerwehr Neuenkirchen ist.

 
Das Institut für Wildtierforschung der Hochschule Hannover bittet wieder alle Jagdbezirksinhaber am 15.07.2017 eine Sommerzählung der Wildgänse durchzuführen. Es wird darum gebeten die Erfassungsbögen zurück zu senden um eine flächendeckende Wildganspopulation erstellen zu können.

Die 13 in der Jagdsaison 2016 erlegten Böcke der Altersklasse wurden während der Versammlung ausgestellt.
Andreas Ripke erlegte am 1. Mai im Revier Meyenburg II den stärksten Bock mit einem Gehörngewicht von 360 g. Er eröffnete mit diesem 3 jährigen Bock im Hegering III die Jagd.
Günther Groninger konnte in seinem Revier Meyenburg I einen Bock erlegten, der auf über acht Jahre geschätzt wurde.
 
Im Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurden folgende Termine bekannt gegeben:
  • 1.5.   Der Hegering 3 nimmt mit dem Infomobil der Jägerschaft Osterholz am alljährlichen Mühlenfest an der Mühle in Aschwarden teil.
  • 13.5. Die einzelnen Reviere des Hegering III treffen sich um 13 Uhr in Waakhausen zum Reviervergleichsschießen.
  • 14.6. Der beliebte Klönabend findet um 20 Uhr im Café am Mühlenteich in Meyenburg statt.
  • 28.6. Zum 22. Mal nimmt der Hegering III am Ferienprogramm der Gemeinde Schwanewede teil. Hierbei nehmen erfahrene Waidmänner Kinder im Grundschulalter mit ins Revier. Den Kindern werden hierbei die Wildtierarten, die Naturverbundenheit und der Hegeauftrg der Jäger näher gebracht. Der frühmorgentliche Reviergang endet mit einem gemeinsamen Frühstück an der Aschwardener Mühle.
  • 5.8.  Die Jungtaubenjagd findet wie gewohnt am ersten Samstag im August statt. Nähere Informationen hierzu gibt es beim Klönabend.
Text: Harm Mattfeldt, Fotos: Heiko Ehing

 

 

 

08.02.2017

 

 

23.11.2016
Hegeringversammlung

 

Nach der Begrüßung durch die Bläsergruppe konnte Hegeringleiter Herbert Poppe 24 Mitglieder, darunter Kreisjägermeister Heiko Ehing, den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz Martin Kai Köpke und den Obmann für Natur- und Fischotterschutz der Jägerschaft Osterholz Johann-Daniel Wellbrock in dem weihnachtlich geschmückten "Café am Mühlenteich" in Meyenburg willkommen heißen.

 

Bevor der Hegeringleiter zur Tagesordnung übergeht wird der verstorbenen Mitglieder des Hegeringes, Fredi Buchholz und Udo Dierks, in einer Schweigeminute gedacht.

 

Mit dem "Tag im Revier" am 28. Juni war der Hegering zum 21. Mal im Ferienprogramm der Gemeinde Schwanewede mit 18 Kindern und 10 Jägern vertreten. Diese Veranstaltung ist leicht rückläufig, aber für den Hegering immer noch eine gute Öffentlichkeitsarbeit. Alle Kosten werden wie im Vorjahr von der Gemeinde Schwanewede übernommen. Vielen Dank an alle Helfer.

 

Die revierübergreifende Taubenjagd am 6. August wurde mit einem gemeinsamen Frühstück in der Aschwardener Mühle beendet.

Am Hegeringvergleichsschießen am 17. September in Waakhausen nahmen zwei Mitglieder des Hegerings teil.

Martin Kai Köpke berichtet über die erweiterte Vorstandssitzung der Jägerschaft Osterholz in Waakhausen, über die neue Anlage beim laufenden Keiler, die Verwendung von bleifreier Munition und die jagdliche Nutzung halbautomatischer Waffen.

 

Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Jägerschaft Osterholz überreichte der Hegeringleiter den anwesenden Jens Stegie, Martin Morisse, und Hermann-Dieter Stinze die Ehrenurkunde der Jägerschaft.

 

Text: Manfred Fuchs 29.11.2016, Fotos: Heiko Ehing

 

 

 

15. 06. 2016
Klönabend


Nach der Begrüßung durch die Bläsergruppe kann Hegeringleiter Herbert Poppe 30 Mitglieder im "Cafe am Mühlenteich" in Meyenburg willkommen heißen.

 

Der Hegeringleiter berichtet vom Kreisjägertag am 9. April 2016 in der Schützenhalle in Schwanewede, wo der Ehrenvorsitzende der Jägerschaft Osterholz, Torsten Wischhusen, einen Vortrag über das Thema "Landwirtschaft und Jagd" gehalten hat. Unter dem Punkt Ehrungen bekommt unser Hegeringleiter die LJN-Verdienstnadel in Bronze überreicht.

 

Dank an Dirk Schröder und Ralf Wiese, die das diesjährige Hegeringschießen am 7. Mai bestens vorbereitet haben.17 Schützen haben an den verschiedenen Durchgängen teilgenommen.

 

Auf Beschluss der Anwesenden bekommen alle Schützen des Hegeringschießens und des Hegeringvergleichsschießens die Schießstandgebühr  vom Hegering erstattet.

 

Bläserobmann Holger Seebeck hat einen mündlichen Antrag auf einen Zuschuss in Höhe von 300 Euro für 11 grüne Hemden für seine Bläser gestellt. Dieser Antrag ist einstimmig angenommen worden.

 

Die Bläsergruppe hat am 1. Mai zusammen mit den Bläsern aus Bremen-Nord das Mühlenfest in Aschwarden einmal mehr mit Jagdsignalen und Jägermärschen eröffnet und begleitet.

 

Das neue Info-Mobil ist am 1. Mai leider noch nicht einsatzbereit gewesen. Durch den persönlichen Einsatz von Martin Morisse können die Osterholzer Jäger jetzt ein fertiges Info-Mobil für ihre Öffentlichkeitsarbeit in Betrieb nehmen. Herzlichen Dank! Der Standort des neuen Info-Mobils ist bei Martin Morisse.

 

Der Ferienprogrammpunkt "Ein Tag im Revier" der Gemeinde Schwanewede findet am 28. Juni 2016 statt.  Ca. 20 Kinder treffen sich um 5:00 Uhr an der Kirche in Neuenkirchen. Um 9:00 Uhr treffen sich alle Teilnehmer an der Mühle in Aschwarden zum Erfahrungsaustausch bei einem kleinen Imbiss. Die Abholung der Kinder durch die Angehörigen erfolgt ab 9:30 Uhr.

 

Die diesjährige Jungtaubenjagd ist am 6. August 2016. Alle Teilnehmer treffen sich um 4:30 Uhr   in den ihnen zugewiesenen Revieren. Um 9:00 Uhr ist gemeinsames Frühstück in der Aschwardener Mühle. Helfer für den Aufbau in der Mühle werden noch dringend gesucht.

 

Das Hegeringvergleichsschießen 2016 ist am 17. September. Beginn ist 9:00 Uhr.
Meldeschluss ist bis 11:00 Uhr. Es wird auch die Keilernadel (Großkalieber) geschossen.

 

Das Startgeld wird vom Hegering erstattet.

 

Text: Manfred Fuchs, Foto: Herbert Poppe

 

 

 

16.04.2016

 

12.01.2016

 

 

 

25.11.2015
Hegeringversammlung


Nach der Begrüßung durch die Bläsergruppe kann Hegeringleiter Herbert Poppe 29 Mitglieder, darunter Kreisjägermeister Heiko Ehing, den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz Martin Kai Köpke und den Obmann für Natur- und Fischotterschutz der Jägerschaft  Osterholz Johann-Daniel Wellbrock in dem  weihnachtlich geschmückten "Café am Mühlenteich" in Meyenburg willkommen heißen.
 


Der Hegeringleiter bedankt sich bei den Jägern für das gute Gelingen des Ferienprogramms der Gemeinde Schwanewede: Ein Tag im Revier. Für 25 Kinder haben 16 Jäger diesen Vormittag interessant gestaltet.


Hundeobmann Heinrich Precht stellt die Ergebnisse der Hundeprüfungen 2015 vor und Schießobmann Dirk Schröder gibt die Ergebnisse des Hegeringvergleichsschießens bekannt, an dem aus unserem Hegering nur vier Jäger teilgenommen haben. Dirk wünscht sich eine größere Beteiligung unseres Hegerings.
 


Martin Kai Köpke bemerkt, dass der Schießstand in Waakhausen in einem ziemlich maroden Zustand sei. Es besteht ein erheblicher Sanierungsbedarf. Eine begrenzte höhere finanzielle Unterstützung aus der Jägerschaft ist erforderlich.

 

Außerdem berichtet er ausführlich über den Vorentwurf der Schutzgebietsverordnung Hammegebiet, Vordeichgelände und Harriersand. Der Vorstand der Jägerschaft hat eine Stellungnahme erarbeitet und an den Landkreis Osterholz gegeben.
 

Bläserobmann Holger Seebeck sucht für seine Jagdhornbläser Nachwuchs.
 

Johann-Daniel Wellbrock berichtet kurzweilig und gekonnt über Naturschutzmaßnahmen der Jägerschaft und über Probleme der Naturschutzverbände, der Jägerschaft und des ZJEN.
 

Heiko Ehing erstattet Bericht über die Rehwildbejagung und die Bestände an Niederwild in unseren Revieren.
 

Klaus Frischkorn wird für 25-jährige Zugehörigkeit zur Jägerschaft die Ehrenurkunde verliehen.

 

Zu notieren ist, dass die Rehwildtrophäen (nur Altersklasse) bis zum 10. Januar 2016 beim Hegeringleiter abzugeben sind.

 

Text: Manfred Fuchs 28.11.2015, Fotos: Heiko Ehing

 

 

29.07.2015
Schwaneweder Ferienprogramm: Frühmorgens im Revier


Mein Wecker klingelt um 4:00 Uhr. Ich tappe in meine Jägerklamotten und fahre los nach Neuenkirchen. Dort warten  im Dunkeln im Regen bei 13 Grad bereits 12 andere Jäger, auf die der Hegeringleiter des Hegerings 3, Herbert Poppe, 25 mehr oder weniger muntere Kinder verteilt. Pünktlich um 5:05 Uhr steigen die Kinder, immer zu zweit, mit dem ihnen zugewiesenen Jäger in dessen Fahrzeug - manche Kinder haben Glück und dürfen in richtigen Jagdautos mitfahren. Mit mir begeben sich Janina und Annika, elf und zehn Jahre alt, auf ins Abenteuer Jagdrevier und sie beschweren sich nicht, dass die Karre ein alter Golf ist.

 

 


Herbert Poppe fährt voraus, weist uns im Aschwardener Feld einen Hochsitz zu und wir stiefeln im nassen, fast kniehohen Gras dorthin. Die Tür der neuen Heimat für die nächsten Stunden wird knarrend geöffnet, der Hochsitz bestiegen, die Sichtluken geöffnet und das Sitzbrett installiert, auf dem wir drei Platz nehmen.


Das erste Tier, das sich uns zeigt, ist für meine Mädchen sichtlich furchterregend: eine dicke schwarze Spinne baumelt vor dem Fenster und wird kreischend verwünscht. Sie wird von mir ins Gras umgeleitet und ich ermahne meine beiden Mädchen zur Ruhe, da wir ja dem Wild bei seinem morgendlichen Alltagsleben zusehen wollen.


Es dauert gar nicht lange, da hoppelt der erste Feldhase auf der Weide herum. Völlig "chillig", wie Janina meint. In angemessener Entfernung, mit dem bloßen Auge gerade noch sichtbar. Dieses spannende Ereignis wird fachmännisch durch das mitgebrachte Fernglas beäugt und kommentiert. Es bleibt nicht bei dem einen Hasen, im Laufe der nächsten zwei Stunden zählen wir 13 Exemplare, die wir gern mit verschiedenen Farbklecksen markiert hätten um zu sehen, ob es wirklich immer neue Hasen waren.

Gegen sechs Uhr erblicken wir das erste Reh. Ohne Gehörn, eine Ricke, aha. Und, als auf meine Frage "Wie heißt denn das männliche Gegenstück zur Ricke" geantwortet wird: "Hirsch", fühle ich mich bemüßigt, einen kleinen, leisen Vortrag über das Rehwild zu halten. Und den Unterschied zum Hirschen haben wir auch noch geklärt…
Die Zeit vergeht wie im Fluge. Wir haben reichhaltigen Anblick von Rehen, Hasen, Wildgänsen, Krähen, Schwänen,  zwei Fasanen und natürlich Krähen.
Janina und Annika sind interessiert, reden auch mal als Freundinnen miteinander und haben keine Langeweile.

 

 


Als ihnen nach zwei Stunden auf dem Hochsitz jedoch kalt wird, beschließe ich, sie mit dem Auto wie auf einer Safari herumzufahren. Sie werden wieder warm und erblicken aus dem Auto heraus auch noch etliche Kreaturen.


Da uns noch etwas Zeit bleibt, chauffiere ich sie zum Meyenburger Mühlenteich, dort werden Enten und Gänse gefüttert, bis es nichts mehr zum Füttern gibt.
Wir besuchen noch den Bombentrichter Meyenburg, ein Denkmal aus dem 2. Weltkrieg, das einen schönen Spaziergang im Gras erfordert und fahren dann langsam zur Aschwardener Mühle.


Dort gibt es zum Abschied für alle Kinder, die nicht erfroren sind, ein Eis, für alle jedoch Getränke und außerdem werden Bratwürste gegrillt.
 

Ich habe dort ein besonderes Erlebnis:                                                                          Bereits 19 Mal hat der Hegering am Ferienprogramm teilgenommen. Vor neun Jahren habe auch ich Kinder ins Revier mitgenommen und eines dieser Kinder, Julius Husser, hat später seinen Jagdschein gemacht und ist am heutigen Tage selbst dabei, Kinder ins Revier zu führen. Ich bilde mir natürlich ein, ihn durch den damaligen Reviergang  auf den Geschmack gebracht zu haben…


Um 9 Uhr versammeln sich die Jagdhornbläser zum Halali, die Kinder, Jäger und Eltern werden von Herbert Poppe verabschiedet, indem er sich bei allen Mitwirkenden - auch den fleißigen Helfern/innen in der Mühle - bedankt und den Kindern noch eine Tasche mit Malbuch, Buntstiften, einem Fährten- und einem Spurenheft mitgibt.
Ich finde, das frühe Aufstehen hat sich extrem gelohnt, die Kinder waren superbrav, nett und auch sehr interessiert.
Klar, wer in den Ferien bei kaltem Regenwetter freiwillig um 4:15 Uhr aufsteht, der meint es ernst

 

Christiane Müller, 04.08.2015
Namen der Kinder sind geändert, zwei identifizierende Fotos wurden weggelassen  -red

 

 

01.05.2015

Und sie dreht sich doch

Seit 18 Jahren ist der Auftritt der Jagdhornbläser, das Zelt und das Infomobil des Hegerings 3 der Jägerschaft Osterholz ein fester Bestandteil des Mühlenfestes am ersten Mai in Schwanewede-Neuenkirchen-Aschwarden.


Die lebendige Darbietung der jagdlichen Tradition des Jagdhornblasens ist ein Höhepunkt des Mühlenfestes und lockt die Vielzahl der Besucher zum Infomobil der Jägerschaft. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit am Infomobil zu aufklärenden Gesprächen und auch kontroversen Diskussionen.
 

Die Gruppe der Jagdhornbläser des Hegerings 3 besteht seit 25 Jahren.

 

Jährlich wird ein wechselndes, aktuelles jagdliches Thema im Zelt ausgestellt und mit der interessierten Öffentlichkeit fachlich / sachlich diskutiert.

Dieses Jahr war das Thema: Informationen zum Wolf

Das Infomobil wie auch die Jahresausstellung werden jährlich von der Öffentlichkeit erwartet und als belastbare Informationsquelle zum Thema Natur und Jagd geschätzt.

 

 

Ein weiterer fester Bestandteil  der Präsenz des Hegerings 3 auf dem Mühlenfest Aschwarden ist die Buttonmaschine. Hier bekommen Kinder jeglichen Alters die Möglichkeit, sich einen Button (eine Brosche) nach der Vorlage von Wildtieren und sonstigen Getiers (Insekten, Amphibien und Kriechtiere) herzustellen. Da kommt auch schon mal ein blaues Reh zum Vorschein.

 

Diese Aktion erfreut sich jedes Jahr seit 15 Jahren einer beständigen Beliebtheit und fördert nachhaltig bei den Jüngsten das Verständnis zur Natur.

 

Jürgen Volkens, 07.05.2015

 

18.02.2015

Hegeringversammlung

1. Begrüßung
Hegeringleiter Herbert Poppe begrüßt die Gäste des Abends:
Hans-Jürgen Gieschen (Vorsitzender), Jürgen Schindler (Schriftführer) und Obmann des Naturschutzes Johann-Daniel Wellbrock und den Kreisjägermeister Heiko Ehing sowie 38 Jäger und Jägerinnen des Hegerings 3 der Jägerschaft Osterholz und unseren Neuzugang Jan-Dirk Schröder.

 

 

Eingeleitet wurde der Abend  durch die Bläsergruppe des Hegering 3 unter der Leitung von Bläserobmann Holger Seebeck.

 

2. Mitteilungen des Hegeringleiters
Hegeringleiter Herbert Poppe berichtete über die Einladung zum 09.01.2015 von Conny Trowiztsch zur Änderung der Gänsejagdzeiten mit Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen Herrn Dammann-Tamke und Landtagsabgeordnete Frau Astrid Vockert im Gasthof Würger.
 

Die Beteiligung seitens des HG3 war mit 30 Jägern erfreulich hoch. Die Begehung der Rastplätze in den Weserniederungen zeigte beeindruckende Bilder.
Die gleiche Beteiligung an Jägerinnen und Jägern des HG3 wäre bei ähnlichen Demonstrationen am Landtag gewünscht.

 

 

Eine Sommerzählung in den Revieren des HG3 wurde beschlossen.
Zudem wurde die erfolgreiche Verwendung von Wildrettern (akustische Wildscheuchen an den Mähmaschinen) diskutiert und erfreulich hoch angenommen. 38 Stück wurden über die Reviere im HG3 geordert.

 

3. Mitteilungen der Obleute

- Hundewesen:Heini Precht: Die neue Prüfungstermine werden am 20.02.2015 bekannt gegeben
- Bläser:Holger Seebeck:  25 Jahre Bläserwesen im Hegering 3
- Schießwesen: Dirk Schröder: Reviervergleichsschießen am 16.05.2015 13Uhr

 

4. Mitteilungen aus der Jägerschaft
- Jagdzeitverordnung => Normenkontrollklage bis zum 15.03.2015 eingereicht. Ein Eigenjagdbesitzer aus dem Teufelsmoor ist beteiligt.
- Tagung Umwelt- und Kreistag => Forderung: Jagd in Umwelt- und Vogelschutzgebieten verboten!  => die Jagden verlieren an Wert … es folgen die Landschaftsschutzgebiete
- Das Wildtiermanagement wie propagiert (Biologen sind  gefordert, auch in der Jägerschaft)
  

Naturschutzobmann Johann-Daniel Wellbrock erläuterte sehr eindringlich die Verantwortung der Eigenjagdbesitzer und Jagdgenossenschaften zum Bestand der Jagd und der zum Naturschutz. Und forderte zum eigenverantwortlichen Handel auf. Stichtag 2017, keine Wartezeit.
 

5. Mitteilungen des Kreisjägermeisters
- Diskussion des Abschussplanes
- Lage in der Kreisjägerschaft
- Lage in der unteren Jagdbehörde
- Präsentation zur Jagd in der Kreisjägerschaft
- Dringender Aufruf zur Jagd mit den neuen Jagdzeiten
- Informationen zur Schweinepest: 60 Proben gefordert
- Afrikanische Schweinepest, alle Proben von auffälligen Stücken abgeben: Nieren und Teile von verwesenden Stücken
- Neue Prozedur in Bremen zur Annahme von Proben: nur über die Lötzener Straße 28207
- Aujeszkysche  Krankheit bei Überläufern festgestellt

- Niederwild-Stecke
  Fasan +
  Hase +
  Fuchs +
  Krähen +
  Dachs +

- Geflügelpest: Krankes Geflügel bitte beim Bezirksveterinär abgeben
- Besondere Situationen (Augen auf!): Mehrfach Rehwild ohne Kopf

 

6. Trophäenbewertung / Pflichtschau

- 20 Böcke in der Altersklasse gestreckt und bewertet
- Ein Bock im Bast erlöst (F. Gartelmann) , Fallwild
- Kapitaler Bock mit 380 g gestreckt durch Holger Seebeck
- "Schwarzer Bock" Achim Gröne schwarzer Bock 370 g

 

 

 

7. Aussprache über die "Bejagung des Rehwildes" (aktueller Stand des dreijährigen Abschussplanes). Wie durch den Kreisjägermeister H. Ehing berichtet.

 

8. Verschiedenes
Termine:
- 01.05.2015 Mühlenfest
- 22.07.2015 20 Uhr Klönabend
- 29.07.2015 Teilnahme am Ferienprogramm
- 01.08.2015 Gänsejagd


Ehrungen:
Manfred Fuchs, 25 Jahre Zugehörigkeit zum Hegering 3

 

Text: Jürgen Volkens, 25.02.2015; Fotos: Heiko Ehing 

 

frühere Berichte hier als PDF archiviert. Klick drauf. ca. 24 MB 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de