blattzeit-ohz.de

28.02.2022

Umfrage Waffenrecht

Das Markt- und Meinungsforschungsunternehmen Civey lässt derzeit in einer Umfrage zur Verschärfung des Waffenrechts abstimmen.

 

Der DJV bittet alle Jägerinnen und Jäger, an der Umfrage teilzunehmen: 

https://bit.ly/Civey_gun

 

 

 

09.02.2022

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Die Gewinner unseres Weihnachtspreisrätsels stehen fest. Unsere Glücksfee aus Wölpsche zog unter Aufsicht aus allen richtigen Einsendungen die Gewinner (die auch schriftlich benachrichtigt werden).

05.02.2022

Mitgliederversammlung am 04. Februar 2022

 

Am 4.2. fand unter Einhaltung aller Corona-Auflagen in der Schützenhalle Schwanewede die diesjährige Mitgliederversammlung statt.

 

Abweichend von den vorjährigen Kreisjägertagen waren keine Gäste geladen und es wurden ausschließlich vereinsinterne Pflicht-Tagesordnungspunkte behandelt.

 

Der 2. Vorsitzende Martin Köpke freute sich, dass nach nunmehr zwei Jahren ohne Mitgliederversammlung bzw. Kreisjägertag eine Versammlung durchgeführt werden konnte, war es doch notwendig, dass die Jahresabschlüsse 2019 bis 2021 genehmigt werden und ein neuer Vorstand gewählt wird.

 

Es folgte die Ehrung der  2019, 2020 und 2021 verstorbenen Mitglieder und hier besonders des verstorbenen Ehren-Kreisjägermeisters Heinz Lindemann.

 

Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaften werden im Sommer nachgeholt. Im Rahmen der Versammlung wurde jedoch Götz Siegert für seinen jahrelangen und verlässlichen Einsatz bei den Jagdhornbläsern mit der Ehrennadel der LJN in Bronze ausgezeichnet.

 

Der Jahresbericht des 2. Vorsitzenden befasste sich mit vergangenen Personalia sowie Informationen zu den Vorgängen rund um den Schiessstand Waakhausen und möglichen Zukunftsperspektiven zum hiesigen jagdlichen Schießen und der entsprechenden Ausbildung. 

Es folgten Hinweise auf die coronabedingt schwierige, aber dennoch erfolgreiche Jungjägerausbildung sowie zu Aktivitäten der Jägerschaft in Sachen ASP.

In mehreren Facetten wurden die intensive Öffentlichkeitsarbeit der vergangenen drei Jahre sowie die 2022 geplanten Maßnahmen dargestellt.

Abgrundet wurde der Rückblick mit einem Kurzbericht von J. Schindler zur allseits bekannten Wildtiererfassung durch die Revierinhaber und die Blühstreifenprojekte im Landkreis. 

 

Der Kassenbericht des Schatzmeisters Ulrich Messerschmidt zeigte sehr stabile Verhältnisse, was auch von den Revisoren bestätigt wurde.

Der gesamte Vorstand wurde für die Geschäftsjahre 2019, 2020 und 2021 einstimmig entlastet.

 

In einem Kurzbericht ging Kreisjägermeister Heiko Ehing auf die Wildstrecken im Jagdjahr 2021-22 und Besonderheiten bei deren Entwicklung ein.

 

Bei den anschließenden Wahlen zum Vorstand wurden unter Sitzungsleitung des Ehrenvorsitzenden Torsten Wischhusen alle amtierenden Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes für 4 Jahre einstimmig wiedergewählt. Das Amt des 1. Vorsitzenden soll beschlussgemäß zunächst unbesetzt bleiben.

Torsten Wischhusen gratulierte allen zur Wiederwahl und hob die Leistungen des Vorstandes in den vergangenen schwierigen Jahren hervor.

 

Auch Heiko Ehing wurde als Kreisjägermeister bestätigt, sein Vertreter bleibt Torsten Wischhusen.

 

Die Sitzung endete nach knapp 2 Stunden und alle konnten draußen ihre Masken ablegen und die ersehnte frische Luft schnappen.

 

Red / Fotos: H. Ehing, Red.

 

 

 

31.01.2022

Trotz Corona: Jäger erlegen 687.581 Wildschweine

Die Jagdstatistik für die Saison 2020/21 (1. April 2020 bis 31. März 2021) weist 687.581 Wildschweine aus. Das ist der dritthöchste Wert seit Aufzeichnungsbeginn vor knapp hundert Jahren. Trotz Corona: Bundesweit sind mehr als die Hälfte aller Bewegungsjagden im Winterhalbjahr 2020 ausgefallen wegen drastischen Kontaktbeschränkungen sowie Beherbergungs- und Reiseverboten.

 

 

 

 

30.01.2022

Termine

In der Hoffnung auf ein besseres Jahr mit mehr Veranstaltungen sind ab sofort wieder geplante Termine in der Blattzeit einsehbar (HegeringeBläserSchützen)

 

18.01.2022

Erstmals über 100.000 Nutrias erlegt

Nagetier aus Südamerika breitet sich weiter aus: Jagdergebnis steigt um das 57-fache innerhalb von 2 Jahrzehnten. DJV fördert internationales Forschungsprojekt zur Eindämmung. Waschbär und Marderhund stagnieren auf hohem Niveau.

 

11.01.2022

WILD-Jahresbericht 2020

Invasive Arten stehen im Fokus. Enthalten sind Jagdstatistiken zu sechs ausgewählten Arten sowie Gastbeiträge.

Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat heute den WILD-Jahresbericht für 2020 veröffentlicht. Im Fokus stehen sechs ausgewählte Tierarten: Waschbär, Marderhund und Nutria sowie Nil-, Kanada- und Graugans. 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de