blattzeit-ohz.de

Hegering 7: Lilienthal

Hegeringleitung:
Carsten Meierdirks
 

Oberende 1
28865 Lilienthal
 

Tel.: 04298 3 09 28
carsten.meierdirks@ewetel.net


Alle Hegering 7-internen Termine
Vollständige Terminliste unter "was - wann - wo"
Die Termine werden von den Veranstaltern selbst eingegeben.

 

 

22.02.2018

Versammlung

 

Hegeringleiter Carsten Meierdirks kann die stolze Zahl von 26 Mitgliedern und die Gäste Heiko Ehing und Jürgen Schindler in Meyerdierks Garden begrüßen. 

 

Er verteilt die neuen Bögen für die Gänse- und die Wildtiererfassung und erwähnt, dass auch im letzten Jahr alle Reviere im Hegering 7 die Wildtier-Erfassungsbögen ausgefüllt haben.

Weiterhin lobt er die intensive Nutria-Bejagung. Für das Jagdjahr 2017/18 liegt das Stecken-Ergebnis wieder bei ca. 200 Stück, was etwa die Hälfte der Gesamtstrecke des ganzen Kreises Osterholz ausmacht.

 

Die in 2017 in erheblichen Umfang in den Revieren angelegten Blühflächen haben sich sehr positiv auf Bienen und andere Insekten ausgewirkt. Davon haben maßgeblich die Fasanen und Rebhühner profitiert. Für die Raubwildbejagung im nächsten Winter sollen einige Kofferfallen im Hegering erstellt werden.

Carsten Meierdirks erinnert noch an das rechtzeitige Ansprechen (hoho! -red) der Landwirte bezüglich der akustischen Wildwarner bei der diesjährigen Mahd. Eine Aufrüstung der bisherigen Geräte ist durchaus möglich.

 

Jürgen Schindler berichtet, dass es über den Landtagsabgeordneten Miesner gelungen ist, die neue niedersächsische Agrarministerin Otte-Kinast für den Gastvortrag beim Kreisjägertag am 17.03. zu gewinnen.

 

 

Durch den wohl kommenden Schießnachweis kann man das zu erwartende hohe Jägeraufkommen auf dem Schießstand Waakhausen abschätzen. Deshalb sind die aktuell angedachten Maßnahmen zur Zukunftssicherung des Schießstandes für die Jägerschaft von hoher Wichtigkeit.

Hans-Dieter Timm (Mitte) wird der Jägerbrief vom Schriftführer überreicht.

 

Heiko Ehing hat anhand der Abschusslisten ermittelt, dass im Hegering 7 der Gesamt-Rehwildabschuss nach einem Jahr bei 29% liegt.
Er mahnt an, dass die Wild-Unfallmeldungen zeitnah auf der Seite der Blattzeit eingetragen werden sollen
Bundesweit bereitet man sich massiv auf die fortschreitende Afrikanische Schweinepest vor. Auch die untere Jagdbehörde hat ein detailliertes Strategiepapier für den möglichen Ernstfall erarbeitet.

 

Diverse konkrete Wolfsnachweise hat es 2017 im Kreis Osterholz gegeben. Die Wölfe sind da. Heiko Ehing bittet aber eindringlich darum, dass nach wie vor alle verfügbaren Nachweise unbedingt gemeldet werden sollen.

 

Günter Pape, 27.02.2018

 

 

 

23.11.2017

Zwei Meierdirkse in Meyerdierks Garden wiedergewählt

 

Hegeringleiter Carsten Meierdirks begrüßte16 Mitglieder und die Gäste Heiko Ehing, Martin Kai Köpke, Johann-Daniel Wellbrock und Florian Lucas.


Sein Bericht hebt noch einmal besonders den Tag der Lilienthaler am 24.9. auf der Höge hervor, an dem auch die Jäger des Hegerings teilnahmen. Bei diesem Event, bei dem auch das Infomobil der Jägerschaft zur Verfügung stand, gab es regen Zuspruch aus der Bevölkerung.


Eine intensive Nutria-Bejagung wird auch 2017 im Hegering beispielhaft praktiziert. In 2016-2017 war das Steckenergebnis fast 200 Stück.
Marderhunde sind deutlich auf dem Vormarsch. Ein überfahrener Jung-Marderhund und div. "Sichtungen" durch Wildkameras sind ein Beleg dafür.
Etliche angelegte Blühstreifen und großflächige Blühflächen scheinen sich positiv auf die Fasanen- und Rebhuhn-Population auszuwirken.

 

Martin Kai Köpke geht ausführlich auf die aktuelle Situation des Waakhauser Schießstandes ein und erläutert die aktuell angedachten Maßnahmen zur Zukunftssicherung des Schießstandes.
Weiterhin weist er auf die Neuausrichtung des Grünen Balls und die Teilnahme am 24.02.2018 hin.

Die Sammelverordnung Hammeniederung und die Einrichtung der Jägerschaft-Geschäftsstelle bei Jürgen Schindler sind weitere Punkte.
Martin Kai Köpke stellte sich dann als Wahlleiter zur Verfügung.

Wiedergewählt wurde Carsten Meierdirks als Hegeringleiter, Harm Meierdirks als Stellvertreter, Jens Schmidt Obmann Schießen und Günter Pape Öffentlichkeitsarbeit.

 

Heiko Ehing spricht die anstehenden Gesellschaftsjagden und die daraus resultierenden Verantwortlichkeiten an.
Bundesweit bereiten sich die  Veterinärämter auf die immer weiter fortschreitende Afrikanische Schweinepest vor. Eine wichtige Information für Jagdtouristen ist in der Blattzeit abgedruckt.
Es werden noch weitere belastbare Nachweise zu den Wolfsvorkommen benötigt. Hier hat sich erwiesen, dass Wolfs-Losungen ein sehr sicherer Nachweis sein können.

 

Florian Lucas aus dem Hegering 8 stellt sich als möglicher Kandidat für den Vorsitzenden der Jägerschaft vor.
Johann-Daniel Wellbrock berichtet über die Schwierigkeiten und die Möglichkeiten der Unterstützung des Bruterfolgs bei den Wiesenvögeln. Er geht nochmals eindringlich auf die Wichtigkeit der Blühstreifen oder ähnlicher Maßnahmen ein, um den Erhalt der Insektenvielfalt zu erreichen, was schließlich auch überlebenswichtig für uns Menschen ist.


Günter Pape 26.11.2017

 

 

 

24.09.2017
Tag der Lilienthaler auf der Höge in Frankenburg

 

Von 11:00 bis 17:00 fand ein buntes Treiben mit insgesamt 20 verschiedenen Attraktionen auf der Höge neben der Freilichtbühne statt. Mit Ständen vertreten waren u. a. die Landfrauen, der TSV St.Jürgen, die Freilichtbühne, der Reiterverein, die Ortsfeuerwehr der Kindergarten und auch die Jägerschaft mit dem Infomobil.
Die Organisatoren hatten sich einiges für die Darstellung des aktiven Dorflebens in St. Jürgen einfallen lassen. Ob es nun eine Fahrradrallye, ein Pferdeflohmarkt,  oder das Angebot von Obst und Gemüse aus dem hiesigen Raum war. Sogar eine Kutschfahrt durch das St. Jürgensland, an der auch Bürgermeister Tangermann teilnahm, wurde angeboten. Auch die Kunst des Schmiedens wurde eindrucksvoll auf dem Stand von Henry Albrecht dargestellt.

 

Das Infomobil und den neuen Pavillon der Jägerschaft hatten Carsten und Harm Meierdirks unter den hohen Eichen der Höge in Stellung gebracht. Der Stand wurde über den gesamten Zeitraum sehr gut besucht, so dass die betreuenden Jäger alle Hände voll zu tun hatten, um den Besuchern ihre Fragen zu beantworten und Info-Material auszugeben. Aber auch ein Plausch mit Nachbarn und Bekannten kam nicht zu kurz.

 

Es erschienen auch viele Kinder am Stand, die meist erst einmal zur "Fühlkiste" geleitet wurden und dort ihren Tastsinn ausprobieren konnten. Bei den Präparaten gab es bei einigen noch großen Erklärungsbedarf, doch einige Kinder waren in der Lage fast alle Tiere zu benennen. Bei den Kindern kamen die Sticker mit den Tiermotiven und vor allem das Malbuch der Jägerschaft wieder sehr gut an.

 

Günter Pape

 

 

16.02.2017

Hegeringversammlung

 

Schon ab 19:00 Uhr findet die alljährliche Kennzeichnung der mitgebrachten Rehwildtrophäen aus den einzelnen Revieren statt. Anschließend werden sie auf der gemeinsamen Schautafel präsentiert.


Um 20:00 Uhr beginnt die eigentliche Hegeringversammlung und Carsten Meierdirks kann Kirsten Wellmann, Hans-Jürgen Gieschen, Heiko Ehing und außerdem 22 Mitglieder des Hegerings begrüßen.

 

Wichtige Punkte seiner Ausführungen sind:

  • Elektronisches Wildwarnschild wieder einsatzbereit.
  • Die überwältigenden Schwärme an Gänsen, die sich tagsüber viel in den Revieren Trupe, Wührden und Niederende aufhalten.
  • Die Suche nach Flächen für Hegebuschaktionen.
  • Die gigantische Strecke von fast 200 Nutrias allein im Hegering 7.

Hans-Jürgen Gieschen berichtet:

  • Es stehen demnächst Wahlen bei der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft an. Hierbei wird es eine eigene Liste von namhaften Mitgliedern der Jägerschaft geben.
  • Diverse Wolfssichtungen im Landkreis.
  • Der massive Rückgang bei Fasanen und Rebhühnern soll nach wissenschaftlichen Erkenntnissen u. a. am starken Rückgang der Insekten liegen.
  • Wasser- und Bodenverbände haben darüber beraten, ob Nutria-Erleger-Prämien ausgesetzt werden sollen, um der Invasion dieser in Deutschland nicht heimischen Tierart Herr zu werden.
  • Im Jungjäger-Lehrgang sind z. Z. 30 Teilnehmer  (max. mögliche Teilnehmerzahl) und 15 auf der Warteliste.

Heiko Ehing berichtet:

  • Dreijähriger Rehwildabschussplan im Hegering 7 in etwa erfüllt.
    Abschusssteigerung bei Enten und Gänsen.
  • Nutrias intensiv bejagen.

 

Schießobmann Jens Schmidt berichtet:

  • Umfangreiche Erneuerungs- und Renovierungsarbeiten auf dem Schießstand in Waakhausen sind bereits erfolgt. Die Kugelstände stehen noch an.
  • Es ist immer noch ein Klageverfahren wegen Lärm- und Schrotbelastung anhängig.
    Termine für die kommenden Schieß-Veranstaltungen.  In der Blattzeit nachzulesen.

Günter Pape

 

 

 

24.11.2016
Herbst-Hegeringversammlung

Um 20:00 Uhr begrüßte Hegeringleiter Carsten Meierdierks die Gäste Hans-Jürgen Gieschen und Heiko Ehing sowie 15 Hegeringmitglieder in Meyerdierks Garden.
Seine Mitteilungen beinhalteten:

  • Laves-Untersuchung: erlegte Marderhunde erwünscht, aber auch Krankheitsuntersuchungen von Dachs und Fuchs
  • WUM-Meldungen unbedingt zeitig eingeben
  • Elektr. Display "Vorsicht Wild" wieder einsatzbereit, Standort-Info an jeweilige Gemeinde
  • Nutria massiv auf dem Vormarsch, schon erhebliche Strecke im Hegering 7, intensive Bejagung beibehalten
    Nutria-Schädel mit großen Schneidezähnen. Nutria wurde von Harm Meierdirks erlegt. 

 

Informationen von Hans-Jürgen Gieschen:

  • Durch erhebliche Anstrengungen und sehr konstruktive Beiträge zur Sammelverordnung Hamme-Niederung konnte die Jägerschaft punkten.
  • Nach wie vor ist die Blattzeit Osterholz ein Musterbeispiel für die ganze Niedersächsische Jägerschaft.
  • 52 Jungjäger-Anwärter (eine noch nie dagewesene Zahl) wollten sich ursprünglich in diesem Herbst für den Jägerausbildung anmelden, 30 konnten aus Kapazitätsgründen nur angenommen werden.
  • Eine Blühstreifen-Aktion macht für die Landwirte  meist nur Sinn, wenn die Einarbeitung zeitgleich mit dem Maislegen erfolgt.

Heiko Ehings Beiträge:

  • Die Afrikanische Schweinepest schreitet weiter gen Westen voran, im Kreis Osterholz soll die intensive Wildschein-Bejagung beibehalten werden.
  • Veterinäramt ist zum Panzenberg umgezogen.
  • Eine offizielle Möglichkeit für Schalldämpfer auf Langwaffen wird es vorerst in Niedersachsen nicht geben.
  • Die Vogelgrippe ist in aller Munde (hoffentlich nicht, sondern nur im Gespräch. -red :-), große Gefahr für Geflügelhalter, aktuelles DJV-Merkblatt dazu ist per E-Mail versandt worden.

Günter Pape 28. & 29.11.2016
 

 

 

09.04.2016

Schulklassenführungen im Hegering 7:Lilienthal


Am 09.04.2016, am Morgen des Kreisjägertages, fand die zweite Schulklassenführung 2016 durch die Jäger des Hegeringes 7 statt. Diesmal waren es 23 Viertklässler der Grundschule Falkenberg mit ihrer Lehrerin. Der Treffpunkt war schon um 7:00 Uhr vor der Grundschule.
 

 

Traditionell führte auch diese Führung über 4 km auf dem Wümmedeich in Trupe entlang, um den Schülern die heimische Tierwelt und die Landschaft des Naturschutzgebietes der Wümme und des St. Jürgenlandes näher zu bringen. Aufgeteilt in kleine Gruppen starteten die Schüler mit dem jeweiligen Jäger oder der Jägerin, die teilweise ihre Hunde mitgebracht hatten.

 

Die äußeren Bedingungen waren sehr gut. Es war zwar anfangs noch recht frisch, aber die Sonne brachte bald ein wenig Wärme und die Landschaft lag in wunderbarem Morgenlicht.

 

Auch die Tierwelt schien von der Sonne angetan. Viele Vögel zwitscherten ihr Lied und in den Bäumen am Wümmeufer waren die Graureihen auf ihren Nestern zu sehen. Auf dem Deich spazierten die Fasanenhähne. Auch in der Luft konnten die Schüler Grau- und Nilgänse, Stockenten, Möwen, Graureiher, Rabenkrähen und sogar zwei Rohrweihen fliegen sehen. Auf den Kolken am Deich waren etliche Bläss- und Teichhühner. Etwas später zeigten sich auch einige Rehe und Hasen, sowie in der Ferne ein paar Schwäne. Bei so viel Anblick kam keine Langeweile auf und man sah nur fröhliche Gesichter.

 

Zum Abschluss der Tour ging mit diversen PKW zum Hof Wöltje in Oberende. Dort war schon alles eingedeckt und es gab Butterkuchen und heißen Kakao. Im Anschluss daran wurden noch einige Fragen der Kinder beantwortet, sowie dort vorhandene Tierpräparate vorgestellt und erläutert.

 

Damit endete die Führung und es ging zurück zur Grundschule in Falkenberg.

 

Günter Pape; Bildveröffentlichung mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten

 

 

04.02.2016

Hegeringversammlung
Ab 19:00 Uhr findet die Kennzeichnung der Rehbock-Trophäen und deren revierbezogenen Platzierung auf  der  Schautafel statt.

 

Um 20:00 Uhr kann Carsten Meierdirks bei der gut besuchten Versammlung 26 Mitglieder, Heiko Ehing, Hans-Jürgen Gieschen, sowie Johann-Daniel Wellbrock begrüßen.

 

Ein anstehendes Treffen mit dem NABU, der kommende Kreisjägerball, der Kreisjägertag, der Schießstand in Waakhausen und die sehr erfolgreiche Bejagung von Fuchs und Rabenkrähen im Hegering 7 sind seine Themen.

 

Björn Plate hat seinen Jägerbrief erhalten. Willkommen im Club. Weidmannsheil.

 

Hans-Jürgen Gieschen bittet nachdrücklich um die Angabe der E-Mail-Adressen der Mitglieder, damit die Blattzeit noch effizienter und kostengünstiger verschickt werden kann. Gleichzeitig stellt er heraus, dass die Internetseite der Blattzeit eine hohe Anerkennung auch außerhalb des Kreises genießt und täglich ca. 100 Klicks registriert werden.

 

Er weist auch auf den Gänsebericht im Niedersächsichen Jäger bezüglich der Nichtbejagung der Blässgänse hin. Hier steht noch eine Reaktion der Landesjägerschaft aus, die den vorgeschobenen Schutz von Zwerggänsen noch einmal völlig neu beleuchten will. Heiko Ehing appelliert an alle Revierpächter, Jagdgäste bitte auf die Vorschriften hinzuweisen, wenn sie in der Nähe von Vogelschutzgebieten jagen.

 

Es werden Marderhunde zur Parasiten-Untersuchung bei der LAVES benötigt.


Der Rehwildabschuss ist im Hegering 7 mit ca. 65% nach dem 2. Jagdjahr optimal erfüllt.

 

Johann Daniel Wellbrock berichtet über die neusten Entwicklungen im NSG Hammeniederung-Teufelsmoor und der intensiven Zusammenarbeit mit andern Naturschutzverbänden und dem Kreis.

 

Weiterhin berichtet er von Maßnahmen der Jägerschaft zum Fischotterschutz und Hilfsmaßnahmen an der Beeke.

 

Schießobmann Jens Schmidt weiß von den detaillierten Umbaumaßnahmen auf dem Schießstand Waakhausen zu berichten und der Zielsetzung, alles bis zur Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen vom 7.-10.9. fertig zu haben.

 

Der Jungjägerlehrgang hat 21 Teilnehmer, davon 5 Frauen.

 

Er nennt auch die weitern jagdlichen Schießtermine für 2016, die in der Blattzeit nachzulesen sind.

 

Der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Günter Pape stellt noch die Termine für die diesjährigen Schulklassenführungen vor. Es sind der 11.3., der 9.4. und der 16.4. (Wie wäre es, solche Termine selbst in den Online-Kalender einzutragen? Es wird sonst niemand machen. -red)

 

Günter Pape
 

 

 

12.11.2015
Herbst in Lilienthal
Hegeringleiter Carsten Meierdirks konnte Kreisjägermeister Heiko Ehing und 17 Mitglieder des Hegerings 7 begrüßen.


Alle Waidleute erhoben sich zu Ehren der verstorbenen Mitglieder Hans-Albert Meyer und Gerhard Pape.

 

Durch Endoparasiten verendetes Rehwild ist nicht nur im Hegering 10 ein Thema, sondern auch hier im Hegering 7. Einige Reviere haben dazu die wenig konstruktive Haltung des Veterinäramtes bemängelt. Heiko Ehing konnte dazu aber aufzeigen, dass die einzig wirkungsvolle Methode zur Verhinderung der Ausbreitung, der Abschuss der geschwächten Stücke ist.

 

Bestellungen der bewährten Wildretter-Pieper können bis Februar 2016 bei Carsten Meierdirks getätigt werden.

 

In der Versammlung wurden auch Gerda Köhler und Franz Sperr als neue Hegering-Mitglieder begrüßt. 
Zu den auch im Landkreis verstärkten Meldungen zur Wolfssichtung gab Heiko Ehing noch einen wichtigen Hinweis: Bei einem vermeintlichen Wolfsriss muss eine schnelle Meldung durch die Landwirte erfolgen, da eine

DNA-Analyse spätestens am zweiten Tag danach durchgeführt werden muss.

 

Für den Auf- und Abbau und das festliche Dekorieren der Räumlichkeiten des am 27.02.2016 stattfindenden Jägerballs ist der Hegering 6 verantwortlich, in 2017 wird es der Hegering 7 sein (immer auf die Endziffer achten).

 

Günter Pape, 16.11.2015

 

 

01.11.2015

Hubertusmesse in der Kirche St. Jürgen


Zum zweiten Mal nach 2004 fand am Sonntag, 01.11.2015 um 17:00 Uhr in der Kirche in St. Jürgen eine Hubertusmesse statt. Pastorin Pusch-Heidrich führte diese Messe in der gut besuchten und festlich geschmückten Kirche durch.

Die herbstliche Dekoration der Kirche wurde durch Hegeringleiter Carsten Meierdirks mit seinen Helfern aus dem Hegering 7:Lilienthal erstellt.

Die musikalischen Höhepunkte waren die zahlreichen Musikstücke der Osterholzer Jagdhornbläser und -bläserinnen mit ihren Parforcehörnern. Sie wurden klanglich durch die Waldhörner von einigen Bremer Jagdhornbläsern unterstützt.

Die Besucher wurden aber auch schon vor dem Eintritt in die Kirche mit Hörnerklang begrüßt. Nach der Messe spielten die Bläser draußen bei Kerzenschein noch einige Musikstücke, die mit sehr viel Beifall honoriert wurden.

Zum Abschluss gab es noch Schnittchen und Kaffee auf der Pfarrdiele für die Bläser und die aktiven Helfer und es ergaben sich noch anregende Gespräche in gemütliche Atmosphäre.


Günter Pape

 

 

09.06.2015

 

 

10.04.2015

 

 

19.02.2015

Frühjahr in Lilienthal

Um 19:00 Uhr treffen sich der Hegeringvorstand und die Revierpächter, um an der Schautafel revierweise die Rehbocktrophäen von 2014 zu präsentieren. Die Schautafel wirkt sehr übersichtlich, da fast ausschließlich Gehörne der Altersklasse mitgebracht wurden. Es sind wieder ein paar ansehnliche, brave Böcke dabei.

 

Um 20:00 Uhr beginnt dann die eigentliche Hegeringversammlung mit dem Kreisjägermeister Heiko Ehing und Jägerschafts-Vorsitzenden Hans-Jürgen Gieschen. Hegeringleiter Carsten Meierdirks begrüßt 26 Mitgliederinnen, davon 24 Jäger.
 

 

Er verteilt die diesjährigen Wildtiererfassungsbögen (im letzten Jahr hatten sich wieder alle Reviere im Hegering 7 beteiligt) und die Bögen zur Sommerzählung der Wildgänse. Er kann berichten, dass in diesem Jahr insgesamt 50 akustische Wildretter im Hegering zur Verfügung stehen, die möglichst intensiv genutzt werden sollen.
 

Hans-Jürgen Gieschen geht auf die geplanten und schon bestehenden massiven Einschränkungen der Jagd in Vogelschutzgebieten zwischen Ritterhude und Teufelsmoor ein. Er fordert eine intensive Zusammenarbeit von ZJEN und Jägerschaft.
 

 

Bei der Durchsprache der Abschusslisten wies Heiko Ehing auf die gute Erfüllung des Abschusses beim  männlichen Rehwild hin, beim weiblichen hätte es gern noch etwas mehr sein dürfen. Besondere Erwähnung fanden einige Zahlen der Abschusszahlen im Hegering. Es wurden 90 Füchse, 8 Nutrias und 591 Rabenkrähen erlegt. Ein leichter Aufwärtstrend bei Fasan und Hase, beim Kaninchen sogar deutlicher, ist kreisweit zu beobachten. Das besorgniserregende Vordringen der Afrikanischen Schweinepest von Litauen über Polen gibt er mit ca. 200 km pro Jahr an.
 

Hegering-Obmann für das Schießwesen, Jens Schmidt, berichtet von SPS-Problemen beim Trapstand in Waakhausen. Die Kipphasenanlage soll demnächst abgebaut werden und die beiden Keilerstände werden modernisiert. 2016 wird die Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen in Waakhausen ausgerichtet. Bei der Jungjägerausbildung sind in diesem Jahr 21 Teilnehmer.
 

Günter Pape berichtet, dass in diesem Frühjahr drei Schulklassenführungen geplant sind. Die ersten beiden Termine sind am Fr. 20.03. und Sa. 21.03.früh morgens.


Günter Pape, 25.02.2015

 

 

 

13.11.2014

Herbstversammlung, nicht in Straßenbahn

Um 20:15 Uhr wird die Versammlung von Hegeringleiter Carsten Meierdirks eröffnet. Er kann 18 Mitglieder und weiterhin Hans-Jürgen Gieschen, Heiko Ehing und Johann-Daniel Wellbrock begrüßen.

 


Carsten Meierdirks findet lobende Worte für die bisher schon sehr erfolgreiche Rabenkrähen- und Fuchsbejagung im Hegering. Ebenfalls positiv erwähnt wird die gute Beteiligung beim Hegering- und Hegeringvergleichsschießen, wo auch das beste Mannschaftsergebnis erzielt wurde.


Als sehr positiv wird auch die Printausgabe der BlattZeit bewertet.
 

Mahnende Worte gibt es zum Thema Waffentransport im Revier in Verbindung mit öffentlichen Straßen.


Bei den Kfz-Wildunfällen wird darauf hingewiesen, dass die Polizei Osterholz leider viele dieser Unfälle nicht in ihr Tagebuch mit aufnimmt und manche Vorfälle im Nachhinein nicht mehr nachzuvollziehen sind.
 

Harm Meierdirks berichtet noch von der sehr positiven Resonanz aus der Bevölkerung bezüglich der Präsentation des Hegerings 7 mit dem Infomobil bei der Straßenbahneröffnung in Lilienthal.

 


Bei allen Rednern an diesem Abend taucht immer wieder das Thema der aktuellen Jagdzeitenänderungen und die zukünftig angedachten Änderungen des Landesministeriums und deren Auswirkungen auf die heimischen Reviere auf.
Hans-Jürgen Gieschen schildert in sehr deutliche Worten, dass die Position der Landesjägerschaft bei diesen Gesetzesänderungen zu wenig Gehör findet und er ermutigt die Mitglieder ihre Positionen in der Öffentlichkeit noch deutlicher kund zu tun. Auch Heiko Ehing hat am Beispiel der Naturschutzbereiche Harriersand und Hammeniederung schon sehr kritische Worte bezüglich der neuen Regelungen in Bezug auf das Wasserwild. Noch drastischer, abstruser und nicht nachvollziehbar sind die geplanten Jagdgesetz-Änderungen in NRW, an die sich das Niedersächsische Ministerium gern anlehnen möchte.
 

Die näher kommende Afrikanische Schweinepest und die Hasenpest in NRW und Südniedersachsen werden noch ausgiebig angesprochen.
 

Johann-Daniel Wellbrock weiß von den positiven Berichterstattungen in Zeitung und Fernsehen im Zusammenhang mit den akustischen Wildrettern zu berichten. An einem Beispiel zum Thema Naturschutz stellt er in seiner unnachahmlichen Weise auf Plattdeutsch dar, dass die Jägerschaft mit Kompetenz und Hartnäckigkeit immer wieder (auch beim Landkreis) in Erinnerung rufen muss, dass sie ein anerkannter Naturschutzverband ist und nicht nur andere Verbände dieses Privileg für sich in Anspruch nehmen können.

 

Text: Günter Pape, Fotos: Heiko Ehing

 

03.08.2014

Hegekreis 7 hat Wendering und Linie 4 im ReVier - oder so
Wo die Bahn endet beginnt die Provinz

 

 

Am Sonntag, 03.08.2014 waren wir Jäger des Hegerings 7 mit dem Infomobil der Jägerschaft bei der Eröffnung der Straßenbahnlinie 4 und dem verkaufsoffenen Sonntag in Lilienthal dabei Wir hatten einen Stellplatz auf dem großen Parkplatz bei Heimtierzentrum in Falkenberg.

 

Der Aufbau erfolgte schon kurz vor der Mittagszeit. Die Veranstaltung selbst begann um 13:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und mit einem großen Publikumsaufkommen.

 

Die Kinder konnten sich am meisten bei der Holzkiste mit den zu ertastenden Gegenständen begeistern, aber auch die Fell- und die Losungskiste fand großen Anklang. Die Erwachsenen ließen sich eher die Präparate erläutern und diskutierten mit uns über den Marder, der auf dem Dachboden lebt oder sein Unwesen an den Kfz-Kabeln treibt. Erstaunt waren viele Besucher bei den Erläuterungen zu Marderhund und Waschbären, wo beide Arten schon den Landkreis Osterholz längst erreicht haben - eher als die Tram.

 

 

Bei vielen Hausfrauen kam das Rezeptbuch sehr gut an. Auch über das Infoheft bezüglich der Zecken kamen interessante Gespräche zustande.

Um 15:00 Uhr belebte sich der Stand erneut, denn Hilke Bösche hatte einige ihrer Mitstreiter bei den Jagdhornbläsern mobilisiert - weil die Bahn doch über Horn fährt. (Aber nur die 4S ist ein Jagdhorn.)  

Sie präsentierten dem Publikum etliche Stücke aus ihrem Repertoire.

Erst nach 17:00 Uhr ebbte der Besucherstrom etwas ab. Doch das Wetter hielt trotz widriger Voraussagen bis zum Ende der Veranstaltung.


Günter Pape

 



20.02.2014

Der schnelle Bericht vom Frühjahrstreffen 

Auffällig sind ein gleichmäßiges Gehörn eines mittelalten Sechsers mit fast 30 cm Stangenlänge aus dem Revier Oberende und das Gehörn eines alten Bockes aus dem Revier Moorhausen, bei  dem die beiden Rosenstöcke zusammengewachsen sind (Foto).

 

 

23 Hegeringmitglieder und der erste Vorsitzende und der Kreisjägermeister waren da.

 

Unsere speziellen Themen:

  1. Die laufende Petition gegen die tendenziöse Jagdberichterstattung im ZDF.
  2. Die geplante Jagdzeitverlängerung beim männlichen Rehwild.
  3. Die zu forcierende Raubwildbejagung auch mit der Falle.
  4. Das Vordringen der Afrikanischen Schweinepest von Litauen über Polen und die dafür noch nicht erforschten Impfstoffe.
  5. Stellung von Blühstreifenanträgen durch Landwirte für 2014.
  6. Die Wichtigkeit der korrekten Ausfüllung der Wildtiererfassungsbögen.
     

Die scheinbar rasante Zunahme der in der BRD nachweislich vorkommenden Wolfsrudel und deren Nachwuchs in 2013, sowie Großveranstaltungen zum Thema Wolf in Ostdeutschland sorgten für längeren Gesprächsstoff.

 

(Termine bitte selbst direkt in den Kalender oben eintragen. Danke. - Red.)

 

Bei der Durchsprache der Abschusslisten und der künftigen Abschusspläne wurde von Heiko Ehing die gute Erfüllung des bisherigen Abschussplanes beim Rehwild mit 103% positiv erwähnt.
 

Eduard Hansmann wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Jägerschaft Osterholz geehrt.
 

Infos und Fotos von Günter Pape 

 

 

28.11.2013
Herbstversammlung

 

Um 20:00 Uhr eröffnet Hegeringleiter Carsten Meierdirks die diesjährige Herbstversammlung. Als Gäste kann er den stellv. Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz, Martin Kai Köpke, Kreisjägermeister Heiko Ehing, den Leiter des Hegeringes 9, Johann-Daniel Wellbrock, und den neuen Obmann für Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjägerschaft, Harald Schmidt, sowie 25 Mitglieder aus dem Hegering 7 begrüßen.
 

 

Vorab werden einige Termine bekannt gegeben.
20.02.2014 19:00 Trophäenschau 20:00 Hegeringversammlung
01.03.2014 19:00 Jägerball in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck
22.03.2014 Kreisjägertag
19.04.2014 13:00 Hegeringschießen
13.09.2014 13:00 Hegeringschießen
 

Carsten Meierdirks geht dann auf die akustischen Wildretter ein, die in diesem Frühjahr gerade noch rechtzeitig zur Verfügung standen. Die Wirkung war bei zeitig gesetzten Kitzen durchaus erfolgreich, doch bei den ganz jungen Kitzen auch wirkungslos. Etliche Landwirte im Hegering haben sehr spontan bei dieser Aktion mitgemacht, doch es gab auch sehr fragwürdiges, abweisendes Verhalten.
 

Beim Hegering-Vergleichsschießen im September erzielte das Hegeringteam das beste Mannschaftsergebnis.



Martin Kai Köpke stellte sich nochmals den Hegeringmitgliedern vor und begann seinen Bericht mit den stark öffentlichkeitswirksamen Auftritten der Jagdhornbläser und deren zahlreichen Erfolge bei Wettbewerben in 2013.
Er erläutert den Stand bei der bleifreien Munition und die Anstrengungen für den Erhalt des Schießstandes Waakhausen.
 

Auch auf den sehr unglücklichen Artikel zur Hasenbejagung, der groß in der Wümme-Zeitung positioniert war, ging er aus Sicht des Vorstandes der Kreisjägerschaft ein.
 

Heiko Ehing geht nochmals auf die Wirksamkeit der einzelnen Wildwarn-Reflektortypen, der Dreibeine und der großen elektronischen Warntafeln ein. Nach seiner Erkenntnis wird sich das Wild nur bedingt und kurzzeitig im Verhalten ändern, die größten Erfolge würden durch aufmerksameres und langsameres Fahren der Autofahrer erreicht.
Weiterhin gibt er Hinweise auf angedachte Änderungen bei den Jagdzeiten auf Hase, Rehböcke.
 

Das Thema "Verhalten der Jäger bei der Ver- und Entsorgung von verunfalltem Wild" wird von ihm sehr deutlich angesprochen. Hier gab es in der jüngsten Vergangenheit, einige unrühmliche Beispiele.

 

Gastredner  Johann-Daniel Wellbrock berichtet von ZJEN-Hauptversammlung am 20.11.2013 in Bad Fallingbostel. Themenschwerpunkte waren dort Programme mit 5-jährigen Bewirtschaftungsverträgen mit Landwirten, wo aber zur Zeit unnötig intensive Kontrollen durch das Landwirtschaftministerium erfolgen.
 

Der ethische Vorbehalt eines Grundeigentümers gegen die Jagd auf seinem Grund und Boden wird per Gesetz ab 06.12.2013 möglich sein.  J.-D. Wellbrock erläutert, dass dies noch zu erheblichen Problemen mit den davon betroffenen Jagdgenossenschaften und den Pächtern führen kann. Erste Rechtsklagen gegen dieses Gesetz sind schon in Vorbereitung.
 

Die erfolgreiche Anlage von Blühstreifen im Landkreis Rotenburg hat in 2013 eine Gesamtgröße von 40 ha erreicht. Im Kreis Osterholz sind es, nach Aussage von Kreislandwirt Reinhard Garbade, jetzt Streifen von einer Gesamtlänge von fast 40 Kilometern. Die Aussaat war bisher in Zusammenarbeit mit den Imkern erfolgt. Zukünftig soll die Mischung noch mehr auf das Niederwild abgestimmt werden.

 

Günter Pape, 04.12.2013

 

28.02.2013

Hegeringversammlung

Eine sehr gut besuchte Versammlung mit ca. 30 Mitgliedern und erstmals Kirsten Wellmann vom Landkreis, sowie Heiko Ehing als Gäste kann Hegeringleiter Jürgen Tiemann begrüßen.

 

Den ersten Part mit der Durchsprache des getätigten Rehwildabschusses und der Bilanz der vorgezeigten Trophäen übernahm Heiko Ehing. Aus seiner Präsentation kann man entnehmen, dass im Hegering 7 mit einer Erlegungsquote von 64%/67% alles im grünen Bereich liegt. Etliche Nachbewilligungen für die kommende Jagdperiode werden mit den Revierinhabern abgestimmt.

Bei etlichen Wildarten weist seine Statistik ähnliche Streckenergebnisse wie in den Vorjahren auf. Auffällig gering die Ergebnisse bei Hase und Fasan, was auch den landesweiten Trend widerspiegelt.

Um den dramatischen Rückgang beim Fasan besser ergründen zu können, soll Fallwild unbedingt dem Veterinäramt zur Verfügung gestellt werden.

 

Torsten Wischhusen, der etwas später zur Versammlung stößt, spricht noch einige aktuelle Punkte der Landesjägerschaft an.

Hier erwähnt er die von allen mit Spannung erwarten Entwicklungen der neuen Landesregierung in Bezug auf Landwirtschaft und Jagd.

In dem Zusammenhang wird die bewährte Wildtiererfassung der Jägerschaft sicher noch wichtiger.

Beim Thema bleifreie Munition sieht er bei einigen Bundesländern (speziell Schleswig-Holstein) einen "Vorabgehorsam" ohne Handlungszwang.

Auch das Wolfsmonitoring bringt etliche neue Erkenntnisse, aber auch nach wie vor kontroverse Stimmungen in der Jägerschaft. Auf jeden Fall kommt der Wolf näher.

Hierzu wird es auf dem Kreisjägertag am 6.4. einen Vortrag von Frau Habbe geben.

 

Jürgen Tiemann ergänzt hierzu noch, dass ein Wolf nachweislich im Kreis Osterholz und in jüngster Vergangenheit im südlichen Landkreis Cuxhaven aufgetaucht ist.

Ein anderer Hinweis ergeht zur Rabenvogelbejagung, die im Landkreis weiterhin bis zum 31.3. möglich ist. Das Frühjahrs-Hegeringschießen findet am 20.4. um 13:00 und das zweite Hegeringschießen am 31.8. ebenfalls um 13:00 statt.

Nachdrücklich weist er noch auf die Wahlen beim Kreisjägertag hin, wo auch der erste Vorsitzende zur Wahl steht.

 

Dann steht die mit Spannung erwartete Wahl eines neuen Hegeringleiters und des Vertreters an. Jürgen Tiemann und Hermann Bösche hatten sich nicht wieder zur Wahl gestellt. Sie haben 20 Jahre bzw. 17 Jahre den Hegering geleitet.

Im Vorwege war aber schon eine gute Personalsondierung erfolgt, so dass Torsten Wischhusen die Wahlen zügig durchführen kann.
 

Neuer Hegeringleiter ist jetzt Carsten Meierdirks (links, neben Torsten Wischhusen), der Stellvertreter ist sein Bruder Harm Meierdirks (Mitte).  Jürgen Tiemann (2. v.r.) und Hermann Bösche (rechts) verabschieden sich von den Leitungsaufgaben.

 

Jens Schmidt wird als neuer Schießobmann gewählt.

 

Günter Pape, 02.03.2013

 

 

29.11.2012

Hegeringversammlung

Zur Herbstversammlung treffen sich 16 Jäger und eine Jägerin in der Gaststätte Meierdierks Garden. Als moderierende Gäste kommen Torsten Wischhusen und Heiko Ehing dazu.
 

  1. Torsten beginnt mit seinen Ausführungen und nennt der Versammlung den neuen Bezirksvorsitzenden der Jägerschaft Jürgen Luttmann und dessen Stellvertreter Hans-Hermann Holsten.
  2. Auch der "Grünen"-Antrag im Landtag zur Waffenkontrollgebühr (wie in Bremen) wird erwähnt. Doch vor der Landtagswahl am 20. Januar 2013 erwartet man keine Abstimmung über diesen kontroversen Punkt.
  3. Torsten erläutert weiterhin, dass es ein Irrtum ist, dass die Versicherungen die Aufwandsgebühren, die teilweise auf den Wildunfall-Bescheinigungen von den Revierpächtern notiert werden, dem Unfallbeteiligten erstatten werden müssen. Es wird von den Versicherungen zur Zeit toleriert und meist erstattet, aber hier ist ein gesundes Augenmaß für die Summe angebracht.
  4. Die elektronische Geschwindigkeits-Messtafel (Wildwarntafel) der Jägerschaft wird nochmals für zwei Wochen an einem Wildunfallschwerpunkt im Hegering 7 aufgestellt und geht dann anschließend in den Hegering 10.
  5. Die Nachfolge des Jägerschaftsvorsitzenden Torsten Wischhusen ist weiterhin ungeklärt. Am 18. Dezember wird auf der nächsten Vorstandssitzung dieses Thema nochmals auf der Tagesordnung stehen.
  6. Veränderungen im Vorstand der Betreibergesellschaft des Schießstandes Waakhausen werden angesprochen, sowie die dafür geleisteten Zuwendungen durch die Jägerschaft.
  7. Schießobmann Carsten Meierdirks nennt den Termin 20.04.2013 für das nächste Hegeringschießen in Waakhausen, sowie den Herbsttermin am 31.08.2013.
  8. Die "Grüne Nacht" 2013 findet am 02.03. in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck statt. Der Kreisjägertag am 06.04.2013.
  9. Heiko Ehing berichtet, dass sehr aufwändig an der Ergründung des landesweiten Fasanenrückgangs gearbeitet wird, aber noch keine schlüssigen Erkenntnisse vorliegen.
  10. Zur Jagd in Naturschutzgebieten gibt es jetzt einen Erlass vom Ministerium, der ausdrücklich die Fangjagd der Prädatoren zulässt und nicht generell die Jagd dort untersagt.
  11. Die Verordnung zur zeitlichen Erweiterung der Rabenvogelbejagung im Kreis Osterholz bis zum 31.03. hat weiterhin Bestand.
  12. Jagdlich historische Bilder aus dem Landkreis werden gesucht (an Heiko Ehing)
  13.  


    Zum Abschluss der Versammlung kann Hegeringleiter Jürgen Tiemann noch den Jägerbrief an das neue Mitglied Andreas Strassemeier aushändigen.

Günter Pape 30.11.2012

 

 

01.03.2012
Hegeringversammlung

 


Bei der um 19:00 Uhr beginnenden Trophäenkennzeichnung und -bewertung kann eine herausragende Trophäe  (Bild oben) vom Erleger Joachim Kruse aus dem Revier Moorhausen bewundert werden. Ein abnormer ca. achtjähriger Bock mit einem Gehörngewicht von sagenhaften 600 g. Laut der Jagdzeitschrift "Der Jäger", der zweitstärkste Bock in Deutschland im Jahr 2011.Dieser Bock hatte über Jahre seinen Einstand am Rande der Lilienthaler Entlastungsstraße.

 

Doch in diesem Jahr erregen weitere Böcke Aufmerksamkeit. Ein "Zackenbock" erlegt von Hans Meyerdierks Revier Falkenberg, ein beinahe Perückenbock erlegt von Ulli Stelljes im Revier Oberende und ein Zukunftsbock mit Zaunlitze, der bei der Erlegung noch einen Weidezaunpfahl im Schlepptau hatte. Erlöst wurde er von Klaus-Jürgen Tietjen ebenfalls im Revier Oberende. Nachdem zwei Stellwände mit allen Trophäen gefüllt sind, geht es zur eigentlichen Hegeringversammlung.

 

Hier kann Jürgen Tiemann Kreisjägermeister Heiko Ehing und 26 Hegeringmitglieder begrüßen. Eine kleine Rüge erteilt er den Revierinhabern, die die Abschusslisten nicht formgerecht ausgefüllt hatten und damit die Abschuss- oder Fallwildzuordnung schwer erkennbar machten. Danach erinnert er noch einmal daran, dass in diesem Jahr im Kreis Osterholz die Sonderregelung (Verordnung zur Änderung von Schonzeiten) für die Bejagung von Elstern und Rabenkrähen bis zum 31.3. gilt.Erläutert werden auch die Themen "chippen" der Jagdhunde, die Sachkunde der Hundeführer das Wolfsmonitoring. Auch die Termine "Grüne Nacht" und Kreisjägertag werden angesprochen.


Das erste Schwein (Überläufer) im Revier Oberende wurde im Juni 2011 von Carsten Meierdirks erlegt.


Bei den Schießterminen im Hegering 7 in Waakhausen sieht der Zeitplan folgendermaßen aus: Im Frühjahr am 7.4. um 11:00 und im Herbst am 15.9. um 13:00.
 

Die traditionellen Schulklassenführungen werden am 23.3 und am 21.4. stattfinden.


Heiko Ehing stellt fest, dass der Abschussplan (mehr als 30%) des Rehwildes für das erste Jagdjahr von den Revieren des Hegeringes erfüllt wurde.
Er erläutert, dass der landesweite Trend beim Niederwild nach unten weist, was anhand von seinen Schaubildern gut erkennbar ist. Auch er geht noch einmal auf das landesweite Wolfsmonitoring ein.


Torsten Wischhusen, der etwas später in die Versammlung kommt, erläutert noch einiges zu den anstehenden Wahlen beim Kreisjägertag und beim Landesjägertag. Weiterhin unterrichtet er die Anwesenden ausführlich über seine Antragsstellung und die Ablehnung des Kreistages zum Erlassen der Jagdsteuer im Kreis Osterholz. Auch die ZJEN-Versammlung am 25.4. in Osterholz-Scharmbeck wird angesprochen. Weitere Informationen gibt es zu Blühstreifen an Feldrändern und deren Antragsbehandlung beim Landvolk.


Günter Pape, 03.03.2012

 

01.12.2011

Herbstversammlung

Um 20:00 Uhr kann Hegeringleiter Jürgen Tiemann den Kreisjägermeister Heiko Ehing und den Schriftführer der Jägerschaft Osterholz, Jürgen Schindler und 13 Jäger aus den Revieren des Hegering 7 in der Gaststätte Meyerdierks Garden begrüßen. Diese geringe Resonanz ist ungewöhnlich, so dass überlegt wird, ob die Einladungen wirklich alle Mitglieder erreicht haben, vor allem die die nicht über eine E-Mail-Verbindung verfügen.
  


Anschließend gibt der Hegeringleiter aktuelle Informationen und Regularien bekannt.

Es wird festgestellt, dass die beiden leuchtenden und Geschwindigkeit messenden Wildwarntafeln der Jägerschaft seit einem ¾ Jahr noch nicht den Weg zu den Wildunfallschwerpunkten im Hegering 7 gefunden haben.
Heiko Ehing erläutert, dass bei den Tafeln zur Zeit noch etwas zum Diebstahlschutz getan werden muss. Weiterhin wird erwähnt, dass Wildunfall-Dreibeine von der Jägerschaft Osterholz für Unfallschwerpunkte zeitweise ausgeliehen werden können.Eine Liste mit Namen von Jägern, die bei Wildunfällen von der Polizei zu benachrichtigen sind, macht noch einmal die "Aktualisierungsrunde" bei den Anwesenden.

 

Für die Verringerung von bis zu 50% Wildverlusten beim Mähen gibt es neue Erkenntnisse aus dem Emsland. Es sollen Gespräche z. B. mit den Maschinenringen geführt werden, ob sich dies auch im Kreis Osterholz mit etwas gutem Willen umsetzen lässt.

 

Schießobmann Carsten Meierdirks nennt den Termin 7.4.2012 11:00 Uhr für das nächste Hegeringschießen in Waakhausen. Weiterhin erwähnt er das erfolgreiche Abschneiden mit dem 1. Platz in der Mannschaftswertung beim Hegeringvergleichsschießen.


Heiko Ehing beginnt seine Ausführungen mit der Erinnerung an die gewünschte Abschussquote von 40% im ersten Jahr des dreijährigen Abschussplanes für Rehwild. Eine längere Ausführung erfährt der Punkt "das Verhalten der Jäger in der Öffentlichkeit". Hier untermauert Heiko Ehing mit vielen Beispielen, wie man unnötige Konfrontationen vermeiden und die Verständnisprobleme in der Bevölkerung geschickt verringern kann.

 

Auch die Änderung der Prüfungsordnung für die Jägerprüfung findet Erwähnung.

Auf die zeitliche Erweiterung der Rabenvogelbejagung im Kreis Osterholz bis zum 31.3. wird ebenfalls hingewiesen, sowie auf völlig neue Konzept für den Jägerball, die "Grüne Nacht" am 10.03.2012 in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck.


Jürgen Schindler präsentiert noch einige Zahlen und Beispiele aus der Wildtiererfassung, die mittlerweile seit 20 Jahren durchgeführt wird. Sie ist eine extrem wichtige Erhebung der Landesjägerschaft, die von anderen Verbänden und Behörden hohe Anerkennung erfahren hat. Im Hegering 7 liegt die Beteiligung daran seit Jahren bei 100%.

 

 

 

 

Zum Abschluss der Versammlung können Jürgen Tiemann, Heiko Ehing und Jürgen Schindler noch jeweils eine Ehrenurkunde für 25-jährige Mitgliedschaft in der Jägerschaft Osterholz an Harm und Carsten Meierdirks persönlich überreichen. Ebenfalls 25 Jahre dabei sind Klaus Dehlwes, Georg Helmken, Hartmut Schlötelburg und Hendrik Ahrens, die aber nicht anwesend sind.


Günter Pape, 06.12.2011

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de