blattzeit-ohz.de

Jagdbläser 

 

10.06.2018

Bläserwettbewerbe in Springe

 

Am Sonntag, 10.06.2018 hat der Landeswettbewerb im Jagdhornblasen in Springe stattgefunden.

25 Mitglieder der Bläsergruppe haben fleißig dafür geübt und sich der Herausforderung des Wettbewerbes gestellt.

Neun Bläserinnen und Bläser starteten in Klasse C unter der Leitung von Nicole Köpke, um die Bronzene Hornfesselspange zu gewinnen. Für alle Teilnehmer war es der erste Pflichtwettbewerb in Springe.

In dieser Leistungsklasse bekommt man 2-3 Wochen vor dem Wettbewerb die vorzutragenden Stücke mitgeteilt.

Für unsere C-Gruppe waren es die Stücke: Aufbruch zur Jagd, Treiber in den Kessel, Sau tot, Kaninchen tot und Jagd vorbei. Alle Stücke wurden gut gemeistert und die Richter bewerteten den Vortrag positiv.

Am Nachmittag erfolgte die Siegerehrung und die C-Gruppe wurde Zweite von 17 teilnehmenden Gruppen. Geschlagen geben mussten wir uns nur den Forststudenten aus Göttingen. 903 von 975 möglichen Punkten wurden erreicht, es gab die Hornfesselspange in Bronze und eine silberne Medaille für den 2. Landessieger.

 

Die fortgeschrittenen Bläser hatten sich auch gut auf ihren Vortrag vorbereitet. Unter der versierten Leitung von Klaus Vagt wurde an den Übungsabenden an den Knackpunkten der Stücke gearbeitet.

17 Bläserinnen nahmen am Wettbewerb der Klasse G (Gold für gemischte Hörner: Fürst Pless und Parforce) teil. In Klasse G muss man das komplette Repertoire beherrschen und bekommt die Stücke erst etwa 15 Minuten vor dem Auftritt mitgeteilt. Für uns Osterholzer waren es die Stücke: Begrüßung, Wisent tot, Hirsch tot, Damhirsch tot und Wagenruf. Der Vortrag war gut. Es gab hervorragende 947 Punkte für die Stücke, 3. Platz in der Klasse G von 15 teilnehmenden Gruppen. Landessieger wurde Hameln-Pyrmont gefolgt von Uslar.

Damit haben wir uns souverän für den Bundeswettbewerb im kommenden Jahr qualifiziert.


Video C-Gruppe                Video G-Gruppe    klick drauf

 

Ein erfolgreicher Tag für beide Osterholzer Gruppen, nach dem Wettbewerb haben wir den Tag beim Abendessen im Restaurant „Zur Nordseite“ ausklingen lassen.

 

Teilnehmer der C-Gruppe:

Maria , Gabriele Schröder, Marcel Skoruppa, Beate Zschausch, Gabi Gartelmann, Bärbel Dautert, Kristina Quade, Carola Büttelmann, Nicole Köpke.

 

Teilnehmer der G-Gruppe:

Katrin Speer, Nicole Köpke, Angela Borgwardt, Petra Kühlken, Heidi Wehmann, Günter Büttner, Uta Meinert, Heike Vagt, Jan-Georg Schröder, Petra Esser, Henri Albrecht, Hilke Bösche, Götz Siegert, Horst Wendelken, Martin Köpke, Petra Eggers, Klaus Vagt


Nicole Köpke

 

14.01.2018

Erlangung der Bläserspange der Landesjägerschaft Niedersachsen

 

Am Sonntagmorgen 14.01.2018 stellten sich bei frostigen Temperaturen auf dem Schießstand in Waakhausen sechs Prüflinge der Herausforderung die Bläserspange der Landesjägerschaft Niedersachsen zu erlangen.
Die Bläserspange wurde 2013 von der Landesjägerschaft Niedersachsen ins Leben gerufen, um Anfängerinnen und Anfängern die Möglichkeit zu geben in einer Basisprüfung unter Beweis zu stellen, dass sie die jagdlich relevanten Signale für eine Treibjagd beherrschen. Die Prüfung wird für Jagdhornbläser durchgeführt, die sich bisher noch nicht auf einem Pflichtwettbewerb qualifizieren konnten.

 

Es müssen einer Prüfungskommission, bestehend aus dem Vorsitzendem der örtlichen Jägerschaft, der/m Obfrau/-mann für Jagdhornblasen der örtlichen Jägerschaft sowie der/m Obfrau/-mann für Jagdhornblasen einer anderen Jägerschaft insgesamt fünf Jagdleit- und Totsignale in einer Einzelprüfung vorgetragen werden.


Die Signalgruppen mit den fünf Signalen werden aus insgesamt zwölf Signalen per Losverfahren gezogen.Die Prüfungskommission bestand am Sonntag aus Martin Kai Köpke, stv. Vorsitzender der Jägerschaft Osterholz; Nicole Köpke, Obfrau für das Jagdhornblasen Osterholz; und Heinz Meyer, Obmann für das Jagdhornblasen Jägerschaft Verden.

 

Die Prüfung begann um 9:30 Uhr und endete bereits 45 min später, da sich dieses Mal lediglich sechs Bläserinnen und Bläser der Herausforderung stellen wollten.

 

Im Anschluss an die Prüfung wurde gemeinsam mit allen anwesenden Bläsern zum Essen geblasen (wichtigtses Jagdsignal -red) und bei einem sehr leckerem Brunch, den Vereinswirt Zeki Olgun, den anwesenden Vorstandsmitgliedern, Prüfern und Bläsern servierte, die Ergebnisse bekanntgegeben.

 

 

Allen Prüflingen wurde eine Urkunde und die Bläserspange in Form einer kupfernen Hornfesselspange von der Prüfungskommission überreicht. Heinz Meyer erwähnte in seiner Ansprache, dass die vorgetragenen Signale auf einem sehr guten Niveau präsentiert wurden und legte allen Prüflingen sehr ans Herz beim kommenden Pflichtwettbewerb in Springe in der Anfängergruppe zu starten.

 

v.l.n.r.: Kristina Quade, Marcel Skoruppa, Beate Zschausch, Gabriele Schröder, Bärbel Dautert, Nicole Köpke (Prüfer), Gabi Gartelmann; hinten: Martin Kai Köpke (Prüfer) und Heinz Meyer (Prüfer)

 

Den Prüfern und Organisatoren ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement in dieser Sache.

 

Text: Marcel Skoruppa, Fotos: Heiko Ehing
 

 

 

12.11.2017

Hubertusmesse in der Klosterkirche

 

Video Hubertusmesse  klick drauf

  

Die Vorbereitungen für die Hubertusmesse in der Klosterkirche sind abgeschlossen.

Hegering 4:Osterholz-Scharmbeck hat ganze Arbeit geleistet.

 

 

Die Jagdhornbläser und die Jägerschaft freuen sich auf viele Besucher.

 

 

 

 

Ulrich Messerschmidt

 

14.01.2017

Nur der Wind hat geblasen

Am Samstag, 14.01.2017, fand bei stürmischem Schneewetter die Bläserkohlfahrt statt.
16 Personen und drei Hunde haben dem Wetter getrotzt und sind durch die Buschhauser Feldmark gelaufen.

Es gab etliche Stopps und Spiele sowie Butterkuchen und geistige Getränke.

Blasen war nicht, dafür Kohl satt.

 

Dagmar Kunze

 


mehr Jagdbläser aus den Vorjahren >>>

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de