blattzeit-ohz.de

Hegering 2: Ritterhude

Hegeringleitung:
Carl-Wilhelm Rathjen
 

Werschenreger Straße 48
27721 Ritterhude


Tel.: 04292 91 86
Fax: 04292 44 34
cwrathjen@t-online.de


Alle Hegering 2-internen Termine
Vollständige Terminliste unter "was - wann - wo"
Die Termine werden von den Veranstaltern selbst eingegeben.

 

 
 
18.11.2019
Hegeringversammlung
 
Am 18.11.2019 fand im „Weißen Schwan“ in Scharmbeckstotel die Hegeringversammlung des Hegerings 2 statt, an der 26 Mitglieder des Hegerings teilnahmen.
 

Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen eröffnete um 20:15 Uhr die Versammlung und begrüßte hierzu auch den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz Florian Lucas sowie Kreisjägermeister Heiko Ehing und die neue Obfrau für Naturschutz Bianca Wendelken-Osterloh.

 
Die Berichte von Heiko Ehing und Florian Lucas werden wie immer für alle Hegeringe zusammengefasst und auf den Seiten der Blattzeit veröffentlicht.
 
Johann Daniel Wellbrock ist nicht mehr Obmann für Naturschutz. Seine Nachfolgerin ist Bianca Wendelken- Osterloh, die sich kurz den Hegeringmitgliedern vorstellte.
Im Folgenden berichteten Carl-Wilhelm Rathjen und Jürgen Schindler aus der neuen UVV Broschüre der BG. Ein Beispiel:  Die Mitnahme von Jägern auf dem Anhänger ist nun auch rechtlich erlaubt, wenn einige Vorschriften eingehalten werden.  

 
Carl Wilhelm Rathjen berichte von der Wildtiererfassung, an der wie schon in den vergangenen Jahren alle Reviere teilnahmen.
Die Niederwildbesätze in den Revieren sind gut.  Um diese Besätze zu erhalten und zu erhöhen, ist eine Raubwildbejagung weiterhin wichtig.
Jürgen Schindler hat die Daten sehr aufwändig aufgearbeitet und die Zahlen des HR 2 vorgestellt und näher erläutert.Hierfür vielen Dank.Der HR2 ist hier gut aufgestellt.

 
Allgemein sollte  in der Wildtiererfassung die Datenqualität in der Jägerschaft Osterholz  noch etwas verbessert werden. Es reicht z.B. nicht aus, zu schreiben „ Zahlen stehen im Abschussplan“, da dieser manchmal  nicht vorliegt oder es sehr viel Arbeit kostet diese Zahlen nachzusehen. 
Daher nochmal die Bitte, diese Zahlen direkt anzugeben.
 
Schießobmann Horst Möller war entschuldigt und somit berichtet Carl Wilhelm Rathjen von den drei Schießterminen, die unser Hegering in diesem Jahr durchgeführt hatte.
Für das kommende Jahr sind ebenfalls wieder Schießtermine geplant, allerdings muss geschaut werden, wie es mit dem Schießstand in Waakhausen weitergeht oder ob man sonst auf andere Schießstände ausweichen muss.
 

Obmann für Naturschutz Alexander Meinhardt und Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit Maren Hoppe-Peter hatten keine Neuigkeiten zu berichten.
 
Heiko Ehing machte nochmal darauf aufmerksam, dass vor Weihnachten das Wild gut verkauft werden kann und somit jetzt ein günstiger Zeitpunkt für Abschüsse sei.
Außerdem wies er daraufhin, dass jedes Revier möglichst einen Verantwortlichen hat, der die übrig gebliebenen Trophäen des HR2 nach dem Kreisjägertag mit zurück nimmt.
 
Termine: 
5.-8.12.2019 Pferd und Jagd
29.02.2020 Grüner Ball
03.-12.02.2020 Fuchsjagd im HR2 (Einladung folgt)
28.03.2020 Kreisjägertag in Schwanewede
 
Die nächste HR Versammlung findet am 24.2.2020 mit Trophäenbewertung ab 18 Uhr statt.
 
Die Versammlung endete um 22:04 Uhr.
 
Maren Hoppe-Peter 25.11.2019
 
 
 
28.09.2019
Hegeringschießen

Am 28.9.2019 fand unser letztes Hegeringschießen in diesem Jahr statt.
Es fanden sich leider nur wenig Teilnehmer ein.
 

Es wurde von acht Teilnehmern mit Kurzwaffe und von neun Teilnehmern auf den laufenden Keiler mit Großkaliberbüchse geschossen. 
 

Beim Kurzwaffenschießen wurde die Disziplin Fertigkeitsschießen durchgeführt. Es wurden drei Durchgänge geschossen. Ziel war es, den routinierten und sicheren Umgang mit Pistole oder Revolver zu üben.  
 

Bei der Kurzwaffe war Fred Iber mit 143 Punkten bester Schütze.
Beim laufenden Keiler wurde auch in diesem Jahr der Wanderpokal mit der Großkaliberbüchse ausgeschossen. Der Wanderpokal wandert in diesem Jahr zu Corinna Rathjen, die mit 87 Punkte^N das beste Schießergebnis erzielte.
Wie auch schon im vergangenen Jahr konnte beim Schießen auf den laufenden Keiler auch die niedersächsische Keilernadel errungen werden. 
Alle neun Schützen haben die Voraussetzungen zum Erhalt der Keilernadel bestanden.
Der Vorsitzende der Jägerschaft, Florian Lukas, und Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen verabschiedeten Horst Möller, der als Schießobmann aufhört und es damit sein letztes Schießen in diesem Amt war.
Anschließend wurde noch gemütlich bei Zeki zusammengesessen und geplaudert.
---
Bei unserem 1. Schießtermin am 27.4.2019 fand unser traditionelles Schießen mit rehwildtauglichen Waffen statt. Leider fanden Sich zu diesem Schießtermin nur 6 Teilnehmer ein.
 
Leider fiel die Teilnehmerzahl auch beim 2. Schießtermin am 25.05.2019 mit sieben Teilnehmern, davon jedoch nur fünf Schützen ebenfalls gering aus. 
Der 3. Schießtermin am 20.07.2019 fiel aufgrund der Schließung des Schießstandes in Waakhausen komplett aus.
 
Es wäre großartig, wenn sich im kommenden Jahr wieder mehr Teilnehmer einfinden würden.
 
Maren Hoppe-Peter, 06.10.2019
 
 
25.02.2019
Versammlung 
 
Am 25.02.2019 fand um 18 Uhr im "Weißen Schwan" in Scharmbeckstotel die Versammlung des Hegerings 2 mit Trophäenbewertung des Rehwildes statt. Es wurden die Trophäen der einzelnen Reviere bewertet und anschließend ausgestellt.
Nach der Trophäenbewertung fand, wie immer, das traditionelle Kohl- und Pinkelessen mit anschließender Hegeringversammlung statt.
Beginn der Hegeringversammlung um 20:05 Uhr.
 
1. Begrüßung
Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen begrüßte hierzu auch den Kreisjägermeister Heiko Ehing, den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Martin Kai Köpke, den Schriftführer Jürgen Schindler  und den Obmann für Naturschutz Johann-Daniel Wellbrock.

 

2. Bericht des Hegeringleiters und der Obleute
 
Carl-Wilhelm Rathjen gab folgende Termine bekannt:
siehe oben
 

Es folgt ein Bericht vom Hegeringleiterseminar: u.a. soll das Fangen und Töten von Nutrias nur von Jagdscheininhabern erfolgen, Mutterschutz bei Nutria ist aufgehoben; auch beim Schwarzwild wurde der Mutterschutz aufgehoben, allerdings nur bei Ausbruch von ASP. 
Es folgte ein Bericht über die Ausbreitung der ASP in Belgien; Schallminderer und Bleiminimierung soll zukünftig der Bund regeln; Änderung der Jagdzeiten (ausser Rehwild und Hase).
 

Es wird einen Führungswechsel beim DJV geben.
In OHZ ist eine Truhe für Fellwechsel GmbH bereit gestellt, eine 2. Truhe soll in Oberende bereitgestellt werden.
 
Dann folgte der Bericht über die Raubtierwoche (siehe hierzu gesonderten Bericht)
 
Es folgen die Berichte der Obleute:
1.Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit Maren Hoppe-Peter, sowie auch der Naturschutzobmann Alexander Meinhardt hatten keine Neuigkeiten: 
2.Schießobmann Horst Möller hat wieder vier Schießtermine in Waakhausen gebucht und hofft auf eine rege Beteiligung. Es wäre schön, wenn auch mal neue Gesichter bei den Schießterminen begrüßt werden dürfen.
 
3. Die Bekanntmachungen vom Kreisjägermeister Heiko Ehing und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Landesjägerschaft Osterholz Martin Kai Köpke, können hier in der Blattzeit unter der Rubrik Hegeringe gelesen werden. Dort werden Sie jetzt für alle Hegeringe zusammen veröffentlicht.
Der Schriftführer berichtete vom Drohnenprojekt und weshalb dieses Projekt vorzeitig beendet wurde.

4. Trophäenschau:
Die Trophäen wurden bewertet und ausgestellt. Es gab einige starke Rehwildtrophäen darunter.
Hierzu nochmal folgende Hinweise:
Es müssen alle Trophäen vorgezeigt werden. Böcke der Jugendklasse müssen aber nicht mit zum Kreisjägertag. Es wurde darum gebeten, sich an die abgemachten (alten) Jagdzeiten bei den Böcken zu halten.
 

5. Aussprache zum Bejagen des Rehwildes:
Rehe sind sehr schwer zu bejagen, da sie sehr heimlich geworden sind, seitdem der Wolf durch die Reviere zieht.
Es wurde auch beobachtet, das Schüsse fallen, die aber keinem Revier zugeordnet werden konnten. Möglicherweise wird gewildert.
Es sollten Augen und Ohren offen gehalten werden, sowie eine Kommunikation unter den Revieren bei Auffälligkeiten erfolgen.


6. Sonstiges:
Trotz Beschwerde bekommen die HR Mitglieder wiederholt emails mit unerwünschter fremder Werbung zugestellt. Dies sollte geklärt und unterbunden werden.

Nach etwas über 2 Stunden wurde die Versammlung um 22:16 Uhr beendet und es wurde noch in gemütlicher Runde geklönt.

Maren Hoppe-Peter

 

 
 
22.02.2019
Fuchswoche
 
Auch in diesem Jahr lud Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen mit den Revierinhabern des Hegerings 2 zur Fuchsjagd ein.
 
Am 14.2.2019 fanden im „Weißen Schwan“ die Revieraufteilung, sowie die Auslosung der 7 revierlosen Jäger auf die Reviere statt. Es nahmen alle Reviere des Hegerings wieder teil. 

 
In den acht Revieren wurden insgesamt 35 Ansitzplätze zur Verfügung gestellt.
Gejagt werden sollte durch Morgen-, Nacht- und Abendansitz sowie durch die Baujagd in der Zeit vom 15.-22.02.2019. 
 
Es wurden 4 Füchse und 2 Steinmarder gestreckt:
  3 Füchse und 1 Marder im Revier Scharmbeckstotel
  1 Fuchs im Revier Heilshorn
  1 Marder im Revier Stoteler Wald
 
Die Jagdwoche wurde mit dem Streckelegen am 22.2.2019 beendet. 25 Jäger nahmen am Strecke legen teil. Tim Kühlken wurde mit 2 gestreckten Füchsen Jagdkönig und erhielt die Ehrentasse.

 
Anschließend ging es zum gemeinsamen Essen in den „Weißen Schwan“, wo man bei leckerer Erbsensuppe und netten Gesprächen den Abend ausklingen ließ.
 
Maren Hoppe-Peter  28.02.2019
 

 

19.11.2018

Hegeringversammlung

 

Am 19.11.2018 fand die Hegeringversammlung des Hegerings 2 im "Weißen Schwan" statt, zu der sich 22 Mitglieder des Hegerings 2 einfanden.

 

1: Begrüßung und Ehrung verstorbener Mitglieder
Um 20:15 Uhr eröffnete Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen die Versammlung, an der auch der Kreisjägermeister Heiko Ehing, der Vorsitzende der Jägerschaft Osterholz Florian Lucas sowie der Leiter und Schriftführer der Geschäftsstelle Jürgen Schindler teilnahmen.

Es wurde eine Schweigeminute zur Ehrung und zum Gedenken an das verstorbene Hegeringmitglied Claus Rathjen (Grambke) gehalten.

 

2: Mitteilung HR Leiter und Obleute
HR Leiter Carl-Wilhelm gab bekannt, das Uwe Denker seinen Posten als Schießobmann niedergelegt hat. Neuer Schießobmann ist Marcel Skoruppa.
Weiterhin hat Hundeobfrau Dagmar Kunze ihr Amt niedergelegt. Hinrich Kühlken ist nun neuer Hundeobmann.

 

Für die 100% Teilnahme an der Wildtiererfassung sprach Carl-Wilhelm Rathjen allen Revierinhabern seinen Dank aus. Bereits in den vergangenen Jahren nahmen die Reviere zu 100% an der Wildtiererfassung teil und konnten dadurch sehr verlässliche Zahlen liefern.
Der Bestand des Niederwildes ist gut, es wurden 25 Hasen/100ha gezählt. Trotzdem kamen auf den jetzigen Jagden eher weniger Hasen zur Strecke. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Hasen sehr fest liegen.

Schießobmann Horst Möller berichtete von den vier Schießterminen des Hegerings 

2. Die Beteiligung könnte durchaus besser sein. Auch im kommenden Jahr werden wieder vier Schießtermine stattfinden und zwar an diesen:
20.04.2019, 25.05.2019, 20.07.2019, 28.09.2019

 

Obmann für Naturschutz Alexander Meinhardt berichtete von der Bekanntmachung einer öffentlichen Auslegung zur Änderung der Sammelverordnung. NSG und LSSG.

 

Maren Hoppe-Peter hatte als Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit keine Neuigkeiten zu 

vermelden.

 

3: Bericht des KJM und des Vorstandes:
Der Vorsitzende der Jägerschaft OHZ, Florian Lucas, berichtete von der neuen kleinen Jagdnovelle im Hinblick auf ASP, gab ausführliche Neuigkeiten zum Schießstand Waakhausen.

Jürgen Schindler gab einen ausführlichen Bericht zur Wildtiererfassung, die es seit mittlerweile fast 25 Jahren gibt.
Ausserdem wurde die Fellwechsel GmbH vorgestellt, die Bälge aufkauft. Hierzu muss aber eine jederzeit für die Firma zugängliche Kühlmöglichkeit geboten werden, um den Wildkörper abzuholen.

Heiko Ehing informierte über den aktuellen Stand zur ASP, der kleinen jagdlichen Novelle hierzu und gab Informationen zu Ausgleichszahlungen, die über die LWK Niedersachsen erfolgen.

Es folgten Hinweise zur Bejagung von Nutrias, dem Umgang mit Schwarzwildresten und Aufbruch.

Alle ausführlichen Informationen zu diesen Themen des Kreisjägermeisters, des Vorsitzenden der Jägerschaft Ohz und des Schriftführers der Geschäftsstelle finden sich direkt in der Blattzeit.

 

4: Aussprache Bejagung des Rehwildes:
Das Rehwild ist laut der Revierinhaber heimlicher geworden. Es stellt sich die Frage, ob der Abschuss erfüllt werden kann. Das muss abgewartet werden.

 

 

5: Verschiedenes:
Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen erinnerte nochmal an folgende Termine im kommenden Jahr:
Pferd und Jagd findet vom 6.-9.12.2018 statt.
Grüner Ball und der Kreisjägertag: siehe oben. 
Die alljährliche Fuchsjagdwoche soll im kommenden Jahr in der Zeit vom 14.-22.2.2019 wiederholt werden. Da die Revierinhaber hier viel Zeit in die Vorbereitung stecken, um beispielsweise die Luderplätze regelmässig zu beschicken, wäre eine bessere Beteiligung wünschenswert. Angesprochen sind hier besonders die Jäger, die kein eigenes Revier besitzen. Eine Einladung folgt noch.

 

 

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Jägerschaft wurde Alexander Meinhardt geehrt. 

 

Die Schießnadeln, die beim letzten Schießtermin fehlten, wurden den teilnehmenden Jägern nun nachgereicht.

 

Die Versammlung wurde um 22:32 Uhr beendet.

 

Maren Hoppe-Peter

 

 

 

29.09.2018
Hegeringschießen
Am 29.09.2018 fand bei gutem Wetter unser letztes Hegeringschießen in diesem Jahr statt.

Es fanden sich erfreulicherweise zwölf Schützen ein.
Leider gab es vor dem Schießen Schwierigkeiten mit den vom Schießstand gestellten Scheiben. Bei Beschädigung des Rahmens einer Scheibe sollte diese mit 100 Euro berechnet werden.

Dies steht jedoch in keinem Verhältnis zu den Anschaffungskosten, da die Scheiben aus günstigem Styrodur gebaut worden sind und gar keinen Rahmen besitzen!
Dies führte zu Unmut und Unverständnis, aber am Ende der Diskussionen konnten wir dann doch noch die Scheiben benutzen.

Netterweise hat Corinna Rathjen uns auch eine selbstgebaute Scheibe zur Verfügung gestellt, die sie selbst aus Styropor gebaut hat.
Geschossen wurde mit Kurzwaffe und auf den laufenden Keiler mit Großkaliberbüchse.

Beim Kurzwaffenschießen wurde die Disziplin Fertigkeitsschießen durchgeführt. Es wurden drei Durchgänge geschossen. Ziel war es, den routinierten und sicheren Umgang mit Pistole oder Revolver zu üben.  Bester Schütze mit der Kurzwaffe war Bernd Mattfeld mit 144 von 150 möglichen Ringen.

Beim laufenden Keiler wurde auch in diesem Jahr der Wanderpokal mit der Großkaliberbüchse ausgeschossen. Hier war unser Schießobmann Horst Möller mit 85 von 100 möglichen Punkten bester Schütze und konnte nun , wie schon im Jahr zuvor den Wanderpokal wieder mit nach Hause nehmen.

Wie auch schon im vergangenen Jahr konnte beim Schießen auf den laufenden Keiler auch die niedersächsische Keilernadel errungen werden.  Die Keilernadel wird in vielen Bundesländern bei Einladungen zu Bewegungsjagden, insbesondere in den Landes- bzw. Bundesforsten immer häufiger als Schießnachweis gefordert.

Alle zwölf Schützen haben die Voraussetzungen zum Erhalt der Keilernadel bestanden. Da die Nadeln leider innerhalb der Jägerschaft OHZ nicht verfügbar waren wird Carl-Wilhelm versuchen, die Nadeln auf der kommenden Hegeringversammlung nachzureichen.

Anschließend wurde noch gemütlich bei Zeki zusammengesessen und geplaudert.

Maren Hoppe-Peter, 07.10.2018

 

 

15.05.2018

 

 

12.02.2018

Hegeringversammlung

 

Am 12.02.2018 fand um 18 Uhr im "Weißen Schwan" in Scharmbeckstotel die Versammlung des Hegerings 2 mit Trophäenbewertung des Rehwildes statt. Es wurden die Trophäen der einzelnen Reviere bewertet und anschließend ausgestellt.

 

 

 

Nach der Trophäenbewertung fand wie immer das traditionelle Kohl- und Pinkelessen mit anschließender Hegeringversammlung statt.

 

 

Beginn der Hegeringversammlung um 20:00 Uhr.

 

1. Begrüßung
Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen begrüßte hierzu den Kreisjägermeister Heiko Ehing, den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Martin Kai Köpke, den Obmann für Naturschutz Johann Daniel Wellbrock, sowie Florian Lukas vom HR8 und Sven Milz vom HR1.

 

2. Bericht des Hegeringleiters und der Obleute
Carl-Wilhelm Rathjen gab folgende Termine bekannt:
24.02.2018 Grüner Ball
17.03.2018 Kreisjägertag

 

Carl-Wilhelm Rathjen ging nochmal auf die vergangene Fuchswoche ein, bei der die Strecke nach oben korrigiert werden musste. Es wurden 7 Füchse gestreckt.
Danach ging er auf die Zusammenarbeit von Jägern und Landwirten ein.
Landwirte und Jäger sind gefordert enger miteinander zusammenzuarbeiten. Dies ist gerade auch in der Brut-und Setzzeit sehr wichtig. Durch eine gute Kommunikation untereinander lassen sich dann auch erfolgreiche Aktionen planen und durchführen, wie beispielsweise das Vergrämen von Rehwild kurz vor der Mahd durch Flatterband, das Absuchen der Weide mit Hunden, Wildrettereinsatz etc.
Außerdem sollten zeitgleich Berichterstattungen in den Medien erfolgen, um zu einem positiven Bild in der Öffentlichkeit beizutragen.

 

 

Zum aktuellen Reviergeschehen lässt sich berichten, dass in allen Revieren beobachtet wird, dass das Rehwild heimlicher geworden ist und somit auch schwieriger zu bejagen ist. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Es wird vermutet, dass Rehwild durch das Auftreten des Wolfs die Nähe zu Wohnhäusern sucht. Aber auch Maisschläge und Windkraftanlagen können weitere Gründe sein, dass Rehwild heimlicher wird und seinen Einstand verändert.

 

 

Es folgen die Berichte der Obleute.

 

Horst Möller - unser Schießobmann - war entschuldigt und wurde von Carl-Wilhelm Rathjen vertreten.
Es wird wieder vier Schießtermine geben.
21.4.2018 Schießen mit rehwildtauglichen Waffen
26.5.2018 Hegeringschießen
28.7.2018 Parcourschießen und Ehrenscheibe
29.9.2018 Großkaliber und laufender Keiler
Die Schießtermine der Jägerschaft lagen noch nicht vor. Dies bedeutet leider einen erhöhten Portoaufwand, da es statt einer nun zwei Postsendungen geben wird.

 

Die Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit Maren Hoppe-Peter wurde von ihrem Ehemann Karsten Peter vertreten.


In Zusammenarbeit mit dem HR 5 soll ein Schulbesuch stattfinden. Die Planungen stehen noch am Anfang. Klaus Knape hat hier seine Mitwirkung angeboten.

 

Naturschutzobmann Alexander Meinhardt hatte keine Neuigkeiten.

 

3. Mitteilungen aus der Jägerschaft
Die ausführlichen Bekanntmachungen können in der Blattzeit unter der Rubrik Hegeringe gelesen werden. 

 

Martin Kai Köpke berichtete von der aktuellen jagdpolitischen Situation und möglichen Veränderungen.
Außerdem berichtete er vom Schießstand Waakhausen. Es ist geplant die Trägerschaft aufzulösen und in eine GmbH umzuwandeln.
Die Schonzeiten und die Ausbildung der Jungjäger waren weitere Themen.

 

 

4. Bericht des Kreisjägermeisters
Kreisjägermeister Heiko Ehing gab u.a. einen Überblick über die aktuellen Abschusszahlen und die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest.
Verendetes oder krankes Schwarzwild ist unverzüglich dem Veterinäramt OHZ zu melden! Auch hier gibt es die detaillierteren Infos in der Blattzeit nachzulesen.

 

 

 

5. Trophäenschau / Pflichttrophäenschau
Bei der Trophäenschau gab es wieder ein einige starke Trophäen.
Im Rahmen der Pflichttrophäenschau wurden die Trophäen hinterher ausgestellt.

 

6. Aussprache über Bejagung des Rehwildes
Beim Abschuss des Rehwildes sollte ein wesentliches Augenmerk auf die Altersstrukturen gelegt werden.

 

7. Verschiedenes

Sven Milz aus dem HR 1 hat sich vorgestellt. Er hat einen jungen Weimaraner, der zur Nachsuche ausgebildet und eingesetzt werden soll. Bei anfallenden Nachsuchen würde er sich über eine Kontaktaufnahme mit ihm sehr freuen. 
Telefon 0151 41 93 25 95


Unser Hegeringleiter schlug vor, gemeinschaftlich Betonrohrfallen zur Niederwildbejagung anzuschaffen. 

 

Florian Lukas stellte die überarbeiteten Wildretter vor. Die Wildretter für Schlepper wurden so überarbeitet, dass sie in der Handhabung etwas besser eingesetzt werden können. Hierfür wurden die Wildretter mit Kabel für den Zigarettenanzünder und einem Schalter ausgestattet, so dass sie nun einfacher ein- und ausgeschaltet werden können. Die Kosten für diese neuen Wildretter betragen 67 Euro pro Stück.
Auch ältere Modelle können umgerüstet werden.
 

 

Nach zwei Stunden wurde um 22:00 Uhr die Versammlung beendet und es wurde noch in gemütlicher Runde geklönt.


Maren Hoppe-Peter, 19.02.2018 20:55 Uhr; Fotos: Heiko Ehing

 

 

02.02.2018

Fuchsjagd

 

Wie in jedem Jahr lud Hegeringleiter Carl-Wilhelm Rathjen mit den Revierinhabern des Hegerings 2 zur Fuchsjagd ein. Auch in diesem Jahr nahmen alle acht Reviere des Hegerings daran teil.

Am 25.01.2017 fanden im "Weißen Schwan" die Revieraufteilung sowie die Auslosung der zwei revierlosen Jäger auf die Reviere statt. 

 

In den acht Revieren wurden insgesamt 33 Ansitzplätze zur Verfügung gestellt.
Gejagt werden sollte durch Morgen-, Nacht- und Abendansitz sowie durch die Baujagd in der Zeit vom 29.01.-02.02.2018. 

 

Es wurden insgesamt 6 Füchse gestreckt:
3 Füchse im Revier Scharmbeckstotel
2 Füchse im Revier Heilshorn
1 Fuchs im Revier Stendorf

 

Die Jagdwoche wurde mit dem Streckelegen am 02.02.2018 beendet, woran 20 Jäger teilnahmen.

In diesem Jahr wurde Dieter Student mit zwei erlegten Füchsen Jagdkönig und erhielt die Ehrentasse.

 

Nach dem Streckelegen ging es zum Schüsseltreiben in den Gasthof "Zum Weißen Schwan", wo man bei leckerer Erbsensuppe und netten Gesprächen den Abend gemütlich ausklingen ließ.

 

Maren Hoppe-Peter, 09.02.2018

 

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de