blattzeit-ohz.de

Hegering 1: Schwanewede 

 

Hegeringleitung:

Marco Stelter 

 

Wölpsche 22a
28790 Schwanewede

 

Tel.: 0421  67 41 03 15
Fax: 0421  67 41 03 16

mob.: 0170  909 36 35
marco.stelter@ewetel.net


Alle Hegering 1-internen Termine
Vollständige Terminliste unter "
was - wann - wo"
Die Termine werden von den Veranstaltern selbst eingegeben.

 

 

 

28.11.2018

Hegeringversammlung

 

Die Versammlung der Hegeringe 1 und 3 fand am 28.11.2018 im Lokal "Waldgaststätte Brunnenhof" statt. 

 

Die Hegeringleiter eröffneten die Versammlung um 19:30 Uhr und begrüßten die 87 Hegeringmitglieder und ganz besonders den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz und den Kreisjägermeister.

 

Die Versammlungsleiter sprachen folgende Themen an:

  • Marco Stelter eröffnete die gemeinsame Herbstversammlung der Hegeringe 1+ 3 und bedankte sich bei der Bläsergruppe für die Begrüßung. Er stellte fest, dass die Einladung fristgerecht erfolgte und gab einen kurzen Rückblick über eine Vielzahl von wahrgenommenen Terminen und Veranstaltungen in 2018 und gab eine Vorschau auf die anstehende Fuchswoche, Grüner Ball und den Kreisjägertag 2019.
  • Harm Mattfeld begrüßte insbesondere die zahlreich erschienenen Teilnehmer des Jungjägerkurses. Die Tagesordnungspunkte wurden in Erwartung des folgenden Vortrages zügig abgearbeitet. Anmerkungen der Obleute erfolgten nicht. Fragen aus der Versammlung ergaben sich nicht.

Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtete:

  • Heiko Ehing bat darum, bei Nichteinhaltung des Abschussplanes rechtzeitig Rückmeldung zu geben, damit Handlungsalternativen überprüft werden können. Durch Wolfsvorkommen ist das Wild ausgesprochen heimlich und derzeit schwer bejagbar. 
  • Die Jungwölfe werden in nächster Zeit ihre Rudel verlassen und Streifzüge unternehmen. Es ist weiterhin wichtig Wolfssichtungen zu melden. 
  • Heiko Ehing bittet außerdem darum, ungewöhnliche Vorkommnisse im Jagdrevier zu melden. Wie aus den Vorjahren bereits bekannt ist die Beprobung von Schwarzwild weiter wichtig. Totfunde sind an das Veterinäramt zu übergeben.

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Martin Kai Köpke informierte über Neuigkeiten zum Schießstand in Waakhausen. Aufgrund der Absenkung der Schusswinkel und zusätzlicher Aufsicht ist der Betrieb inzwischen möglich. Aufgrund der Einschränkungen ist der Schießstand derzeit jedoch nicht wettkampftauglich. Aufgrund verminderter Schusszahlen ist ein kostendeckender Betrieb nicht möglich. Mit Blick auf die Jungjägerausbildung, erforderlich werdende Schießnachweise und z.B. Vergleichsmeisterschaften wird an einer abschließenden Lösung gearbeitet. Außerdem erläuterte er die Kleine Novelle des NJagdG hinsichtlich Elterntierschutz und Einsatz von Schallminderern. Abschließend teilte er mit, dass es noch Restkarten für die Veranstaltung Grüner Ball in 2019 gibt.
  • Jürgen Schindler wandte sich mit der Bitte an die Revierinhaber, die WTE pünktlich und gewissenhaft durchzuführen. Valides Datenmaterial ist nur bei hoher Beteiligung erhältlich. Er gab Auszugsweise Ergebnisse aus der WTE bekannt. Details sind in der Blattzeit nachzulesen. Aufgrund der Erfassung seit bereits 28 Jahren konnte fundiert nachgewiesen werden, wie sich z.B. invasive Arten ausgebreitet haben. Die wissenschaftlich ausgewerteten Datensätze nutzen z.B. als Argumentationsgrundlage bei Entwürfen zu Schutzverordnungen. Bei knapp 30% bereits ausgewiesener Schutzgebiete im Landkreis haben weitere Beruhigungszonen ein ganzjähriges Jagdverbot zur Folge. Aus diesem Grund ist eine hohe Datenqualität und hohe Beteiligung notwendig, zu der alle Revierinhaber beitragen können.

Es folgte der Bericht von Marcus Henke mit den Schwerpunkten: 

 

Einblicke in die Besenderung von Füchsen, Prädatorenmanagement auf Schutzgebietsflächen und Neozoen am Beispiel von Nutria. Im Fokus stand hierbei der Fuchs als Hauptprädator von vielen Wiesenbrüter- und Niederwildarten. Durch Halsbandsender konnte an 10 Füchsen erforscht werden, wie Räume im Jahresverlauf genutzt werden. Neben Bewegungsmustern wurden auch Aktivitätsprofile erstellt. Die Daten wurden ausgewertet um Revierstrukturen und Rückschlüsse aus den Streifgebieten zu ziehen. 

 

Eine Hauptrolle kommt hierbei dem Nahrungsangebot zu. Die Füchse durchstreifen ihr Revier sehr gleichmäßig und sind dabei nicht an Deckung gebunden. Der Fuchs geht bei Dunkelheit konsequent dahin, wo er Nahrung findet. Aufgrund der Reviertreue ist die intensive Fangjagd zugunsten der Wiesenvögel und des Niederwildes das Mittel der Wahl. Es folgte die Darstellung von Aufbau und Anwendung verschiedener moderner Fangjagdsysteme für ein effektives Prädatorenmanagement. Der Fallenstandort ist für den Erfolg entscheidend. Durch moderne Wildmelder ist der Zeitaufwand und der Eingriff in die Natur moderat. 

 

Im Anschluss daran wurden die Projektergebnisse erläutert. Es wurden 80% der Füchse durch Jagd zur Strecke gebracht (gefolgt von Straße, Alter, Seeadler o.a). Der Reproduktionswert bei Wiesenvögeln ist seit Beginn des Projektes hoch und ist umsetzbar auf Niederwild. Es sind deutliche Zuwächse erkennbar seit das Prädatorenmanagment eingesetzt hat. 

 

Es folgten im Bericht Ausführungen zu Nutrias die seit 2012 erstmals in der Wümme gesichtet wurden. Die Verbreitung erfolgt aufgrund ganzjähriger Vermehrung rasant und stellt ein ernsthaftes Problem dar. Die Nutrias verfügen über ein hohe Sozialstruktur und sind aggressiv. Es gibt derzeit keine belastbaren Zahlen über Anzahl von vorhandenen Bauen o.a. (ungenutzte Baue dienen dem Fuchs als Deckung im Offenland). Die Zerstörung der Uferstrukturen ist erheblich. Die Bejagung ist zeitintensiv und kann durch Fallenjagd, Flinte oder Büchse erfolgen. Abschließend konnten Fragen gestellt werden, die den informativen Bericht abgerundet haben.

 

Die Versammlung wurde um 22:20 Uhr beendet.

 
Susanne Henke  29.11.2018  22:54 Uhr

 

 

18.07.2018 

Abendansitz mit Kindern


Eingestimmt durch Signale der Jagdhornbläser begrüßte Hegeringleiter Marco Stelter acht junge Teilnehmer zum Ferienprogramm im Hegering 1.
Unter Anleitung von Nicole Köpke konnte dann das eigene Können am Jagdhorn unter Beweis gestellt werden. Eine spaßige Angelegenheit, aber es entpuppten sich tatsächlich einige Naturtalente.


Mit Hilfe des Infomobils stellte Hans-Hermann Bellmer die heimischen Wildarten vor und stimmten die Kinder auf das ein, was sie eventuell heute Abend noch in freier Wildbahn beobachten könnten.

 

Nach einer ausgiebigen Stärkung mit Bratwurst vom Grill und kühlen Getränken, war es dann endlich soweit. 

 

Es ging auf die Ansitzkanzeln nach Brundorf, Eggestedt, Leuchtenburg und Schwanewede.

 

Abschließend traf man sich zum Erfahrungsaustausch wieder beim Hegeringleiter in der Wölpsche. Aufgeregt berichteten die Kinder, was sie alles gehört und gesehen haben.

 

Es wurde gefachsimpelt, wer wohl die meisten Hasen und Rehe beobachtet hat.
Um 22:00 Uhr ging der tolle Ferientag im Hegering 1 zu Ende.

 

Manfred Sobotta. 22.07.2018 
Fotos mit Genehmigung der Erziehungsberechtigten

 

11.07.2018

 

 

 

06.02.2018 

Hegeringversammlung
 
26 Mitglieder des Hegerings folgten der Einladung des neuen Hegeringleiters Marco Stelter.

Tagungsort war wieder die Waldgaststätte Brunnenhof in Leuchtenburg
Bevor der offizielle Teil eröffnet wurde traf um man sich um 19:00 Uhr draußen, um die Strecke der vorausgegangenen Fuchsjagdwoche zu verblasen. 
Es wurden 8 Füchse, 1 Dachs und 1 Waschbär erlegt.

 
Danach ging es zum traditionellen Kohlessen ins Lokal.

 

Zur Eröffnung begrüßte der Hegeringleiter den Kreisjägermeister, den stellv. Vorsitzenden der Jägerschaft, den Schriftführer und den Obmann für Naturschutz, sowie Florian Lucas .


In seinem Bericht geht Marco Stelter geht u.a. auf das Verhältnis Jäger - Landwirte ein. Dieses gestalte sich manchmal als schwierig. In unserem Hegering ist das zwar weniger der Fall, aber für ihn gilt auch hier : ES GEHT NUR MITEINANDER!

Der Hegering 1 hat aktuell 64 Mitglieder.

 

Für das Jahr 2018 sind erst einmal folgende Veranstaltungen fest geplant :
5. Mai Hegeringschießen in Waakhausen.
13. August Besuch des Schießkinos in Garlstorf
Teilnahme am Schwaneweder Ferienprogramm: Mit etwa 12-15 Kindern soll ein Abendansitz durchgeführt werden.

 
Kreisjägermeister Heiko Ehing stellt die aktuellen Abschusszahlen des letzten Jagdjahres vor: Gut ein Drittel des Rehwildes aus dem vorgegebenen Dreijahresplan ist erlegt worden. Damit liegen die Reviere voll im Plan. Die Trophäen der Altersklasse sind auch auf dem Kreisjägertag am 17.03. vorzustellen.

 

Desweiteren geht er auf die Gefahren durch die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest ein. Zur Eindämmung ist die Hilfe der Jägerschaft unerlässlich. Für ihn stellt sich nicht die Frage "ob", sondern "wann" die ASP im Landkreis auftaucht.
Krankes und verendetes Schwarzwild bitte unverzüglich dem Veterinäramt in OHZ melden!

 
In seiner Eigenschaft als stellv. Vorsitzender berichtet Martin Kai Köpke über den augenblicklichen Stand der Problematik "Schießplatz Waakhausen".
Die Tägergesellschaft soll aufgelöst werden. Es soll eine gGmbH gegründet werden.

 

Bezüglich ASP informiert er, dass der Landkreis die Möglichkeiten hat:
- Schonzeiten beim Schwarzwild in Teilen aufzuheben
- Die Jagd in befriedeten Gebieten freizugeben
- Das Fütterungsverbot aufzuheben
- Einstellen eines Berufsjägers

 

Abschließend dankte der Hegeringleiter den Anwesenden und schloss die Sitzung um 21:30 Uhr.
 
Manfred Sobotta

 

 

15.11.2017

Von Martin zu Marco 

 

Die Versammlung des Hegerings 1 fand am 15.11.2017 im Lokal "Brunnenhof Leuchtenburg" statt.

 

Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 19:05 Uhr und begrüßte die 22 Hegeringmitglieder und ganz besonders den Kreisjägermeister sowie Florian Lucas.

 

 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:

  • Augenblicklicher Stand der Diskussion um den Schießstand Waakhausen.
  • Informationen zur Sammelverornung
  • Wildtiererfassung - dazu Informationen von Jürgen Schindler

 

Kreisjägermeister Heiko Ehing führte aus:

  • UVV auf Gesellschaftsjagden
  • Wildwarneinrichtungen an Land bzw. Kreisstraßen

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Neuwahlen zur Hegeringleitung: Martin Köpke steht nicht mehr zur Verfügung. Zum neuen Hegeringleiter wird Marco Stelter vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Neuer Stellvertreter wurde Hans-Hermann Bellmer
  •  

  • Florian Lucas stellt sich als Kandidat für die Wahl zum Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz vor.

Abschließend dankte die Versammlung Martin Kai Köpke für sein Engagement im Hegering

Die Versammlung wurde um 20:25 Uhr beendet.

 

Manfred Sobotta  19.11.2017  19:22 Uhr

 

 

14.02.2017

Hegeringversammlung mit Kohlessen und Trophäenschau

 

Bereits am Vortag trafen sich Hegeringleiter Martin Kai Köpke, sein Stellvertreter Marco Stelter und der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Manfred Sobotta um die abgegebenen Trophäen zu bewerten. Auf der Hegeringversammlung am 14.02.2017 wurden dann 26 Rehbocktrophäen der Altersklasse vorgestellt.
Bevor der Hegeringleiter die Versammlung im Brunnenhof in Leuchtenburg eröffnete, begab man sich vor das Lokal, um das Ergebnis der vorangegangenen Fuchsjagdwoche zu verblasen:
Auf der Strecke lagen zwei Füchse, zwei Marder und ein Iltis.

Nachdem sich anschließend alle mit einem kräftigen Kohl- und Pinkel-Essen gestärkt hatten, eröffnete Martin Kai Köpke den offiziellen Teil der Veranstaltung. Er begrüßte neben 30 Mitgliedern aus dem Hegering besonders den Kreisjägermeister Heiko Ehing und den Schriftführer der Jägerschaft Osterholz Jürgen Schindler (gleichzeitig auch Mitglied im Hegering 1).


Einleitend stellte der Hegeringleiter die bisher geplanten Aktionen für das
Jagdjahr 2017/2018 vor :

  • Im Frühjahr soll wieder eine Müllsammelaktion in den Revieren erfolgen.
  • In den Sommerferien ist ein Ferienprogramm für die Kinder geplant.
  • Selbstverständlich wird ein Hegeringschießen organisiert (Termin muss noch mit Waakhausen abgestimmt werden.)
  • Am 25.März ist der Kreisjägertag in der Schützenhalle Schwanewede - um rege Teilnahme wird gebeten.

Danach informierte er noch über folgende jagdpolitische Themen :

  • Situation im Schießplatz Waakhausen
  • Schießnachweis, Einsatz bleifreier Munition  und Schalldämpfer im Jagdbetrieb
  • Sammelverordnung Hammeniederung/Teufelsmoor

Abschließend wurden die WTE-Bögen 2017, mit der Bitte an alle Reviere, diese fristgemäß zum 01.06.2017 abzugeben, verteilt.

 

Kreisjägermeister Heiko Ehing stellte die Abschusszahlen des letzten Jagdjahres vor und vergleicht diese mit den Vorjahren. Insgesamt ist der dreijährige Abschussplan in allen Revieren gut erfüllt worden.

 

Erfreulich ist der ist die Strecke bei den Füchsen (60), weniger erfreulich die hohen Wildunfallzahlen in den Revieren Eggestedt, Löhnhorst und Schwanewede.
In diesem Zusammenhang ließ der Kreisjägermeister die Liste "Ansprechpartner bei Wildunfällen" zur Aktualisierung herumgehen.

 

Desweiteren bedankte er sich für die pünktliche Abgabe der dreijährigen Abschussplanung für Rehwild. Die beantragten Zahlen sind s. E. realistisch und  entsprechen in etwa denen des letzten Dreijahresplanes.

 

Hegeringleiter Martin Kai Köpke bedankt sich bei den Anwesenden für das rege Interesse und schließt die Versammlung um 21:40 Uhr.

 

Manfred Sobotta

 

 

08.11.2016
Herbstversammlung

 

Neben dem Kreisjägermeister Heiko Ehing und dem Schriftführer der Kreisjägerschaft konnte Hegeringleiter Martin Kai Köpke 19 Mitglieder auf der Herbstsitzung 2016 begrüßen. Die Sitzung fand wieder im Brunnenhof in Leuchtenburg statt.

Schwerpunkt seines Berichtes bildet die Diskussion um Sammelverordnung. Für die Jägerschaft zeichnet sich hier ein halbwegs tragbarer Kompromiss ab. Insgesamt besteht aber immer noch großer Verbesserungsbedarf. Desweitern berichtet er über den Schießstand Waakhausen und die neue Anlage "Laufender Keiler", die Verwendung bleifreier Munition und die jagdliche Nutzung halbautomatischer Waffen.

 

Abschließend werden folgende Termine bekannt gegeben:

 

14.02.2017  Frühjahrsversammlung mit Kohlessen -  wieder mit vorausgehender Fuchsjagdwoche. Hegeringmitglieder ohne Jagdgelegenheit sollten sich bei ihm melden.
25.03.2017  Kreisjägertag in der Schützenhalle Schwanewede

 
Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtet, dass ein Verbot halbautomatischer Waffe vom Tisch ist. Waffen, die nicht mehr als drei Patronen geladen haben, dürfen nunmehr jagdlich genutzt werden. Als weitere Punkte spricht er die Wichtigkeit der Wildunfallmeldungen an und bittet um die strikte Einhaltung der neuen Jagdzeiten.
 
Jürgen Schindler erläutert die Ergebnisse der Wildtiererfassung 2016. Die Erfassungsbögen stellen eine umfassende Datensammlung und keinesfalls eine  Kontrolle der einzelnen Reviere dar.
Also: Gewissenhaft ausfüllen und abgeben!

 

Zum Abschluss der Versammlung ehrt der Hegeringleiter Eva Sollte für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Jägerschaft Osterholz.

 

Manfred Sobotta

 

 

24.02.2016

Frühjahrsversammlung

 
Pünktlich um 19:00 Uhr begrüßte Hegeringleiter Martin Köpke unseren Kreisjägermeister Heiko Ehing sowie den Naturschutzobmann der Jägerschaft, Jan ut'n Moor (Johann-Daniel Wellbrock) und weitere 28 Mitglieder des Hegerings.

 

 

Nach der Begrüßung ging es noch einmal nach draußen zum Streckelegen der vergangenen Fuchsjagdwoche. Auch wenn die Strecke in den letzten Jahren teilweise deutlich höher ausfiel, so ist man mit drei Füchsen, einem Steinmarder und einem Iltis in diesem Jahr zufrieden.

 

 

Nach dem Streckelegen fand vor dem lodernden Kaminfeuer vom Beamer das traditionelle Kohl- und Pinkelessen mit anschließender Versammlung statt.

Da ja nur noch Trophäen der Altersklasse vorgezeigt werden müssen war die Präsentation deutlich übersichtlicher. Hervorzuheben waren besonders Starke Gehörne aus den Revieren Leuchtenburg und Brundorf hierzu nochmals allen Erlegern ein herzliches Waidmannsheil.

 

 

Als stellvertretender Vorsitzender berichtete Martin Köpke über die allgemeinen Themen. So informierte er über die Natur- und Landschaftsschutzgebiete "Hammeniederung" und "Teufelsmoor", den Schießstand Waakhausen, Sammlung von E-Mail-Adressen, dem möglichen Schießnachweis und die Termine wie Jägerball und Kreisjägertag.
 

 
Es folgte der Bericht des Kreisjägermeisters Heiko Ehing. Für das zweite Jahr unseres dreijährigen Rehwildabschussplans präsentierte Heiko wie immer sehr ausführlich alle Zahlen nach Revieren geordnet. Fast alle Reviere liegen im Plan  bei ca. 65 % . Eventuelle Nachbeantragungen wurden aufgenommen.

 

Im Anschluss übernahm Martin wieder als Hegeringleiter und dankte dem Schießobmann Jörg Makarczuk und Naturschutzobmann Lars Dräger für Ihre geleistete Arbeit. Leider standen beide für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Da einige Mitglieder sich Bedenkzeit für die Übernahme dieser Ämter ausgebeten haben, ist man überzeugt, diese in kürze besetzen zu können.

 

Der stellvertretende Hegeringleiter Marco Stelter gab den Hinweis, dass die Dorfgemeinschaft Brundorf den Wolfsberater des Landkreises Cuxhaven Herr Hermann Kück am 03.03.2016 um 20:00 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus Brundorf eingeladen hat und Mitglieder des Hegerings dort herzlich willkommen sind.

Zum Abschluss folgte ein interessanter Bericht des Naturschutzobmanns der Jägerschaft Jan ut'n Moor (Johann-Daniel Wellbrock). Er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem BioS und berichtete über den Fischotterschutz im Teufelsmoor sowie die Anlage einer Berme. Fischotter unterqueren Brücken lieber trockenen Fußes.


Marco Stelter

 

 

 

10.11.2015
Herbstversammlung
Neben Kreisjägermeister Heiko Ehing und dem Schriftführer der Jägerschaft Osterholz, Jürgen Schindler, begrüßte Hegeringleiter Martin Kai Köpke 23 Mitglieder auf der Herbstversammlung des Hegerings 1.


Stellvertretend für den Vorsitzenden Hans-Jürgen Gieschen berichtet Martin Kai Köpke über die anstehende Schutzgebietsverordnung Hammeniederung / Teufelsmoor. Der augenblickliche Entwurf mit seinen Einschränkungen ist für die Jägerschaft so nicht tragbar. Es gilt jetzt im Vorfeld etwas dagegen zu unternehmen, bevor der Landkreis die Verordnung beschließt. Später bleibt uns nur der langwierige Weg über Klagen.

 

Als weiteren zentralen Punkt  spricht  Martin Kai Köpke die Problematik "Schießstand  Waakhausen" an. Der Schießstand ist in sehr schlechtem Zustand. Es  besteht dringend Sanierungsbedarf - jedoch dem Betreiberverein fehlen die Mittel.

 

Als Hegeringleiter berichtet er dann noch über das Ferienprogramm unseres Hegerings. Die morgendliche Revierbegehung wurde von den Kindern sehr gut angenommen. Eine bessere Werbung für die Jägerschaft kann man kaum machen.

 

Abschließend gibt er bekannt, dass die nächste Hegeringversammlung am 24.02.2016 in Verbindung mit der Fuchsjagdwoche und einem Grünkohlessen stattfinden soll.

 

Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtet über vermehrt auftretende Totfunde von Rehwild, bei denen das Haupt abgeschärft wurde. Er fordert die Jäger zu besonderer Wachsamkeit auf. Die im Raum Worpswede häufiger aufgefundenen Totfunde sind wahrscheinlich durch Parasitenbefall verursacht worden.
Außerdem bittet er erneut darum, von jedem erlegten Stück Schwarzwild auch eine Schweißprobe abzugeben, damit die geforderte Anzahl an Proben im Veterinäramt erreicht wird.

 

Als Termin für den Kreisjägertag 2016 gibt er den 09.04.2016 bekannt.
Jürgen Schindler dankt den Revieren für ihre Mithilfe bei der Wildtiererfassung.
In diesem Zusammenhang weist er nochmals auf die Wichtigkeit der Erfassungsbögen und eine gewissenhafte Zählung in den einzelnen Revieren hin.

 

Karl-Wilhelm Bahr wird vom Hegeringleiter für seine 25-jährige Zugehörigkeit zur Jägerschaft Osterholz geehrt.


Martin Kai Köpke schließt die Versammlung um 21:05 Uhr.


Manfred Sobotta, 16.11.2015 

 

 

01.08.2015

Was macht der Storch dort auf der Wiese in Schwanewede?

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich am Samstag, den 01. August um 9:00 Uhr 17 Kinder aus Schwanewede auf dem Hof Köpke in der Wölpsche ein.
Im Rahmen des Ferienprogramms ging es auch dieses Jahr wieder um das Motto: "Wir erkunden unser Revier".
Nach der Begrüßung durch Hegeringleiter Martin Kai Köpke ging es dann ans Werk. Mit Hilfe des Info-Mobiles und ausgesuchter Exponate wurde den Kindern die heimische Flora und Fauna erklärt. Hierbei wurde heftig über verschiedene Pflanzen und Bäume gefachsimpelt und wie sich z.B. Hase und Kaninchen oder Stein- und Baummarder unterscheiden.

Aber trocken ist alle Theorie: In Begleitung von Labradorhündin Baileys, Deutsch Drahthaarhündin Kira und Rauhaardackel  Bonifatius ging es in Kleigruppen hinaus ins Revier. Bewaffnet mit Aufgabenzetteln sollte das Gelernte umgesetzt werden. Über allerhand Fragen, sowie Such- und Schätzaufgaben mussten die Kinder das Lösungswort "Ferien" erarbeitet. Neben Fuchs- und Dachsbau, Rehwild und einer Reihe von Trittsiegeln entpuppte sich ein Storch als weiterer Höhepunkt auf dem Reviergang. Er ließ die Kinder bis auf ca. 20 Meter an sich herankommen und setzte dabei unbeirrt seine Nahrungssuche fort.

Nach gut eineinhalbstündiger "Pirsch" fand man sich dann wieder auf dem Hof Köpke ein.

Hier warteten kühle Getränke und Grillwurst auf die jungen Waidgesellen.
Veranstalter und Teilnehmer waren sich einig:
Ein wirklich gelungener Vormittag und viel Spaß.
 

Manfred Sobotta

 

 

20.04.2015

 

 

10.02.2015

Grüße vom Hegering 1:Schwanewede

Hegeringleiter Martin Kai Köpke freute sich 36 Mitglieder zur Hegeringversammlung mit gemeinsamen Kohlessen im Brunnenhof in Leuchtenburg begrüßen zu können. Der Einladung waren über 50% der Mitglieder des Hegerings 1 gefolgt.

Zur Einstimmung bittet er die Versammlung erst einmal vor die Tür des Lokals.
Hier konnten sechs Füchse und ein Iltis aus der voran gegangenen Fuchsjagdwoche zur Strecke gelegt und verblasen werden. Ein Ergebnis, mit dem man durchaus zufrieden sein kann, so der Hegeringleiter in seiner Begrüßungsrede.

Nach deftigem Kohlessen ruft Martin Kai Köpke dann zur Tagesordnung auf.
Er eröffnet die Sitzung und begrüßt den Kreisjägermeister Heiko Ehing, den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz Hans-Jürgen Gieschen und den Obmann für Naturschutz Johann-Daniel Wellbrock.

In seinem Grußwort mahnt Hans-Jürgen Gieschen die Jägerschaft zu mehr Aktivität und Zusammenhalt. Wie nie zuvor steht die Jagd auf dem Prüfstand und nur gemeinsam können wir die geplanten, umfassenden Veränderungen im Jagdgesetz verhindern.

Johann-Daniel Wellbrock ergänzt die Ausführungen mit dem Appell, sich an der Natur zu erfreuen und vor allem naturbewusst zu jagen.

Kreisjägermeister Heiko Ehing erinnert an die neuen Verordnungen in Niedersachsen und ermahnt, die veränderten Jagdzeiten peinlichst genau einzuhalten.
Abschließend dankt er den Revieren für die pünktliche Abgabe der Abschusslisten. Nach dem ersten Jagdjahr liegt der Abschuss mit knapp unter 35% gut im Soll.

Hegeringleiter Matin Kai Köpke nimmt Stellung zu den ausgestellten Trophäen.
Erfreulich ist, dass auch dieses Jahr wieder einige Rehböcke mit bemerkenswerten Gehörnen erlegt werden konnten. Er spricht allen Erlegern ein herzliches "Waidmannsheil" aus.

Abschließend verleiht er den Jungjägern Kevin Heider, Malte Sabrowske und Günther Spelveris den begehrten Jägerbrief.

 

Manfred Sobotta

 

 

23.08.2014

Auf den Spuren von Fuchs und Dachs

Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Schwanewede trafen sich am 23. August um 9:00 Uhr 19 Kinder und 6 erfahrene Jäger des Hegerings 1 auf dem Hof Köpke. Nach der Begrüßung durch die Jagdhornbläser wurde den Kindern unter dem Motto: "Wir erkunden unser Jagdrevier"  die heimische Tier- und Pflanzenwelt erläutert.
 

Dann ging es in drei Kleingruppen ins Jagdrevier. Ziel war ein Fuchs- und ein Dachsbau.  Auf dem Weg dorthin sollten die kleinen Waidgesellen anhand eines Aufgabenzettels versuchen, das vorher Gelernte wiederfinden.

Nach dem gut einstündigen Rundgang traf man sich auf dem Hof Köpke zum Erfahrungsaustausch und zur Auswertung der Aufgabenzettel. 

Den drei Besten winkte ein Eisgutschein eines Eiscafés in Schwanewede.
Unter den Teilnehmern war auch ein Geburtstagskind.  Als Überraschung gab es einen Eisgutschein und ein Ständchen der Jagdhornbläser.

Abschließend  stärkte man sich mit leckerer Grillwurst und Fruchtsäften.
Einstimmige  Meinung der Kinder: Hat Spaß gemacht  - nächstes Jahr kommen wir wieder.

Manfred Sobotta

 

19.02.2014

Hegeringversammlung

Hegeringleiter Martin Köpke war erfreut über die Anmeldung von 34 Mitgliedern zur Hegeringversammlung mit gemeinsamen Kohlessen am 19.02.2014.

 

Ebenfalls erfreulich war auch das Ergebnis der vergangenen Fuchsjagdwoche mit zehn Füchsen und drei Mardern.

 

 

Da nur noch Trophäen der Altersklasse vorgezeigt werden müssen war die Präsentation deutlich übersichtlicher. Hervorzuheben waren zwei besonders Starke Gehörne aus den Revieren Leuchtenburg und Eggestedt beide erlegt von Claus Kattenhorn hierzu nochmals ein herzliches Waidmannsheil.

 

Weiterhin berichtete er vom Hegeringleiterseminar in Walsrode, dass am vergangenen Wochenende stattfand:

  • Jagdzeitenveränderungen werden geplant - z.B. soll die Jagdzeit auf männliches Rehwild verlängert werden.
  • bei den Ursachen über den Rückgang von Fasanen wird weiter geforscht. Neben Pflanzenschutzmitteln spielen weiterhin Beutegreifer wie Fuchs, Marder und Rabenkrähe eine wichtige Rolle.
  • das Vordringen der Afrikanischen Schweinepest von Litauen über Polen entsprechende Schutzmaßnahmen sollten beachtet werden.
  • Die Verwendung bleifreier Munition ist weiterhin kritisch zu betrachten.
  • Die Petition/Unterschriftensammlung des DJV gegen tendenziöse Berichterstattung im ZDF wurde von der Versammlung mit über 24 Unterschriften unterstützt.

Schießobmann Jörg Makarczuk gab die Termine für das laufende Jahr bekannt. Hegeringschießen am 31.05.2014, Hegeringvergleichsschießen am 06.09.2014 und Schießkino Oldenburg am 25.09.2014.

 

Erstmals zu Gast war auch der Naturschutzobmann der Jägerschaft  Jan ut`n Moor (Johann-Daniel Wellbrock), der über die Anlage und Wichtigkeit von Blühstreifen sowie die Entstehung von Hoch- und Niedermooren interessant berichtete.


Marco Stelter 26.02.2014

 

 

13.11.2013

Mondsüchtig

Mit den einführenden Worten "heute eine Stunde früher als üblich, wir haben fast Vollmond (war aber erst am 17.11. - red) - da wollen sicherlich einige noch zum Ansitz", begrüßt Hegeringleiter Martin Kai Köpke die 17 Anwesenden im Schwaneweder Landhaus.
Besonders begrüßt er den Vorsitzenden der Jägerschaft, Hans Jürgen Gieschen, und Kreisjägermeister Heiko Ehing.

 

Testbild für Nachtsichtgeräte
  

Anschließend berichtet er über die durchgeführten Veranstaltungen:
Eine Müllsammlung wurde in diesem Frühjahr nicht durchgeführt, soll aber im nächsten Jahr wieder erfolgen.  Die Waldführung im Rahmen des  Ferienprogramms wurde mit reger Beteiligung angenommen. Die angebotenen Plätze waren sofort vergeben.


Am Hegeringschießen nahmen elf Hegeringmitglieder teil, am Hegeringvergleichsschießen leider nur vier. Dies sollte in Zukunft besser werden.
Mit Beginn der Drückjagdsaison ging es im Oktober nach Oldenburg ins Schießkino.
 

Abschließend gibt Martin Kai Köpke für das Jahr 2014 noch folgende Termine bekannt.

  • 19. Februar Hegeringversammlung mit Trophäenschau und anschließendem Kohlessen
  • in den Tagen davor soll die Fuchsansitzwoche stattfinden
  • 01. März      Kreisjägerball in Osterholz-Scharmbeck
  • 22. März      Kreisjägertag in Schwanewede

Des Weiteren sind die Müllsammelaktion, das Hegeringschießen und der Besuch im Schießkino geplant. Die Termine werden rechtzeitig mitgeteilt..


Hans Jürgen Gieschen berichtet kurz über den Landesjägertag 2013 in Osterholz,  mit über 250 Teilnehmern eine sehr positive Bilanz. In diesem Zusammenhang nimmt er nochmals zum Problem "bleifreie Munition" Stellung. Probleme gibt es auch bezüglich des Schießplatzes in Waakhausen. Hier gibt es noch immer Klagen von Anliegern bezüglich der Lärmbelästigung. 
  

Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtet über die Arbeit der Wildunfallkommission. 
Die 30 Warndreibeine und das Gerät zur Geschwindigkeitsmessung sind im  Augenblick mit Erfolg zwischen Schwanewede und Neuenkirchen eingesetzt.
Des Weiteren gibt er bekannt, dass ein Jagdaufseherkurs in Garstedt geplant ist. Die Kosten werden bei 450,- Euro liegen.

Manfred Sobotta, 20.11.2013

 

 

30.01.2013

Hegeringversammlung 

 

Die Fuchsjagdwoche brachte ein Rekordstreckenergebnis von 14 Füchsen und einem Marder. Das Streckelegen und Verblasen erfolgte wie gewohnt vor der Hegeringversammlung am 30.01.2013. Der Schnee und die Mondwoche waren sicherlich für den Erfolg mitverantwortlich, mutmaßte Hegeringleiter Martin Köpke. Wie wichtig die Bejagung des Fuchses ist, zeigt sich auch beim Verhältnis der Streckenergebnisse, so kommen etwa zwei erlegte Füchse auf einen erlegten Hasen im Hegering 1.

 

Erfreulich war man über die Anmeldung zum Kohlessen, das mit  33 Mitgliedern vor der Versammlung stattfand. Besonders begrüßte der Hegeringleiter den Kreisjägermeister Heiko Ehing und den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz Torsten Wischhusen.

 

Torsten Wischhusen berichtete über die neue politische Lage im niedersächsischen Landtag. Was wir als Jäger zu erwarten haben sei fraglich, man hoffe, dass die neue Regierung sich nicht am Nachbarland Bremen orientiere. Bleibt zu hoffen, dass es im Bund bei der derzeitigen Regierungsmehrheit bleibt. Er unterstrich noch einmal die Wichtigkeit der Wildtiererfassung als Argumentationshilfe für evtl. ausstehende Gespräche mit politischen Gremien. Weiterhin teilte er mit, dass für seine Nachfolge noch kein Kandidat zur Verfügung stehe. 

 

 

Kreisjägermeister Heiko Ehing zeigte sich wieder einmal begeistert von der ordentlichen Präsentation der Trophäen, die gleichzeitig eine Pflichttrophäenschau für die Böcke der Jugendklasse ist. Bei den Revieren, die ihre Abschusslisten (Frist bis 15.02.) bereits abgegeben hatten, lag die Erfüllung des 3-jährigen Abschussplans für das zweite Jahr in einem sehr guten Bereich. Die Reviere mit hohen Fallwildanteil sollten über eine Nachbeantragung nachdenken und rechtzeitig mit der Bejagung beginnen, mahnte Heiko Ehing. Die Kabevettenabgabe an den Landkreis klappt ebenfalls hervorragend.

Die  Neuerungen bei der Jägerprüfung werden erstmals in diesem Jahr in Kraft treten.

Weiterhin berichtete er über den Erfolg des Geschwindigkeitsmessgeräts und über die geplante Dreibeinaktion.

 

Die durchgeführten Wahlen zum Hegeringleiter und Stellvertreter sowie für die Obleute gaben folgendes Ergebnis:

  • Hegeringleiter Martin Köpke
  • Stellvertreter  Marco Stelter
  • Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Manfred Sobotta
  • Obmann für Naturschutz Lars Dräger
  • Obmann für das Schießwesen Jörg Makarczuk

Ein Terminplan über die geplanten Veranstaltungen im Jahr 2013 geht jedem Hegeringmitglied gesondert zu.

 

Zum Abschluss überreichte Martin Köpke den begehrten Jägerbrief an Hartmut Bode der im vergangenen die Jägerprüfung mit Erfolg abgeschlossen hat.

 

Marco Stelter

 

 

 

 

07.11.2012

Hegeringversammlung

27 Mitglieder konnte Hegeringleiter Martin Köpke zur der Herbstversammlung begrüßen.

Vom Vorstand der Jägerschaft begrüßte er Kreisjägermeister Heiko Ehing, Torsten Wischhusen und Schriftführer Jürgen Schindler.


Anschließend berichtete er über die durchgeführten Veranstaltungen wie dem Hegeringschießen, dem seit Jahren gut angenommenen Ferienprogramm, der Müllsammelaktion und dem Hegeringvergleichsschießen. Bei den Veranstaltungen gab es eine gute Beteiligung, lediglich das Hegeringvergleichschießen wurde nicht so gut besucht, dieses müsse im nächsten Jahr besser werden. Der Besuch des Schießkinos bei Kettner in Oldenburg musste aufgrund der Schließung des Geschäfts in diesem Jahr leider ausfallen.

 

Die Warntafeln mit Geschwindigkeitsmessanlage wurden im Hegering aufgestellt. Es wurden sehr gute Erfolge beobachtet.



Torsten Wischhusen berichtete über aktuelle jagdpolitische Themen und dass Jürgen Luttmann, Vorsitzender der Jägerschaft Verden als neuer Bezirksvorsitzender gewählt wurde. Weiterhin teilte er mit, dass es für sein Amt als ersten Vorsitzenden noch keinen Kandidaten gibt.


Heiko Ehing berichtete über den letzten Jägerball und den Kreisjägertag. Auch historische Bilder sollen weiter gesammelt und archiviert werden. Die Afrikanische Schweinepest breitet sich über Russland und der Ukraine zu uns aus. Die Jägerprüfungsordnung hat sich geändert z.B. wird jedes Fach nur noch von zwei Mitgliedern statt drei Mitgliedern der Prüfungskommission geprüft, es wird auf den laufenden Keiler geschossen, beim Skeet gibt es keine Doubletten mehr.
 


Im vergangenen Jagdjahr wurden im Landkreis Osterholz 331 Fasanen und 556 Hasen gestreckt. Zu Beginn der Treibjagdsaison sei man optimistisch, dass auch in diesem Jagdjahr ähnliche Streckenergebnisse zu erwarten seien. Ferner berichtete er über die Personenbeförderung auf Treibjagden. Personenbeförderung ist nur auf Anhängern erlaubt, die für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden, geeignete Sitzplätze müssen vorhanden sein. Heiko Ehing forderte auf Rehwild jetzt zu erlegen, da Wildbret vor Weihnachten noch gut zu vermarkten sei.

 

In verschiedenen Revieren im Landkreis sei Wild mit Schussverletzungen oder mit abgetrenntem Haupt gefunden worden, auch Fallen seien entdeckt worden. Kennzeichen von auffälligen Fahrzeugen sollen notiert und weitergegeben werden.


Jürgen Schindler berichtete umfassend und anhand von Tabellen über die Wildtiererfassung.

 

 

 


Die nächste Hegeringversammlung mit Trophäenschau findet wieder nach einer Fuchsjagdwoche bei einem gemeinsamen Kohlessen am 30.01.2013 um 19:30 Uhr statt.

 


Text: Marco Stelter. 11.11.2012, Fotos: Heiko Ehing, 08.11.2012


 

13.02.2012

Hegeringversammlung

Die Fuchsjagdwoche brachte ein Streckenergebnis von vier Füchsen und zwei Mardern. Das Streckelegen und Verblasen erfolgte wie gewohnt vor der Hegeringversammlung am 13.02.2011. Die starken Minustemperaturen ließen den einen oder anderen wohl lieber am warmen Ofen bleiben und auch der fehlende Schnee war sicherlich der Grund, dass das Ergebnis nicht an die Ergebnisse der vorangegangen Jahre anknüpfen konnte, mutmaßte Hegeringleiter Martin Köpke. Ein Ergebnis, das sonst durchaus auch im zweistelligen Bereich lag. Wie wichtig die Bejagung des Fuchses ist, zeigt sich auch beim Verhältnis der vorliegenden Streckenergebnisse, so kommen etwa zwei erlegte Füchse auf einen erlegten Hasen.
 

 

Umso erfreulicher war man über die Anmeldung zum Kohlessen, das mit 37 Mitgliedern vor der Versammlung stattfand. Besonders begrüßte der Hegeringleiter den Kreisjägermeister Heiko Ehing und den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz Torsten Wischhusen, die soeben vom Seminar für Vorsitzende und Kreisjägermeister in Springe kamen. Martin Köpke berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres wie das Hegeringschießen, die Ferienaktion, das Müllsammeln, den Besuch des Schießkinos bei Kettner in Oldenburg. Alle Veranstaltungen sollen auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Ein Terminplan über die Aktivitäten geht jedem Mitglied gesondert zu. Auch ein Besuch zur Pferd & Jagd zusammen mit Hegering 3 sei wieder geplant. Aber auch für Wünsche und Neuerungen von Mitgliedern sei man offen und werde diese gerne erfüllen.
 

 


 

 

Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtete aktuell vom Seminar in Springe. Auf die Frage Wald vor Wild oder Wild vor Wald hat man sich sicherlich für die richte Lösung Wald und Wild entschieden. Die  Neuerungen bei der Jägerprüfung werden erst im nächsten Jahr in Kraft treten. Für den Kreisjägertag sammele man historische Fotos, die dort gezeigt werden sollen. Er lobte die Revierinhaber, dass alle Abschusslisten pünktlich eingegangen seien und  zeigte sich wieder einmal begeistert von der ordentlichen Präsentation der Trophäen.
 

 

Die Erfüllung des dreijährigen Abschussplans lag in allen Revieren für das erste Jahr in einem sehr guten Bereich. Beim Schwarzwild ist trotz oder gerade wegen einer intensiven Bejagung kein Anstieg zumindest im Hegering 1 und wohl auch im Landkreis zu verzeichnen. Da der Fallwildanteil im Hegering mit 37 % sehr hoch ist, mahnte Heiko Ehing rechtzeitig mit der Bejagung in den betroffenen Revieren zu beginnen. Auch über die Beobachtung eines Wolfes im Landkreis ist gesprochen worden. Hier werde man eng mit der Wolfsbeauftragten der Jägerschaft Dipl. Biologin Britta Habbe zusammenarbeiten.
 

 

Torsten Wischhusen berichtete über die geringeren Fasanenbestände und dass vermutlich eine Viruserkrankung der Darmflora bei Jungfasanen Schuld daran sei. Weiterhin berichtete er über den Antrag auf Abschaffung der Jagdsteuer im Kreistag und über den bevorstehenden Kreisjägertag. Hans-Jürgen Gieschen werde für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehen. Hegeringleiter Martin Köpke ist bereit das Amt zu übernehmen und werde der Versammlung vorgeschlagen. Zum Abschluss überreichte Martin Köpke den begehrten Jägerbrief an Sebastian Rose. Bernd Wiedenroth wurde für 25 Jahre Zugehörigkeit zur Jägerschaft geehrt.


Marco Stelter, 19.02.2012

 

 

23.11.2011

Herbstversammlung

26 Mitglieder konnte Hegeringleiter Martin Köpke am 23.11.2011 zur Herbstversammlung im Schwaneweder Landhaus begrüßen.
Vom Vorstand der Jägerschaft begrüßte er Kreisjägermeister Heiko Ehing und Schriftführer Jürgen Schindler. Dem anwesenden Ehrenmitglied Dr. Solte gratulierte er zum 90. Geburtstag und wünschte ihm im Namen aller anwesenden Gesundheit und weiterhin Waidmannsheil.
 


Anschließend berichtete er über die durchgeführten Veranstaltungen wie dem Hegeringschießen, der Beteiligung am Ferienprogramm, der Müllsammelaktion, dem Hegeringvergleichsschießen und dem Besuch des Schießkinos bei Kettner in Oldenburg. Marco Stelter berichtete über durchgeführte Waldführungen von Schulklassen und Erklärungen am Infomobil und bedankte sich bei den Helfern. Heiko Ehing erinnerte, dass der Drei-Jahres-Abschussplan zu 40 Prozent erfüllt sein sollte und gerade Wildbret jetzt vor Weihnachten noch gut zu vermarkten sei.

Es ist geplant, 30 Wildunfallkreuze zu beschaffen und diese gezielt und abwechselnd an den Unfallstraßen aufzustellen. Hierzu sollen Berichte in den jeweiligen Beilagen- Blättern der Tageszeitung erscheinen. Jürgen Schindler berichtete über die Wildtiererfassung, die es bereits seit über 20 Jahren gibt und mahnte noch einmal diese wertvolle Statistik doch unbedingt abzugeben.

Als Besucher des Jungjägerkurses stellte sich Hartmut Bode vor.
Ein Schritt weiter sind die Jungjäger Dirk Täsler und Thomas Haydasch, denen Martin Köpke die Jägerbriefe überreichen konnte.


Zum Abschluss der Versammlung wurde der Film "Schießsportanlage Waakhausen`" von Jörg Hartje, der über die Geschichte und Entstehung bis hin zum aktuellen Geschehen des Schießstandes in Waakhausen berichtet, gezeigt.

 


Marco Stelter, 27.11.2011
 

 

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de