blattzeit-ohz.de

Hegering 5: Ohlenstedt 

 

Hegeringleitung:
Martin Christian Marwede

 

 

Übern Berg 6 a
27711 Osterholz-Scharmbeck

 

Tel.: 04795  958 78 15 

mob.: 0151  18 48 78 21

m_marwede86@web.de

 


 

Alle Hegering 5-internen Termine
Vollständige Terminliste unter "
was - wann - wo"
Die Termine werden von den Veranstaltern selbst eingegeben.

 

02.10.2018

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Rilke

Martins Sommermärchen

 

Am 18.05.2018 trafen sich 15 Mitglieder und Freunde des Hegering 5 zu einem gemeinsamen Reviergang in der Gemeindejagd Ohlenstedt. Thema des Abends war die Predatorenbejagung mittels Falle. Treffen war um 18:00 Uhr auf der Hofstelle von Jan-Dirk Furken, wo die Revierpächter und der Hegeringleiter alle Teilnehmer begrüßten. Jan-Dirk Furken berichtete über gesammelte Erfahrungen aus der Fallenjagd und hatte auch einen praktischen Teil vorbereitet. An einem zuvor ausgesuchten Ort sollte eine Betonrohrfalle neu aufgebaut werden. Hierbei konnten die Teilnehmer jeden einzelnen Schritt genaustens beobachten und hinterfragen, um diesen ggf. im eigenem Revier anzuwenden. Im Anschluss ging es zurück zur Hofstelle, wo wir bei frisch gegrilltem Wild und kühlen Getränken den Abend ausklingen ließen. Nochmals vielen Dank dafür, dass wir diese Veranstalltung in Ohlenstedt durchführen konnten.

 

Am 18.08.2018 hatte unserer Schießobmann Christian Breden den Wurftaubenstand in Rhadereistedt für unseren Hegering reserviert. Trotz besten Wetters sind leider nur sieben Teilnehmer zusammen gekommen, um ihre Schießfertigkeiten mit der Schrotflinte im Jagdparcours weiter auszubauen. Für die Schießpausen hatte der Schießobmann leckeren Kaffee und Kuchen vorbereitet was alle sehr genossen. Nach drei Stunden war bei den meisten die Munition verschossen und somit ging es gegen 18:00 Uhr wieder Richtung Heimat.
 

 

 
Am 23.09.2018 fand in Ohlenstedt auf der Hofstelle von Herz-Kleptow das alljährliche Kürbisfest statt. Wie auch in den Jahren zuvor war das Infomobil der Jägerschaft unter der Leitung von Petra Esser aufgestellt. Trotz ungünstiger Wetterlage lockte das Kürbisfest ordentlich Publikum nach Ohlenstedt. Siehe hierzu auch: Presse Osterholzer Kreisblatt vom 25.09.2018. Mitglieder aus dem Hegering 5 betreuten das Infomobil und beantworteten so manche Frage von interessierten Besuchern.
 


 
Des Weiteren war das Infomobil der Jägerschaft am 12.06.2018 in der Kindertagesstätte Garlstedt zu Besuch. Hoch interessiert verfolgten die Kinder zwischen drei und sechs Jahren den Vortrag von Martin Marwede . Am darauffolgenden Tag wurde das Infomobil in der Nähe der Grundschule Heilshorn aufgebaut. Hier fand in Zusammenarbeit mit den Landesforsten der Tag des Waldes statt und die Schüler mussten eine Ralley durch den Forst absolvieren. Auch hier wurde das Infomobil durch Mitglieder des Hegering 5 betreut.

 

Martin Marwede, 02.10.2018 

 

 

21.04.2018

Hegeringeschießen

 

Am 21.04.2018 trafen sich um 10:00 Uhr einige Mitglieder der Hegeringe 4, 5, 6 und 11 auf dem Schießstand in Waakhausen zum gemeinsamen Hegeringschießen.

Alle Teilnehmer waren aufgrund der schönen Wetterlage gut gestimmt und fohen Mutes. 

Doch als wir mit dem Schießen beginnen wollten machte sich schnell Ernüchterung breit, denn für unsere Hegeringe waren keine Bahnen bzw. Stände angemeldet. Alle Kugelbahnen und der Parcoursstand waren belegt. 

Nur durch lange Wartezeiten und die spontane  Organisation vor Ort, konnten wir unser Hegeringschießen durchführen. 

Um 15:00 Uhr waren wir denn doch noch fertig geworden und jeder konnte seine Schießergebnisse und die Teilnehmernadel entgegen nehmen. 

Mir hat es trotz allen Umständen Spaß gemacht und ich freue mich auf nächstes Mal.  

 

Martin Marwede

 

 

 

15.02.2018

Hegeringversammlung 

Die Versammlung des Hegerings 5 fand am 15.02.2018 im Lokal "Hofcafé Joost" statt.

 

Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 19:35 Uhr und begrüßte 12 Hegeringmitglieder und ganz besonders den Kreisjägermeister.

 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:

  • Bericht des Hegerigleiters
  • Erweiterte Vorstandssitzung, Wildtiererfassung
  • Merkblatt zur Entsorgung von Wildtieren.

Kreisjägermeister Heiko Ehing führte aus:

  • Afrikanische Schweinepest
  • Abschusslisten und ihre Planung

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Öffentlichkeitsarbeit im Hegering: An der Grundschule Heilshorn soll in Zusammenarbeit mit Hegering 2 ein Informationstag stattfinden.
  • Veranstallungsplanung im Hergering
  • Der stellvertretende Hegeringleiter hat in Vertretung für unseren Schießobmann die geplanten Schießtermine angesagt, da dieser leider verhindert war.

Nächste Hegeringversammlung ist der 23.11.2018 um 19:00 Uhr mit Kohlessen.

Die Versammlung wurde um 21:35 Uhr beendet.

 

Martin Marwede  19.02.2018  20:02 Uhr

 

10.11.2017

Verjüngung in Ohlenstedt

 

Die Versammlung des Hegerings 5 fand am 10.11.2017 im Lokal "Hofcafé Joost in Hülseberg" zusammen mit einer Trophäenbewertung statt.

Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 19:00 Uhr und begrüßte die 18 Hegeringmitglieder und ganz besonders den Kreisjägermeister und den Naturschutzobmann.

 

Zu Beginn gedachten wir unseres verstorbenen langjährigen Hegeringleiters Adolf Ahrens.

 

Es wurden 30 Trophäen durch Bernd Tietjen, Henning Steeneck, Christian Breden, Werner Beneke und Martin Marwede bewertet. Besonders erwähnenswert: Die mit sieben Jahren ältesten Böcke wurden von Hermann Brünjes und Hermann Sundermann erlegt. Den abnormsten Bock konnte Jan Segelken erlegen.

 

 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:

  • Henning Steeneck sprach über verschiedene Themen im Jagdwesen. Die Änderung im Jagdgesetz zur Aufbewahrung von Langwaffen
  • Der Wildbestand im Hegering
  • Neuwahlen der Hegeringleitung. Florian Lucas übernahm die Wahlleitung. Martin Marwede wurde zum neuen Hegeringleiter vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Neuer Stellvertreter wurde Holger Breden 

H. Steeneck stellte besondere Böcke vor

 

Kreisjägermeister Heiko Ehing führte aus:

  • Wiesenvogelbestände und Afrikanische Schweinepest
  • UVV auf Gesellschaftsjagden
  • Wildwarneinrichtungen an Land bzw. Kreisstraßen

Wir besprachen auch:

  • Christian Breden wurde zum neuen Schießobmann gewählt

v.l.:  F. Lucas, H. Steeneck, M. Marwede, H. Breden, J. Wellbrock

 

Johann Daniel Wellbrock berichtete über aktuelle Themen im Naturschutz. Florian Lucas berichtete über die aktuelle Lage zur Vorstandswahl

 

Die Versammlung wurde um 21:00 Uhr beendet.

 

Martin Marwede  11.11.2017  16:14 Uhr

 

 

 

04.04.2017 

 

 

 

24.01.2017

 

 

30.04.2016

Hegeringschießen - drei Leute zum Schießen

Adolf Ahrens, Petra Esser und Holger Breden sind angetreten.

 

21.11.2015

 

20.11.2015
Hegeringversammlung
Um 19:00 Uhr begrüßte Hegeringleiter Adolf Ahrens zunächst 17 Mitglieder zum Kohl- und Pinkelessen. Nach diesem leckeren Essen konnte Adolf Ahrens den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz e.V., Martin-Kai Köpke, den stellvertretenen Kreisjägermeister Torsten Wischhusen und den Naturschutzobmann der Jägerschaft, Johann-Daniel Wellbrock, sowie weitere Hegeringmitglieder begrüßen.

Zu Ehren der verstorbenen Mitglieder Dieter Erbut und Manfred Schilling erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen.


Wahrend der Versammlung haben wir über die Themen Niederwild in unseren Revieren, die Wildtiererfassung, das Wolfsvorkommen, die Gefahr der Afrikanischen Schweinepest und über das gerade erst stattgefundene Krähenjagdseminar gesprochen.

Schießobfrau Petra Esser berichtete über die abgelaufenen Termine auf Kreisebene. Von unseren Hegeringmitgliedern wünscht sie sich eine höhere Beteiligung.
 


Ein paar Tage vor der Hegeringversammlung haben Adolf Ahrens, Johann Stehen, Bernd Tietjen, Martin- Christian Marwede und Holger Breden die Trophäenbewertung vorgenommen. Das Ergebnis konnte man an der Stellwand in Augenschein nehmen. Es wurden 19 Böcke der Klasse 2 erlegt. Adolf Ahrens sprach allen Erlegern ein herzliches Waidmannsheil aus.

Der stellvertretene Jägerschaftsvorsitzende Martin-Kai Köpke berichtete zunächst ausführlich über die anstehende Schutzgebietsverordnung Hammeniederung / Teufelsmoor. So wie der Entwurf des Landkreises Osterholz jetzt vorliegt wird er nicht von uns Jägern anerkannt. Der Vorstand der Jägerschaft hat eine Stellungnahme erarbeitet und an den Landkreis gegeben. Über den Schießstand Waakhausen berichtete Martin-Kai Köpke, dass der Zustand schlecht sei, und dass ein erheblicher Sanierungsbedarf besteht. Er warb unter den Mitgliedern um Zustimmung für eine zeitlich begrenzte höhere finanzielle Unterstützung aus dem Vereinsvermögen der Jägerschaft. Weiter berichtete Martin-Kai Köpke von einer Besichtigungstour in den Landkreis Stade. Hierbei ging es um den Schutz von Wiesenbrütern. Der Landkreis Stade hat hierfür extra einen Berufsjäger eingestellt, der zusammen mit den Revierinhabem eine intensive Prädatorenbejagung durchführt. Das Ergebnis ist eine deutliche Zunahme der Wiesenbrüter. Dieser Ansatz wird von unserer Jägerschaft weiter verfolgt.

Jungjäger Holger Breden  wurde der Jägerbrief vom Hegeringleiter Adolf Ahrens überreicht.


Stellvertretend für den Kreisjägerrneister Heiko Ehing berichtete Torsten Wischhusen über die Rehwildbejagung. Diese sollte zügig durchgeführt werden, damit das Rehwild in der vegetationsarmen Zeit nicht zuviel Stress hat und damit auch der angestrebte Abschuss im zweiten Abschussjahr von ca. 70% erreicht wird. Ebenso berichtete er über Totfunde von Rehwild im Raurn Worpswede. Hier scheinen einmal Endoparasiten eine Rolle zu spielen und zum anderen würden Rehe mit abgeschärftem Haupt, ohne Schussverletzungen, gefunden. Hier vermutet man einen Wilderer.
 

Wichtig ist nach wie vor auch Blutproben vom Schwarzwild zu untersuchen. Denn die Gefahr von der Klassischen- und der Afrikanischen Schweinepest besteht weiter. Da im Landkreis Celle bei einem Wildschwein die Aujezky Krankheit (auch: Pseudowut) festgestellt wurde, ist auch hierfür die Schweißprobe wichtig. Weiter berichtet Torsten Wischhusen über die Wichtigkeit der Wildtiererfassung, die Bejagung des Raubwildes und gab den Termin für den Kreisjägertag am 09.04.2016 bekannt.
 

Als letzter berichtete der Naturschutzmann der Jägerschaft, Johann-Daniel Wellbrock, über geplante Naturschutzmaßnahmen der Jägerschaft im Bereich Torfkanal und den Randrnooren im Teufelsmoor.
Ende der Versammlung um 22:00 Uhr.
 

Text: Adolf Ahrens, Fotos: Adolf Ahrens, 25.11.2015 

 

 

 

15.11.2015

Krähenseminar - originelle Meldung

Folgende Meldung wurde vom Autor per E-Mail versandt, von zweiter Person ausgedruckt, von dritter Person eingescannt und als PDF verschickt. OCR scheitert, daher als Ausriss: (-Red.)

 

 

 

 

 

28.01.2015

 

 

21.11.2014

Mit Hörnern zum Arbeitsessen in Ohlenstedt

Hegeringleiter Adolf Ahrens begrüßte 22 Mitglieder sowie den Kreisjägermeister Heiko Ehing, den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz e.V. Kai-Martin Köpke, den Naturschutzbeauftragten der Jägerschaft Johann-Daniel Wellbrock und die Vorsitzende des Verbandes der Jagdaufseher Niedersachsen e.V., Sibylle Erbut, auch Mitglied im Hegering.
 

Nachdem das Signal zum Essen erklungen war, geblasen von Jan-Dirk Furken und Adolf Ahrens, wünschte dieser den Anwesenden für das nun folgende Kohl- und Pinkelessen einen guten Appetit.
 

Im Anschluss wurde dann zunächst ausführlich über die neuen Jagdzeiten gesprochen. Wir waren uns einig, das die neuen Jagdzeiten für uns eher nachteilig sind und hätten lieber die alten beibehalten. Bei der Bockjagd wollen die Revierinhaber auch in Zukunft die Bejagung bis zum 15. Oktober abschließen.
Weitere Themen über die gesprochen wurde waren die Hasenpest, die Afrikanische Schweinepest, die Wolfverbreitung, die Wildtiererfassung, Alkoholgenuss während der Jagdausübung, der 60. Jägerball am 28.02.2015 und der Kreisjägertag am 21.03.2015.
 
Petra Esser berichtete über die angebotenen Schießtermine und wünscht sich für die Zukunft eine bessere Beteiligung.

 

Die Bewertung der Trophäen wurde am Abend vorher von Adolf Ahrens, Henning Steeneck, Bernd Tietjen und Christian-Martin Marwede durchgeführt.
Anwesend war auch der Jungjäger Holger Breden.

Das Ergebnis der Bewertung zeigte, das in diesem Jahr nur zwei Böcke das Alter von fünf Jahren erreicht hatten. Aber es kamen auch wieder ein paar
Böcke mit abnormen Gehörnen zur Strecke. Allen Erlegern wünschte Adolf Ahrens noch einmal ein Herzliches Waidmannsheil.
 

 
Sibylle Erbut berichtete über den durchgeführten Jagdaufseherlehrgang ihres Verbandes, an dem auch vier Teilnehmer aus unserer Jägerschaft erfolgreich teilgenommen haben. Mit Ihrem Schweißhund bot Sibylle sich für Nachsuchen sowie für Anschusskontrollen an.
 

Johann-Daniel Wellbrock berichtete zunächst von der Mitgliederversammlung des Zentralverbandes der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer in Bad Fallingbostel. Im Anschluss beschwor Johann-Daniel die Anwesenden in einer Grundsatzrede auf das gemeinsame Handeln für die Jagd ein. Allerdings dauerte diese Rede einigen Anwesenden  zulange. Da allen die Problematik bekannt ist und die Zeit fortgeschritten war, wurde Johann-Daniel gebeten zum Schluss zu kommen.
 
Nach gut drei Stunden schloss Adolf Ahrens die Versammlung und wünschte allen für die Zukunft viel Waidmannsheil und einen guten Heimweg.

Adolf Ahrens, 25.11.2014

 

 

05.04.2014

Frühjahrsschießen

Am 05.04.2014 wurde der jagdliche Durchgang geschossen. Zum Absch(l)uss gab es noch einen Pott Kaffee (nicht im Bild).

 

31.01.2014

Hegeringversammlung

Beginn der Versammlung 20:15 Uhr, Ende der Versammlung um 21:20 Uhr,

Teilnehmer: 16, Halali.
 

 

21.11.2013

"Reh tot", dann Kohl- und Pinkel ... 

Am 21.11.2013 fand die Hegeringversammlung mit Kohl- und Pinkelessen statt.
Um 19:30 Uhr blasen Jan-Dirk Furken, Petra Esser und Adolf Ahrens
zum " Sammeln der Jäger", "Begrüßung", Reh tot" und "Zum Essen".

 

 

 

Nach dem Essen eröffnet Hegeringleiter Adolf Ahrens die Versammlung mit 23 Anwesenden. Es wurde der Vorsitzende der Jägerschaft Osterholz, Hans-Jürgen Gieschen, begrüßt, sowie Kreisjägermeister Heiko Ehing und Jungjägeranwärter Holger Breden. Zum Gedenken des verstorbenen Hegeringmitglieds Martin von Oehsen haben sich alle von den Plätzen erhoben.

 

Gleich zu Beginn der Versammlung stehen politische Zukunftsfragen im Raum

  1. extreme Jagdeinschränkung in Naturschutzgebieten
  2. neue Regelung für den Bockabschuss
  3. Gute Öffentlichkeitsarbeit gegenüber der Presse und Bevölkerung
  4. Der Wolf ist noch ein beherrschendes Thema

Hierzu wurde eine Diskussion eröffnet, bei der sich alle Anwesenden Gedanken darüber machten.

 

Anschließend wurde über die Wildtiererfassung 2013 gesprochen. Hierzu wurde festgestellt, dass Niedersachsen die meisten Daten zur Wildtiererfassung hat.

Ankündigung zur " Grünen Nacht" am 1 März 2014

 

Bericht der Schießobfrau Petra Esser und neue Termine für das Jahr 2014 wurden vorgestellt, (aber nicht hier eingetragen  -Red.).
 

Eine höhere Teilnahme an den Übungsschießen wird gewünscht.

Zur Trophäenbewertung trafen sich Jan Steen, Henning Steeneck, Martin Marwede und Adolf Ahrens.

 

 

Erstmalig mussten die Jährlingsböcke nicht mehr vorgezeigt werden. Das führte dazu, dass nur noch 30 Böcke zur Trophäenschau gezeigt wurden.

Hans-Jürgen Gieschen berichtete über den Landesjägertag, der diese Jahr in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck statt fand.


Des Weiteren berichtete er über die Blühstreifenaktion mit Landvolk und Imkern.

Die schlechte Situation auf dem Schießstand Waakhausen - Klagen von Anliegern wegen der Lärmbelästigung - belastet den Trägerverein und führt zu verhaltenen Investitionen, da erst Gerichtsurteile abgewartet werden müssen.

  1. Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtete über
  2. neue Jagdzeiten (welche denn?  -Red.)
  3. Wolfsbeauftragte in den Landkreisen
  4. Film "Waidmannsheil " hat schlechte Kritik bekommen
  5. Unfallmeldungen werden erst im geringen Umfang online gemeldet
  6. Anschaffung von 30 Dreibeinen zur Kenntlichmachung an Unfallschwerpunkten
  7. geänderte Öffnungszeiten beim Veterinäramt über die Feiertage
  8. Rehwildbejagung möglichst bis Weihnahten erledigen

Naturschutzobmann Johann-Daniel Wellbrock hat uns auf Plattdeutsch einiges über die zukünftigen Projekte der Jägerschaft informiert
 
Ende der Versammlung: 22:45 Uhr

 

Adolf Ahrens und Petra Esser, 25.11.2013

 

 

03.09.2013

 

16.06.2013

Erdbeeren, Spargel und Neozoen beim Hoffest in Ohlenstedt
 
Fast 1.500 Besucher kamen am 16. Juni zum Erdbeer- und Spargelhof Ahrens nach Ohlenstedt, um bei sommerlichen Temperaturen frischen Spargel zum Mittagessen und selbstgebackenen Erdbeerkuchen zum Kaffee zu genießen.
 

 

 
Adolf Ahrens und sein Team hatten das Hoffest hervorragend vorbereitet und natürlich war auch der Hegering 5 wieder mit dem Infomobil der Jägerschaft Osterholz e.V. vertreten. Neben den großen PVC -Bannern zu den verschiedenen jagdlichen Bereichen wurde das Thema "Neozoen" (gebietsfremde Arten. also welche aus Hegering 1 bis 4 oder 6 bis 11; Tiere mit Migrationshintergrund; -Red.) anschaulich präsentiert.
 

 

 


Marderhund und Waschbär postierten neben dem heimischen Dachs und die interessierten Gäste lauschten gespannt den Erläuterungen der Jäger/innen
Sven Stöver, Christian Breden, Achim Badenhoop und Petra Esser.
 
Für das jagdliche Ambiente sorgten die Jagdhornbläser der Jägerschaft Osterholz. 

 

Petra Esser, 19.06.2013

 

 

09.03.2013

Frühjahrsschießen

Viel krank - wenig da.

 

03.01.2013

Außerordentliche Hegeringversammlung

Zu einer besonderen Treibjagd mit anschließendem Schüsseltreiben traf sich der Hegering 5 am 29.12.2012. Ein Fremder mit roter Warnweste und mit langem weißen Bart soll auch zugegen gewesen sein.
 

Die Nachrichtenlage ist undurchsichtig und verworren. Nach Aussagen von Beteiligten spielte eine Fettsorte eine besondere Rolle - offensichtlich bekamen einige Personen einiges davon ab. Eine Inventur in Kältemöbeln sei durchgeführt worden, wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen berichtet wird. Dass dort nach der Klimaerwärmung gesucht wurde kann nicht ausgeschlossen werden


Schweigend sei der Unbekannte entschwunden - ungewöhnlich für einen Treiber. Oder war es ein Getriebener? Wird er jemals wiederkommen? Möglicherweise handelt es sich um bisher verschollen geglaubtes Brauchtum in Ohlenstedt. Dort haben sich bereits mehrfach unglaubliche Dinge ereignet (wir berichteten).

Wegen des schwebenden Verfahrens können Lichtbilder nur per E-Mail abgefordert werden. Klick hier

 

 

22.11.2012

Hegeringversammlung

Am 22.11.2012 fand die Hegeringversammlung des Hegerings  5  mit dem Kohl-und Pinkelessen und der Trophäenschau im Café Joost in Hülseberg statt.
Um 19:15 Uhr bliesen Jan-Dirk Furken und Adolf Ahrens die Stücke "Sammeln der Jäger", "Begrüßung" und "Zum Essen".
 


Zunächst begrüßte Hegeringleiter Adolf Ahrens die 30 Anwesenden und den Kreisjägermeister Heiko Ehing sowie einen Jungjäger, eine Jagdscheinanwärterin und zwei Jagdscheinanwärter.

 

Adolf Ahrens bat die Anwesenden, sich zu Ehren der verstorbenen Hegeringmitglieder Jan-Dirk Christoffers, Paul Noculak und Martin Frerichs zu erheben und ihrer zu gedenken.

Danach wurde erst einmal das Kohl- und Pinkelessen eingenommen - es schmeckte hervorragend.
 

Nach dem Essen berichtete Heiko Ehing über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Dies habe zunächst noch keine Auswirkung auf das Jagdrecht, dazu müsse das Bundes- und auch das Niedersächsische Jagdgesetz geändert werden. Eine Diskussion folgte.


Den Revierinhabern dankte Adolf Ahrens für ihre Teilnahme an der Wildtiererfassung. Diese weist für den Hegering 5 den niedrigsten Fallwildanteil auf. Die Bejagung an den Straßen hat sich hier positiv ausgewirkt. Ebenso zeigt die Wildtiererfassung einen Rückgang bei den Hasen- und Fasanenbesätzen bei gleichzeitiger Zunahme des Fuchsbestands.
 

Der Vorschlag der LJN an die Niedersächsische Landesregierung, Maisjagden nur noch zu gestatten, wenn die Schützen auf sogenannten Ansitzböcken sitzen oder stehen, führte zu einer lebhaften Diskussion.


Am 02.03.2013 findet die nächste Grüne Nacht in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck und am 06.04.2013 der nächste Kreisjägertag in Schwanewede statt .


Schießobfrau Petra Esser berichtete über die Aktivitäten der Jagdschützen und die Hegeringschießen in unserer Jägerschaft. Aus unserem Hegering wünscht sie sich für die Zukunft eine höhere Teilnahme an den Übungsschießterminen.
 

Zur Trophäenbewertung hatten sich am 19.11.2012 Adolf Ahrens, Henning Steeneck, Johann Steen und  Martin Marwede zusammengesetzt und 61 Gehörne bewertet. Teilgenommen hatten auch eine Jagdscheinanwärterin und zwei Jagdscheinanwärter.


Am Versammlungsabend kommentierte Adolf Ahrens die verschiedenen Böcke und wünschte allen Erlegern ein kräftiges Waidmannsheil. Anschließend wurde die Strecke von Petra Esser, Jan-Dirk Furken und Adolf Ahrens verblasen.
 

 

Der Bericht von Heiko Ehing begann mit einem großen Lob an unseren Hegering, weil wir unsere Trophäen ordentlich vorstellt und sogar die Strecke verblasen haben.

  • Im Bezirk Stade wurde Jürgen Luttmann, Jägerschaft Verden, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Im LJN-Vorstand gibt es zwei neue Vizepräsidenten: Christoph Blaut, Bezirksvorsitzender im  Oldenburger Land, und der Bezirksvorsitzende von Braunschweig, Ernst Dieter Meineke.
  • Die LJN empfiehlt, freiwillig die Jagd auf Rebhühner nicht mehr auszuüben. Die Besätze lassen eine Bejagung  nicht mehr zu. Mit dem Verzicht kommt man einem gesetzlichen Verbot zuvor. 
  • Die Rehwildbejagung sollte bis Weihnachten abgeschlossen sein, da die Nachfrage nach Wildbret nach Weihnachten deutlich nachlässt.
  • Die Trichinenproben vom Schwarzwild wurden bisher alle zur Untersuchung im Veterinäramt eingereicht.
  • Auf die Gefahren der Afrikanischen Schweinepest hat Heiko Ehing aufmerksam gemacht. Diese Viruserkrankung ist anzeigepflichtig. Diese Krankheit ist auf dem Vormarsch, hat Deutschland jedoch noch nicht erreicht.
  • Der Fuchs muss weiterhin intensiv bejagt werden, wobei darauf zu achten ist, dass sich die Tollwutverordnung geändert hat. Verhaltensgestörte Tiere wie Fuchs, Marder und Waschbären sollten beim Veterinäramt zur Untersuchung abgegeben werden.
  • Krähen und Elstern dürfen vom 1 Juli bis zum 31 März bejagt werden.
  • Die Jägerprüfungsordnung wurde geändert: In Zukunft prüfen pro Fach nur noch zwei Prüfer, beim Skeetschießen werden keine Doubletten mehr geschossen. Auf den laufenden Keiler wird mit Kaliber .222 geschossen. Wird die Prüfung nicht bestanden, können die nicht bestandenen Fächer im gleichen Jahr wiederholt werden.
  • Die Wildunfallkommission trifft sich zwei- bis dreimal im Jahr um aktuelle Auswertung und Probleme zu besprechen und Maßnahmen abzustimmen.
  • Wilderei im Landkreis Osterholz. Augen auf und Beobachtungen melden! Unbedingt Notizen machen bei auffälligen PKW oder Personen im Revier und der Polizei melden. Bitte kein eigenes Vorgehen, es könnten Schusswaffen vorhanden sein.
  • Nachfolge für Torsten Wischhusen wird gesucht: Wer sich für das Amt des Vorsitzenden interessiert sollte sich beim Vorstand melden. 

Unter "Verschiedenes" gab es noch Fragen zum Wolf.
  

Sibylle Erbut hat das Fortbildungsprogramm des Verbandes der Niedersächsischen Jagdaufseher für das Jahr 2013 vorgestellt:  Unter anderem soll ein Jagdaufseherlehrgang in Bremen stattfinden. Ein Lehrgang für Nachsuchenführer soll folgen.
 

 

Am Ende der Versammlung wurde Frank Iwanowski der Jägerbrief überreicht.
 

Um 22:15 Uhr wurde die Versammlung von Adolf Ahrens geschlossen.

 

Fotos: Heiko Ehing 23.11.2012, Text: Petra Esser und Adolf Ahrens 27.11.2012

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de