blattzeit-ohz.de

Das Online-Magazin der Jägerschaft Osterholz

 

Letzte Änderung: 23.02.2019  00:30 Uhr. Klick hier.

 

Formular zur Erstellung von Hegeringversammlungsberichten. Klick hier.

 

22.02.2019

Trichinenuntersuchung

Der Landkreis Osterholz verzichtet auch weiterhin auf die Erhebung von Gebühren für die Trichinenuntersuchungen, obwohl einige Nachbarkreise sie inzwischen wieder eingeführt haben.

Auch Blutproben in Kabevetten sollen weiterhin zahlreich mit abgegeben werden.

Alles dient der frühzeitigen Erkennung der Schweinepest. Gut so.

 

 

10.02.2019

Zeigen, was 'ne Harke ist

 

Am Sonntag, 10.02.2019, war nochmals Putzaktion auf dem Schießstand Waakhausen.
Es ging um 09:00 Uhr los und es wurden dringend Helfer mit Schubkarre, Eimern und Schaufeln benötigt, da die Auffangnetze auf den Taubenständen vom Unrat gereinigt werden mußten.

Im Sinne der Erhaltung unseres Schießstandes wurde um rege Teilnahme gebeten.

Für Verpflegung zum Mittag wurde gesorgt. Ende war um 12 Uhr.

 

Marcel Skoruppa

 

 

03.02.2019

Sandhauser Moor entkusselt

 

 

Am Sonntag, den 03. Februar 2019, trafen sich bei frostigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein 16 Jäger und angehende Jungjäger der Jägerschaft Osterholz zu einer gemeinsamen Naturschutzmaßnahme im Moor zwischen Ströhe und Sandhausen, um das Moor auf einer Fläche von ca. 1 Hektar zu entkusseln.

 

Ziel der Entkusselungsaktion war die Bewahrung des typischen Lebensraumes "Moor" mit seinem niedrigen Bewuchs, der zahlreichen Tierarten Brut,- Äsungs- und Standfläche bietet. Hierzu wurde die Fläche von kleineren Birken, Brombeeren und Büschen befreit, der Abschnitt in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Landwirten fachgerecht gehäckselt und in die benachbarten Bewüchse eingebracht. Da die Moorfläche im Eigentum des Landes Niedersachsen steht, erfolgte die Entkusselungsaktion in enger Abstimmung mit der zuständigen Domänenverwaltung in Lüneburg.

 

Mit der Aktion sollte ein Zeichen der Verbundenheit der Jägerschaft als anerkannter Naturschutzverband mit der Region gezeigt werden. Die angehenden Jungjäger des Jungjägerkurses, die im April 2019 ihre Prüfung ablegen, packten kräftig mit an und erhielten gleichzeitig einen Einblick in die regelmäßigen Naturschutzmaßnahmen der Jägerschaft

 

Nach getaner Arbeit konnten sich die Teilnehmer bei heißer Suppe und Getränken ihr Werk betrachten. An dieser Stelle nochmals einen großen Dank an alle Teilnehmer, die tatkräftig mit angepackt haben.

 

 

Timo Kahrs, 08.02.2019

 

 

30.01.2019

Vorbildlicher Naturschutz: Polizei schränkt Plastikverbrauch ein

Kreidespray zur Markierung von Wildunfällen

 
Nach Absprache mit dem Polizeikommissariat Osterholz wurde Kreidespray für kurzfristige Markierungen von Wildunfällen beschafft. Ab Anfang Februar werden die Funkstreifenwagen der Polizei mit dem Kreidespray ausgestattet und die Wildunfallstellen dann deutlich auf der Fahrbahn mit dem Kreidespray (statt Flatterband) markiert. Diese Markierungen sind nur wenige Tage sichtbar, können aber direkt auf Höhe des verunfallten Wildes angebracht werden ("Wildstoßspray" -red). Flatterbänder konnten vielfach nur an den Leitpfosten befestigt werden und nicht direkt neben dem verunfallten Wild.
 
Heiko Ehing
 
 

 

12.01.2019

Jägerschaft informiert über den Schießstand Waakhausen

Am Samstag, den 12.01.2019, haben sich Vertreter der Jägerschaft mit dem Redaktionsleiter der Wümme Zeitung, André Fesser, in Waakhausen getroffen, um deutlich zu machen, warum wir als Jäger den Schießstand unbedingt benötigen und warum für uns eine Schließung der Schrotstände keine Option ist.


Auslöser für dieses Treffen war die Berichterstattung in der Wümme Zeitung über die vermeintliche Bleibelastung der Schrotstände und die geforderte Schließung der Schrotstände durch die Grünen. Aus diesem Grund hat sich der Redaktionsleiter der Wümme Zeitung, André Fesser, persönlich Zeit genommen, sich den Standpunkt der Jägerschaft anzuhören.

Die Jägerschaft hat bei diesem Treffen klar Stellung bezogen und erläutert, dass der Schießstand einer permanenten Kontrolle durch die zuständigen Behörden des Landkreis unterliegt und jeder Verstoß gegen die geltenden Auflagen eine Schließung nach sich zöge.

Außerdem wurde verdeutlicht, warum wir als Jäger nicht nur auf die Kugelbahnen, sondern auch auf die Schrotstände angewiesen sind. Für unsere Jungjägerausbildung zum Beispiel ist eine Erhaltung der Schrotstände unabdingbar, da die dort geübten Fertigkeiten Bestandteil der staatlichen Jägerprüfung sind. Aber auch bereits aktive Waidleute benötigen die Schrotstände zur Übung mit der Flinte.

Nach einem ausführlichen Gespräch gaben die Vertreter der Jägerschaft Herrn Fesser noch einen Überblick über den Schießstand und verabschiedeten sich mit einem guten Gefühl der Presse einen Einblick darüber gegeben zu haben, warum wir als Jäger die gesamte Anlage in Waakhausen benötigen und dass die vorgeworfenen Missstände der Anlage nicht den Tatsachen entsprechen.

 

Timo Kahrs

 

 

10.01.2019
Naturschutzmaßnahme der Jägerschaft Osterholz:
Entkusselungsaktion im Moor

 

Am Sonntag, dem 03. Februar 2019, trifft sich der diesjährige Jungjägerkurs der
Jägerschaft Osterholz zu einer gemeinsamen Naturschutzaktion.

 

Mehr als 20 Teilnehmer werden das naturschutzlich wertvolle Moor an der Grenze
zwischen Ströhe und Sandhausen auf einer Fläche von ca. 1 Hektar von kleineren Birken,
Brombeeren und Büschen befreien und – in Zusammenarbeit mit ortsansässigen
Landwirten – den Grünschnitt fachgerecht häckseln oder in die benachbarten Bewüchse
einbringen.

 

Ziel ist die Bewahrung des typischen Lebensraumes „Moor“ mit seinem relativ niedrigen
Bewuchs, der vielfältigen Arten Brut-, Äsungs- und Standflächen bietet.
Mit dieser Aktion soll erneut ein Zeichen der Verbundenheit der Jägerschaft als
anerkannter Naturschutzverband mit der Region gesetzt werden. Dabei wird den
angehenden Jägern, die im April 2019 ihre Prüfung ablegen wollen, gleichzeitig ein
Einblick in die regelmäßigen naturschutzlichen Maßnahmen der Jägerschaft gegeben und
zudem durch eigene Erfahrung der teils erhebliche körperliche Aufwand für solche
Maßnahmen verdeutlicht.

 

Durch ähnliche Aktionen in den vergangenen Jahren konnte erreicht werden, dass im
Ströher / Sandhausener Bereich z.B. die Fasanenpopulation erheblich anstieg und auch
wieder Rebhühner dort heimisch sind.

 

Das für die Teufelsmoorregion so typische Biotop „Moor“ steht hier im Eigentum des
Landes Niedersachsen. Die Entkusselung erfolgt in enger Abstimmung zwischen der
zuständigen Domänenverwaltung in Lüneburg, dem Jagdvorstand Sandhausen und dem
Jagdpächter des Reviers. Dieser lädt nach getaner Arbeit auch zu einem Imbiss mit Suppe
und Getränken ein.

 

Ausgangspunkt der Aktion ist um 9:00 Uhr im Bereich Niedersandhausen / Peishamm Ströhe.
Dort findet ab ca. 11:30 auch der Mittagsimbiss statt.

 

Pressevertreter und eventuelle weitere Mithelfer sind herzlich willkommen.

 

Für Rückfragen oder vertiefende Hinweise steht der Jagdpächter telefonisch unter 0171
6946181 zur Verfügung.

 

 

03.01.2019

Die BlattZeit-Druckausgabe Frühjahr 2019 ist fertig gesetzt.
Neugierige können bereits eine Selbstausdruckfassung für A4 herunterladen.

 

01.01.2019

Gutes neues Jahr 2019 und viel Waidmannsheil

 

2018

Das waren 2018 unsere Hegeringversammlungen

im Frühjahr und Herbst 2018 - Vielfalt im Landkreis Osterholz

 

 

13.12.2018

Landesjagdbericht 2017/2018

kann hier heruntergeladen werden

 

10.12.2018

Untersuchung von Trichinenproben zwischen Weihnachten und Neujahr


Vom 22. Dezember 2018 bis zum 01. Januar 2019 ist das Kreishaus geschlossen. Daher können in dieser Zeit auch keine Trichinenproben von erlegten Wildschweinen angenommen und untersucht werden. Die letzte Untersuchung im alten Jahr findet am 20.12.2018 statt, die nächste Untersuchung im neuen Jahr ist am 03.01.2019.

 

Sollten Wildschweine in dieser Zeit geschossen werden, müssen sie bis zur Untersuchung gut gekühlt (nicht eingefroren) werden. Für "Notfälle" ist es möglich Trichinenproben am Donnerstag, 27.12.2018  (bis 15:00 Uhr) im Referat Fleischhygiene, Schlachthofstr. 18, 27576 Bremerhaven abzugeben. Eine Untersuchung findet dann am Freitag, 28.12.2018 statt.

 

Heiko Ehing, KJM

 

 

07.12.2018

Es gibt immer was zu tun

 

Wir wollen den Schießstand mit einem Arbeitseinsatz unterstützen.

 

Beteiligt sind der JWC, Landesjägerschaft Bremen und die Jägerschaft Osterholz.

 

Die wichtiges Maßnahmen:

- Schutzwall der Kugelbahnen freischneiden
- Keilerinnenraum freischneiden
- Bäume fällen
- Allgemeine Arbeiten


Es werden Kettensägen und Freischneider benötigt.
Die Spritkosten werden an Hand einer Quittung erstattet.


Termine jeweils von 09:00 - 12:00 Uhr:

- Sonntag, 13.01.2019
- Sonntag, 27.01.2019
- Sonntag. 10.02.2019

An den Einsatztagen werden Getränke und Grillwurst zur Verfügung gestellt.

Ich hoffe, auf eure Unterstützung.


Herzlicher Gruß
 
Florian Lucas

 

07.12.2018

Große Fotoreportage über Jagd

klick drauf  Quelle: Norddeutsche, Osterholzer Kreisblatt, Wümme Zeitung

 

04.12.2018

klick drauf    Quelle: Radio Bremen, Buten un Binnen 

 

02.12.2018

Anfängerlehrgang im Jagdhornblasen

 

Liebe Jägerinnen und Jäger,
 

die Osterholzer Jagdhornbläser möchten ab Anfang 2019 erneut allen Interessierten einen Anfängerlehrgang im Jagdhornblasen anbieten. Der Lehrgang soll dazu dienen, die notwendigen Fertigkeiten auf dem Jagdhorn im Umfang der gebräuchlichen Jagdsignale zu vermitteln. Musikalische Vorkenntnisse und Fertigkeiten auf dem Instrument werden für diesen Lehrgang nicht vorausgesetzt, wohl aber Ehrgeiz und Fleiß, insbesondere bei der häuslichen Übung. Der Lehrgang wird etwa über ein halbes Jahr laufen. Er wird natürlich auch für Nichtjäger sowie für Kinder (ab 8 Jahren) und Jugendliche angeboten.


Starten wird der Anfängerlehrgang am Donnerstag, den 10. Januar 2019  um 20:00 Uhr. Der Treffpunkt und Übungsraum ist zurzeit noch offen und abhängig von der Teilnehmer-zahl. Er wird sich aber in oder um Osterholz-Scharmbeck herum befinden und rechtzeitig bekannt gegeben.
 

Der Donnerstag wird auch der wöchentliche Übungsabend sein, jeweils von 20:00 bis 21:30 Uhr. Für Kinder werden wir eine alternative Tageszeit finden.
Mit der Anschaffung eines Hornes sollte abgewartet werden. Es besteht die Möglichkeit, für den Anfang ein Instrument auszuleihen.


Ich würde mich sehr freuen, eine große Zahl von Interessenten zum Anfängerlehrgang 2019 begrüßen zu können und bitte um Anmeldungen per Mail unter klaus.vagt@gmx.de. Ebenso bin ich für Rückfragen per Mail erreichbar.


Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil


Klaus Vagt
Musikalischer Leiter
Bläserkorps Osterholz

 

 

23.11.2018

Nutriafallen

klick drauf      Wümme Zeitung, 23.11.2018, Seite 1 

 

08.11.2018

ASP: Schwarzwildbestände effektiv absenken - Ausgleichszahlungen für Jäger

 

Die Schwarzwildbestände so weit abzusenken, dass die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) möglichst unterbunden wird - das ist das präventive Ziel vor einem möglichen Ausbruch der ASP. Für den Mehraufwand, der Jagdausübungsberechtigten und Hundeführern entsteht, gewährt das Land eine finanzielle Unterstützung.

 

Antragsberechtigt ist jeweils der Jagdausübungsberechtigte. Auszahlungsbehörde ist die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Hannover. Anders als bei sonstigen Subventionsmaßnahmen ist kein Antrag vor Beginn der Maßnahme erforderlich. Die Möglichkeit, Aufwand geltend zu machen, gilt für alles erlegte oder gefundene Schwarzwild seit 1.4.2018.

 

Lies mehr bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Dort gibt es auch Antragsformulare. Klick hier.

 

 

31.10.2018

Das war der Goldene Oktober 2018 im Moor

Foto: Ulrich Messerschmidt

 

10.10.2018 

Schnell, schnell zum Grünen Ball 2019


Der nächste Grüne Ball wird am 
16.03.2019 wieder in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck stattfinden.
Da wir die Einladungskarten frühestens in der kommenden Woche versenden können, der Kartenvorverkauf beim Landvolk allerdings schon begonnen hat, hier der Hinweis auf den Vorverkauf.


Die Sitzkarten kosten 18,00€ und die Kartennummer entspricht der Nummer des Sitzplatzes.
Die Karten können ausschließlich beim Landvolk in der Geschäftsstelle in Osterholz-Scharmbeck, Bördestr. 19, erworben werden.

 

Martin-Kai Köpke

 

 

 


Berichte werden innerhalb von acht Tagen nach einem Ereignis angenommen und veröffentlicht - danach nicht mehr, weil sie nicht mehr aktuell sind.
Einsendungen bitte an redaktion@blattzeit-ohz.de

 

 

 

 

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de