blattzeit-ohz.de

Hegering 3: Neuenkirchen

 

Datum
 Uhrzeit
 Veranstaltung Ort
    
    
    
    

 

16.03.2020

Hegeringversammlung
Die Versammlung des Hegerings 3 fand am 11.03.2020 im Lokal "Cafe am Mühlenhof" zusammen mit einer Trophäenbewertung statt.
Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 20:00 Uhr und begrüßte die 28
Hegeringmitglieder und ganz besonders den Kreisjägermeister.

 

Es wurden 20 Trophäen durch Herbert Poppe und Klaus Bullwinke und Harm Mattfeld bewertet.
 

Der Versammlungsleiter sprach folgendes Thema an:
Unser HR-Leiter Harm Mattfeld begrüßte die Versammlung nebst Gästen, nachdem die Jagdhornbläser den Abend eröffnet hatten. Er informierte über Anträge zur Förderung von Blühpflanzenmischungen die bei ihm erhältlich sind. Hierbei und auch bei der Beantragung der Aufwandsentschädigung für Mehrabschuss bei Schwarzwild ist er gern behilflich. Der Landkreis hat Mittel für die Anschaffung von Nutria- und Betonrohrfallen bewilligt, die auf die HR verteilt werden. Nachweise zu Nutriafängen werden in der 19. Kw. von Harm eingesammelt. Voraussichtlich werden 8.--/Stck. gezahlt.

Der diesjährige "Grüne Ball" war wieder gut besucht und ein voller Erfolg. Zur Jagdscheinprüfung sind in diesem Jahr 30 Jagdscheinanwärter gemeldet. Harm Mattfeld verwies bezüglich der erweiterten Vorstandssitzungen an Jürgen Schindler der später ausführlich hierüber berichtete.
Kreisjägermeister Heiko Ehing führte aus:
Ausführliche Informationen über die vielzähligen Themen findet ihr zum Nachlesen in derBlattzeit.
Es folgte die Aussprache über die Bejagung des Rehwildes.
Weitere Themen unserer Versammlung waren:
Die Obleute teilten folgendes mit: Heini Precht informierte über die laufende Ausbildung.
Es wird noch über ein neues Ausbildungsgewässer informiert. Klaus Bullwinkel ist weiter auf der Suche nach Jungjagdhornbläsern. Magnus Henke informierte über das Reviervergleichsschießen am 16.5.2020 in Waakhausen.
Zu den Mitteilungen der Jägerschaft, ausgeführt von Jürgen Schindler, ist den Berichten der übrigen Hegeringe nichts hinzuzufügen. Bitte nutzt die Blattzeit für vertiefende Informationen.
Termine: Der Kreisjägertag wurde zwischenzeitlich verschoben. Inwiefern weitere Termine stattfinden können muss abgewartet werden. Am 1. Mai nehmen wir mit dem Infomobil am Mühlenfest in Aschwarden teil. Das Reviervergleichsschießen ist für den 16.5. in Waakhausen geplant. Der nächste Klönabend findet am 08.07.2020 im Cafe am Mühlenteich statt. Details zur Jungtauben- und Gänsejagd am 1.8.2020 folgen am Klönabend. Für das Ferienprogramm ist ein Abendansitz am 18.8.2020 geplant. Das HRVergleichsschießen findet am 5.9.2020 in Ohrensen statt. Die nächste HR-Versammlung beginnt am 25.11.2020 an gleicher Stelle. Für alle Aktivitäten werden Helfer gernegesehen!


Die Versammlung wurde um 22:00 Uhr beendet.

 

Marcus Henke

 

27.11.2019

Hegeringversammlung

 

Die Versammlung des Hegerings 3 fand am 27.11.2019 im Lokal "Cafe am Mühlenteich " statt.

Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 20:00 Uhr und begrüßte die 35 Hegeringmitglieder und ganz besonders den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz, dessen Stellvertreter, den Kreisjägermeister und dieNaturschutzobfrau.

 

Der Versammlungsleiter sprach folgendes Thema an:

  • Harm Mattfeld begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder des HR 3, nachdem die Jagdhornbläser den Abend wunderbar und gekonnt eröffnet hatten. Es folgte der Bericht des HR-Leiters. Im Ferienprogramm fand der Tag im Revier wieder großes Interesse bei den SchülerInnen. Für kommende Veranstaltungen werden noch Ideen für ein Naturquiz gesucht. Ebenfalls guten Anklang fand die revierübergreifende Jungtauben- und Gänsejagd im August. Über 50 Jäger nahmen hieran Teil und beendeten die Jagd mit dem traditionellen Frühstück an der Aschwardener Mühle. Das HR-Vergleichsschießen fand in diesem Jahr leider ohne Beteiligung des HR 3 statt. Auszugsweise wurde aus der erweiterten Vorstandssitzung berichtet. Eine Herausforderung bleibt der Schießstand in Waakhausen. An der diesjährigen Jungjägerausbildung nehmen 30 Personen Teil. Die Nachfrage ist weiter hoch, was für die qualitativ hochwertige Ausbildung spricht. Aufgrund der Marktsituation und der Qualität der gelieferten Felle wurden die Ankaufspreise der Fellwechsel GmbH angepasst. Auch wenn sich nicht alles zu Bargeld vermarkten lässt, werden mit Ausnahme von weiblichen Nutrias alle (Winter-)Balge angenommen. Details zur Annahme können dem Infomaterial, siehe Bericht der LJN vom 21.11.2019, in der Blattzeit entnommen werden. Nutriafallen stehen bei Harm Mattfeld im Verleih zur Verfügung.

Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtete:

  • Rehwildbejagung: Es folgte die Aussprache über die Bejagung des Rehwildes. Der Abschussplan endet am Ende des Jagdjahres. Die Bejagung bleibt schwierig, da das Wild ausgesprochen heimlich ist. Beim Schwarzwild wird eine hohe Strecke erwartet. Heiko Ehing wies auf geänderte Jagdzeiten für Dachs und Blässhühner hin. Es wird aufgrund des guten Mäusejahres ein hoher Besatz an Füchsen erwartet. Eine intensive Bejagung ist zum Schutz des Niederwildes dringend erforderlich. Trichinenproben darf nur entnehmen, wer einen Lehrgang hierzu besucht und sich die Bescheinigung hierüber im Jagdschein hat eintragen lassen. Außerdem sind unbedingt die Fristen einzuhalten, da ansonsten das Stück verworfen werden muss. Da der Erwerb der Probensets im Landkreis etwas umständlich ist, können diese auch bei Heiko Ehing erworben werden. An den Feiertagen bleibt das Veterinäramt in der Zeit vom 24.12.2019 bis 01.01.2020 geschlossen. Alternativ steht der Schlachthof in Bremerhaven zur Verfügung. Wolfssichtungen sind unbedingt an den Wolfsberater zu melden.

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Jürgen Schindler präsentierte und erläuterte Zahlen aus dem Landesjagdbericht. Außerdem berichtete er über die Ergebnisse aus den Wildtiererfassungsbögen bezogen auf unseren HR und stellte einen Bezug zu den Gesamtergebnissen im Landkreis her. Erschreckende Zahlen lieferte er zum Fallwild. Von Florian Lukas erhielten wir vertiefende Infos zum Sachstand "Schießstand Waakhausen", Fellwechsel GmbH, Jungjägerausbildung, UVV bei Gesellschaftsjagden und Rechtliches zu Schallminderen. Hieraus ergab sich eine lebhafte Diskussion aufgrund der derzeitigen Ungleichbehandling.
  • Obleute: Klaus Bullwinkel berichtete über das 30 jährige Bestehen der Bläsergruppe und gab einen Rückblick. Heinrich Precht berichtete über die Prüfungsergebnisse der Brauchbarkeitsprüfung, JEP und HZP. Da unser HR in diesem Jahr nicht in Ohrensen teilnahm, regte Magnus Henke eine Diskussion über mögliche Alternativen an. Es sollte eine Lösung geben, die möglichst viele Teilnehmer erwarten lässt. Das Ergebnis bleibt offen.
  • Unsere neue Naturschutzobfrau wurde herzlich begrüßt. Bianca Wendelken-Osterloh nutzte die Gelegenheit und stellte sich und ihre Tätigkeit vor. Ein erstes Großprojekt konnte bereits erfolgreich vorgezeigt werden. Ein ausführlicher Bericht hierzu erschien am 11.11.2019 in der Blattzeit unter dem Titel "Die kleine Jägerprüfung". Tolle Leistung!

Termine können der Übersicht entnommen werden. Karten für die Veranstaltung "Grüner Ball 2020" sind noch zu haben! Eine Jagdscheinverlängerung kann auf dem Kreisjägertag am 28.03.2020 vorgenommen werden. Harm Mattfeld bedankte sich bei den Anwesenden und schloss die Versammlung gegen 21:30 Uhr. 

 

Susanne Henke 30.11.2019 21:33 Uhr

 

 

03.08.2019

Langsam wurde es hell

 

Am 03.08.2019 fand die revierübergreifende Jungtauben- und Gänsejagd des Hegerings 3 statt. Frühmorgens verteilten sich über 50 Jägerinnen und Jäger in den Revieren des HR 3 um gemeinsam die Jagd auf Graugänse und Jungtauben zu eröffnen. 

Bei sommerlichem Wetter konnte das Erwachen der Natur und ein schöner Sonnenaufgang beobachtet werden. Zahlreicher Anblick und einiger Jagderfolg belohnte das frühe Aufstehen. 

Beim anschließenden Treffen an der Aschwardener Mühle begrüßte unser Hegeringleiter Harm Mattfeld alle Teilnehmer und die ansehnliche Strecke wurde durch die Jagdhornbläser verblasen. 

Nach einem ausgiebigem Frühstück mit allem drum und dran konnten alle gestärkt in den Tag starten. Ein kräftiges Waidmannsheil und vielen Dank an alle fleißigen Helfer.

 

Susanne Henke, 04.08.2019

 

 

23.07.2019

Langsam wurde es dunkel

Ferienprogramm: Abendansitz des Hegerings 3 in Aschwarden

 

Auch in diesem Jahr erfreute sich das Angebot des Hegerings 3:Neuenkirchen im Ferienprogramm wieder großer Beliebtheit.

 

Rund 20 Schülerinnen und Schüler folgten unserer Einladung und erschienen trotz großer Hitze pünktlich um 18:00 Uhr am Mühlencafé in Aschwarden. Erstmals trafen wir uns zu einem Abendansitz.

Die Jagdhornbläser begrüßten uns und auch das Infomobil war wieder dabei. Ein naturkundliches Quiz diente zum gegenseitigen kennen lernen. Bevor es losging stärkten sich alle mit Grillwürstchen.

Dann wurden die Kinder in Teams auf die zwölf gutgelaunten Waidmänner verteilt. Im Revier standen ausreichend Hochsitze für den Abendansitz bereit. Mit Fernglas und Getränken ausgestattet folgten nun spannende Wildbeobachtungen.

 

Gegen 22:00 Uhr trafen sich alle wieder am Mühlencafe und konnten vom Anblick verschiedenster Kreaturen berichten. Nachdem das Quiz ausgewertet und alle mit Preisen und Infomaterial der LJN bedacht waren, konnten die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nehmen.

 

Ein schöner Abend für groß und klein. In 2020 ist natürlich eine Fortsetzung geplant. Anregungen zur Gestaltung werden gerne aufgenommen.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Organisatoren.


Susanne Henke, 28.07.2019, Genehmigungen der Erziehungsberechtigten zur Fotoveröffentlichung liegen vor

 

 

 

 

 

26.06.2019

Klönen

 

 

Die Versammlung des Hegerings 3 fand am 26.06.2019 im "Café am Mühlenteich" in Meyenburg statt.

Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 20:00 Uhr und begrüßte die 32 Hegeringmitglieder.

 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:

  • Gewohnt gekonnt begrüßte uns die Bläsergruppe. Harm Mattfeldt konnte wieder zahlreich erschienene frischgebackene Jungjäger begrüßen. Da es keine Einwendungen zur heutigen Einladung gab folgte im Bericht des HR-Leiters ein Rückblick auf den Kreisjägertag. Erstmals führte der 1. Vorsitzende Florian Lucas durch den KJT. Manfred Heckmann wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Es folgte Klaus Bullwinkel (50 Jahre), Fritz Kunze (40 Jahre) sowie Albert Fangmann und Jan Dierk Kreipke (beide 25 Jahre). Holger Westerwarp von der LW-Kammer BRV referierte beeindruckend zum Thema "Artenschutz geht jeden etwas an".
  • Ende April haben 26 von 31 Teilnehmern die Jägerprüfung im Landkreis Osterholz bestanden. 
  • Außerdem fand am 04.05.2016 das Reviervergleichsschießen statt. Schießobmann Magnus Henke berichtete über 16 Teilnehmer. Den 1. Platz belegte Harm Mattfeldt mit 196 Ringen gefolgt von drei zweiten Plätzen für Michael Klaus, Gerd Morisse und Gundmar Stork mit jeweils 192 Ringen sowie Dieter Rohdenburg auf dem 3. Rang mit 167 Ringen. Alle verbrachten einen schönen Tag, der zwar reibungslos und bei schönem Wetter, aber leider wieder ohne Fotos verlief. Für das kommende Jahr stiftet Gundmar Stork einen Pokal den es künftig zu erringen gilt. Hierfür wünscht Magnus Henke sich noch einige weitere Teilnehmer.
  • Bereits traditionell wurde das Aschwardener Mühlenfest durch die Bläsergruppe und das Infomobil begleitet. Harm Mattfeld bedankte sich bei allen Beteiligten. Christiane Müller berichtete über weitere Einsätze der Bläser beim Pfingstbaumsetzen sowie einem Konzert in Knoops Park im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst. Die Jagdhornbläser haben sich mit Bremen-Nord und Bremen zusammen geschlossen, da alle Gruppe dringend Verstärkung brauchen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Anfänger können sich in einem regelmäßig stattfindenden Schnupperlehrgang versuchen. Klaus Vagt steht für weitere Infos zur Verfügung. 
  • Formalitäten zu den Tagesordnungspunkten rund um die Kasse wurden routiniert abgewickelt. Turnusmäßig ist Jens Steigt als Kassenprüfer ausgeschieden. Zum weiteren Kassenprüfer wurde Magnus Henke gewählt.
  • Dirk Schröder berichtet über eine rege Teilnahme vieler Jäger an einer Gemeinderatssitzung in Worpswede. Dauerbrenner ist und bleibt der Fortbestand der Schießanlage Waakhausen als Prüfungs- und Übungsstandort. Eine Umwidmung des Gebietes in "Vorrangebiet Erholung" soll lt. Empfehlung des Worpsweder Gemeinderates jedoch nicht erfolgen. Dies ist für den Fortbestand des Kugelstandes bedeutsam.

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Ebenfalls kontrovers diskutiert wurde der neu errichtete Zaun zum wolfssicheren Schutz der Schafe auf dem Deich von Bremerhaven bis zum U-Bootbunker. Hier will man im Gespräch mit dem Deichverband bleiben um Verbesserungen für die Wildtiere zu erreichen.
  • Termine können der Blattzeit entnommen werden. Helfer für das Ferienprogramm melden sich gerne bei Harm Mattfeld. Ob das HR-Vergleichsschießen wie geplant stattfinden kann muss abgewartet werden.
  • Harm Mattfeldt dankte allen Anwesenden für den Klönabend und wünschte einen guten Heimweg. 

Die Versammlung wurde um 21:00 Uhr beendet.

 

 

Susanne Henke  27.06.2019  21:20 Uhr

 

 

 

27.02.2019

Hegeringversammlung

 

Die Versammlung des Hegerings 3 fand am 27.02.2019 im "Café am Mühlenteich" in Meyenburg zusammen mit einer Trophäenbewertung statt.
Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 20:00 Uhr und begrüßte die 50 Hegeringmitglieder und ganz besonders den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz, den Kreisjägermeister und den Naturschutzobmann. 

 

Es wurden 13 Trophäen durch Herbert Poppe, Klaus Bullwinkel,Bernd Steengrafe und Harm Mattfeld bewertet. Waidmannsheil allen Waidgesellen! 

 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:
Die Hegeringversammlung wurde durch die Bläsergruppe eröffnet. Harm Mattfeld begrüßte im Anschluss die zahlreich erschienenen Mitglieder und erstmals anwesende Jungjäger. Die gemeinsam mit dem HR 1 veranstaltete Herbstversammlung ist gut gelungen und war sehr erfolgreich. Er bat um Einreichung von Themenvorschlägen für Folgeveranstaltungen.

 


Die Fellwechsel GmbH hat eine Sammelstelle für Winterbälge auf Hof Stellenbruch eingerichtet, die gut angenommen wird. Aufgrund der rasant angestiegenen Nutriajagdstrecke wurden beim UHV78 Fallen beantragt und bewilligt, damit eine intensive Bejagung dieser Neozoen erfolgen kann. Diese stehen dem HR 1 und 3 zur Verfügung und sind ebenfalls bei Mattfeld's stationiert. 

 

Die LJN hat das Förderprojekt Lebensraum Verbund Feldflur Niedersachsen aufgelegt. Hieraus erfolgt Bezuschussung von Saatgutmischungen und Lebendfallen. 
Der Vorbereitungskurs für die Jägerprüfung ist wieder gut besucht und es sind 31 Teilnehmer zur Prüfung angemeldet. Aus unserem HR sind vier Mitglieder als Prüfer vor Ort engagiert.

 

 

Kreisjägermeister Heiko Ehing führte aus: 

Der Kreisjägermeister Heiko Ehing stellte fest, dass die Trophäen vollzählig präsentiert sind. Es folgte die Bekanntgabe der Abschusszahlen der einzelnen Reviere. Es ist wenig Fallwild zu verzeichnen. Die Jagdstrecke wurde durch die Bläsergruppe verblasen. 

 

ASP: Die Trichinenprobe bleibt vorerst kostenfrei; die Beprobung läuft gut; verendetes Schwarzwild weiterhin melden, die Prämie kann beantragt werden. In Belgien sind bereits über 200 Stücke Schwarzwild positiv auf ASP getestet. Hierzu hat eine Notfallübung im Landkreis statt gefunden.
Heiko Ehing informierte, dass im Einzugsgebiet des Garlstedter Wolfsrudels die Bejagung in den betroffenen Revieren schwieriger geworden ist, da sich das Wild extrem heimlich verhält. Eine Umstellung auf Bewegungsjagd könnte erfolgversprechend sein.

 

Weitere Themen unserer Versammlung waren:
Der stellvertretende Vorsitzende Martin Kai Köpke hatte Grüße des Vorstandes und viele Themen im Gepäck. Berichtet wurde über den Entwurf der Sammelverordnung, die unseren HR im Bereich "Teichfledermausgewässer" betrifft. Hier sind in vielen Punkten noch Nachverhandlungen nötig um bspw. ein Jagdverbot an Gewässern zu verhindern. 

 

Der Antrag auf Förderung eines Drohnenprojektes wurde zurück gezogen. In der Fläche scheint die Verhinderung von Mahdunfällen mittels Drohne nicht möglich. Die Kosten sind hoch und der Einsatz mit Wärmebildkamera nur in den frühen Morgenstunden möglich. 

 

kein Fördertopf

 

Der Landkreis und das Landvolk halten Fördertöpfe für die Anlage von Blühstreifen bereit. Martin Kai Köpke berichtete über gute Erfolge bei fachgerechter Anlage und fordert zur Teilnahme auf. 

 

Bezug nehmend auf die kleine Novelle des NJagdG stehen Regelungen zum Schießnachweis, bleifreier Munition, Einsatz von Schalldämpfern nun auf Bundesebene aus. 

 

Abschließend informierte er über den Stand der Dinge auf dem Schießstand Waakhausen. Ausführliche Berichte können der Blattzeit entnommen werden. Auch auf Buten und Binnen ist ein Bericht in der Mediathek verfügbar. 

 

Johann Daniel Wellbrock verabschiedete sich als Naturschutzobmann aus gesundheitlichen Gründen. Er gibt sein Amt am 30.03.2019 zurück. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und forderte dazu auf, die vielen Aktivitäten im Bereich des Naturschutzes nach außen zu tragen.

 

Die Obleute für das Hundewesen und Jagdhornblasen berichteten über Aktivitäten. Abschließend gab der HR-Leiter wichtige Termine bekannt, die auf der Blattzeit eingesehen werden können. 

 

Für die Gestaltung des Ferienprogramms werden noch Anregungen gesammelt und Helfer benötigt. Außerdem ist der Bau von Insektenhotels in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr geplant. Unterstützer melden sich bitte bei Harm Mattfeld. Das Infomobil ist wieder auf dem Mühlenfest in Aschwarden vertreten. Herbert Poppe kümmert sich um organisatorisches. Vielen Dank dafür! 

 

Abschließend dankte Harm Mattfeld allen Anwesenden und schloss die Versammlung gegen 22.00 Uhr.

 

Die Versammlung wurde um 22:00 Uhr beendet. 

 

Susanne Henke  01.03.2019  21:03 Uhr

 

 

 

 

28.11.2018

Hegeringversammlung

 

Die Versammlung der Hegeringe 1 und 3 fand am 28.11.2018 im Lokal "Waldgaststätte Brunnenhof" statt. 

 

Die Hegeringleiter eröffneten die Versammlung um 19:30 Uhr und begrüßten die 87 Hegeringmitglieder und ganz besonders den stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz und den Kreisjägermeister.

 

Die Versammlungsleiter sprachen folgende Themen an:

  • Marco Stelter eröffnete die gemeinsame Herbstversammlung der Hegeringe 1+ 3 und bedankte sich bei der Bläsergruppe für die Begrüßung. Er stellte fest, dass die Einladung fristgerecht erfolgte und gab einen kurzen Rückblick über eine Vielzahl von wahrgenommenen Terminen und Veranstaltungen in 2018 und gab eine Vorschau auf die anstehende Fuchswoche, Grüner Ball und den Kreisjägertag 2019.
  • Harm Mattfeld begrüßte insbesondere die zahlreich erschienenen Teilnehmer des Jungjägerkurses. Die Tagesordnungspunkte wurden in Erwartung des folgenden Vortrages zügig abgearbeitet. Anmerkungen der Obleute erfolgten nicht. Fragen aus der Versammlung ergaben sich nicht.

Kreisjägermeister Heiko Ehing berichtete:

  • Heiko Ehing bat darum, bei Nichteinhaltung des Abschussplanes rechtzeitig Rückmeldung zu geben, damit Handlungsalternativen überprüft werden können. Durch Wolfsvorkommen ist das Wild ausgesprochen heimlich und derzeit schwer bejagbar. 
  • Die Jungwölfe werden in nächster Zeit ihre Rudel verlassen und Streifzüge unternehmen. Es ist weiterhin wichtig Wolfssichtungen zu melden. 
  • Heiko Ehing bittet außerdem darum, ungewöhnliche Vorkommnisse im Jagdrevier zu melden. Wie aus den Vorjahren bereits bekannt ist die Beprobung von Schwarzwild weiter wichtig. Totfunde sind an das Veterinäramt zu übergeben.

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Martin Kai Köpke informierte über Neuigkeiten zum Schießstand in Waakhausen. Aufgrund der Absenkung der Schusswinkel und zusätzlicher Aufsicht ist der Betrieb inzwischen möglich. Aufgrund der Einschränkungen ist der Schießstand derzeit jedoch nicht wettkampftauglich. Aufgrund verminderter Schusszahlen ist ein kostendeckender Betrieb nicht möglich. Mit Blick auf die Jungjägerausbildung, erforderlich werdende Schießnachweise und z.B. Vergleichsmeisterschaften wird an einer abschließenden Lösung gearbeitet. Außerdem erläuterte er die Kleine Novelle des NJagdG hinsichtlich Elterntierschutz und Einsatz von Schallminderern. Abschließend teilte er mit, dass es noch Restkarten für die Veranstaltung Grüner Ball in 2019 gibt.
  • Jürgen Schindler wandte sich mit der Bitte an die Revierinhaber, die WTE pünktlich und gewissenhaft durchzuführen. Valides Datenmaterial ist nur bei hoher Beteiligung erhältlich. Er gab Auszugsweise Ergebnisse aus der WTE bekannt. Details sind in der Blattzeit nachzulesen. Aufgrund der Erfassung seit bereits 28 Jahren konnte fundiert nachgewiesen werden, wie sich z.B. invasive Arten ausgebreitet haben. Die wissenschaftlich ausgewerteten Datensätze nutzen z.B. als Argumentationsgrundlage bei Entwürfen zu Schutzverordnungen. Bei knapp 30% bereits ausgewiesener Schutzgebiete im Landkreis haben weitere Beruhigungszonen ein ganzjähriges Jagdverbot zur Folge. Aus diesem Grund ist eine hohe Datenqualität und hohe Beteiligung notwendig, zu der alle Revierinhaber beitragen können.

Es folgte der Bericht von Marcus Henke mit den Schwerpunkten: 

 

Einblicke in die Besenderung von Füchsen, Prädatorenmanagement auf Schutzgebietsflächen und Neozoen am Beispiel von Nutria. Im Fokus stand hierbei der Fuchs als Hauptprädator von vielen Wiesenbrüter- und Niederwildarten. Durch Halsbandsender konnte an 10 Füchsen erforscht werden, wie Räume im Jahresverlauf genutzt werden. Neben Bewegungsmustern wurden auch Aktivitätsprofile erstellt. Die Daten wurden ausgewertet um Revierstrukturen und Rückschlüsse aus den Streifgebieten zu ziehen. 

 

Eine Hauptrolle kommt hierbei dem Nahrungsangebot zu. Die Füchse durchstreifen ihr Revier sehr gleichmäßig und sind dabei nicht an Deckung gebunden. Der Fuchs geht bei Dunkelheit konsequent dahin, wo er Nahrung findet. Aufgrund der Reviertreue ist die intensive Fangjagd zugunsten der Wiesenvögel und des Niederwildes das Mittel der Wahl. Es folgte die Darstellung von Aufbau und Anwendung verschiedener moderner Fangjagdsysteme für ein effektives Prädatorenmanagement. Der Fallenstandort ist für den Erfolg entscheidend. Durch moderne Wildmelder ist der Zeitaufwand und der Eingriff in die Natur moderat. 

 

Im Anschluss daran wurden die Projektergebnisse erläutert. Es wurden 80% der Füchse durch Jagd zur Strecke gebracht (gefolgt von Straße, Alter, Seeadler o.a). Der Reproduktionswert bei Wiesenvögeln ist seit Beginn des Projektes hoch und ist umsetzbar auf Niederwild. Es sind deutliche Zuwächse erkennbar seit das Prädatorenmanagment eingesetzt hat. 

 

Es folgten im Bericht Ausführungen zu Nutrias die seit 2012 erstmals in der Wümme gesichtet wurden. Die Verbreitung erfolgt aufgrund ganzjähriger Vermehrung rasant und stellt ein ernsthaftes Problem dar. Die Nutrias verfügen über ein hohe Sozialstruktur und sind aggressiv. Es gibt derzeit keine belastbaren Zahlen über Anzahl von vorhandenen Bauen o.a. (ungenutzte Baue dienen dem Fuchs als Deckung im Offenland). Die Zerstörung der Uferstrukturen ist erheblich. Die Bejagung ist zeitintensiv und kann durch Fallenjagd, Flinte oder Büchse erfolgen. Abschließend konnten Fragen gestellt werden, die den informativen Bericht abgerundet haben.

 

Die Versammlung wurde um 22:20 Uhr beendet.


Susanne Henke  29.11.2018  22:54 Uhr

 

 

 

14.07.2018

Ferienprogramm

Erneut hatte der Hegering 3 im Rahmen des Ferienprogramms zu der Veranstaltung "Frühmorgens durchs Revier" eingeladen. Gut gelaunte Waidmänner brachten den interessierten Kindern auch in diesem Sommer wieder die Natur näher. In aller Frühe verteilte Hegeringleiter Harm Mattfeld die Gruppen in verschiedene Reviere des Hegeringes. Vom Hochsitz konnten dann ausgiebig die heimischen Tiere beobachtet werden. 

 

 

In Feld und Flur erkundeten die 14 jungen NaturforscherInnen ihre Umgebung und wurden durch Anblick verschiedenster Kreaturen für das frühe Aufstehen belohnt.

 

Abschließend trafen sich alle an der Mühle Aschwarden wieder, um sich mit einer Bratwurst zu stärken. Dort stand das Infomobil bereit, sodass anhand der Präparate weitere Tiere vorgestellt und erklärt werden konnten.

 

Gesichter verfremdet

 

 

Harm Mattfeld bedankte sich bei allen fleißigen Helfern und Mitwirkenden. Im Anschluss zeigten die Bläser ihr Können und rundeten den tollen Ferientag ab.

 

Susanne Henke, 16.07.2018

 

 

 

13.06.2018

Hegeringversammlung

Die Versammlung des Hegerings 3 fand am 13.06.2018 im "Café am Mühlenteich" in Meyenburg statt.

 

Unser Hegeringleiter eröffnete die Versammlung um 20:00 Uhr und begrüßte die 28 Hegeringmitglieder. Zu Beginn gedachten wir unserer verstorbenen Mitglieder Heinrich Böttjer und Hans-Dieter Steengrafe.

 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:

  • Harm Mattfeld hieß insbesondere vier neue Jungjäger herzlich Willkommen. Die Jungjägerinnen- und Jungjägerausbildung ging am 30.04.2018 zu Ende. Im Landkreis Osterholz haben 28 von 32 Teilnehmern die Prüfung erfolgreich abgelegt. Stolz stellte Harm Mattfeld fest, dass aus unserem Hegering vier Mitglieder dem Prüfungskomitee angehören. 
  • Im Bericht des Hegeringleiters folgte ein Rückblick auf den Kreisjägertag. Neben der Wahl des neuen Vorsitzenden Florian Lucas wurde die Ehrung von Gustav Raute sowie die Festrede der niedersächsischen Agrarministerin Otte-Kinast zum Thema "Jagd ist Naturschutz" hervor gehoben.
  •  

  • Es wurde zur Diskussion gestellt, ob der Hegering die Kosten für das Reviervergleichsschießen künftig weiter übernehmen kann. Aufgrund des Schießnachweises, der wohl verbindlich eingeführt werden wird, könnten deutlich höhere Teilnehmerzahlen den finanziellen Rahmen schnell sprengen. Die Versammlung einigte sich darauf, in 2019 die Gebühren zu übernehmen und die Entwicklung weiter zu beobachten.  

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Beim traditionellen Mühlenfest in Aschwarden eröffnete die Bläsergruppe mit Jagdsignalen die Veranstaltung. Das Infomobil war ebenfalls vor Ort. Klaus Bullwinkel berichte als Bläser-Obmann über einen guten Jahresstart. Es wird nach Bedarf wöchentlich oder 14-tätgig geübt. Neuzugänge sind herzlich Willkommen. 
  • Magnus Henke berichtete als Obmann für das Schießwesen über das Reviervergleichsschießen am 05.05.2018. Hieran nahmen 12 Mitglieder teil. Vier Teilnehmern gelang ein Ergebnis über 200 Punkte. Insgesamt wäre eine höhere Beteiligung zu begrüßen. Neben einigen organisatorischen Startschwierigkeiten hatten alle einen schönen Tag. Nächstes mal wird das ganze auch auf Foto fest gehalten. 
  • Die VGH und die LJN haben einen neuen Rahmenvertrag zur Absicherung unserer vierbeinigen Begleiter auf Gesellschaftsjagden abgeschlossen. Somit sind Unfälle von brauchbaren Jagdhunden abgesichert. Details sind bei Harm im Bedarfsfall erhältlich. 

Es folgte der Bericht des Kassenwartes. Der Kassenprüfer bat im Anschluss die Mitglieder um Entlastung, die einstimmig erteilt wurde. Zur neuen Kassenwartin wurde Susanne Henke gewählt. Turnusgemäß ist Hermann-Dieter Stinze als Kassenprüfer ausgeschieden. Neben Jens Stegie wurde als weiterer Kassenprüfer Klaus Bullwinkel gewählt. 

 

Die kommende Hegeringversammlung findet am 28.11.2018 zusammen mit dem Hegering I im Brunnenhof in Schwanewede statt. Dort werden wir einen Vortrag des Vizepräsidenten der LJB, Markus Henke, hören. 

 

Es sind noch Kinokarten für die Vorstellung am 24.06.2018 "Auf der Jagd - Wem gehört die Natur" zu haben. Anmeldungen sind bei Marco Stelter möglich. 

 

Unser Hegering nimmt am 14.7.2018 am Ferienprogramm "Frühmorgens im Revier" teil. 

Die Eröffnung der Jungtauben- und Gänsejagd folgt am 04.08.2018. Das nächste Hegeringvergleichsschießen findet am 01.09.2018 statt. Die Keilernadel kann geschossen werden.

Die Versammlung wurde um 21:00 Uhr beendet. 


Susanne Henke  14.06.2018  18:17 Uhr

 

 

02.04.2018

 

 

11.03.2018

Bericht vom Hochsitz

 

klick drauf  Weser-Kurier, 11.03.2018, Seite 33

 

14.02.2018

Hegeringversammlung

 

Die Versammlung des Hegerings 3 fand am 14.02.2018 im "Café am Mühlenteich" in Meyenburg zusammen mit einer Trophäenbewertung statt.

Unser Hegeringleiter und die Bläsergruppe eröffneten die Versammlung um 20:00 Uhr und begrüßten die 34 Hegeringmitglieder und ganz besonders den Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz, den Kreisjägermeister sowie Florian Lucas, Hegering 8.

Es wurden 16 Trophäen durch Herbert Poppe, Klaus Bullwinkel und Harm Mattfeld bewertet. Besonders erwähnenswert: Waidmannsheil allen Waidgenossen. 

Der Versammlungsleiter sprach folgende Themen an:

  • Er schlug vor, die kommende Herbstversammlung zusammen mit dem Hegering 1 zu planen. Es gab ein Vorgespräch mit Marco Stelter hierzu. Es ist geplant einen Referenten zu dem Thema Fallenjagd einzuladen. Die Versammlung stimmt dem Vorschlag zu.
  • Unter Verschiedenes gab Harm Mattfeld wichtige Termine bekannt. Der Kreisjägertag findet am 17.03.2018 statt. Um rege Teilnahme wird gebeten.
  • Unser Hegering ist in diesem Jahr für den Aufbau verantwortlich. Für den 14.03.2018 werden hierfür noch einige Helfer gesucht. 
  • Am 01.05.2018 nehmen wir mit dem Infomobil wieder am Mühlenfest in Aschwarden teil. Die Organisation übernimmt Herbert Poppe. Vielen Dank dafür. 
  • Der Termin für das Reviervergleichsschießen ist noch nicht bestätigt. Geplant ist der 05.05.2018. 
  • Der nächste Klönabend findet am 13.06.2018 um 20.00 Uhr im Cafe am Mühlenteich statt. 
  • Innerhalb des Ferienprogramms wird der "Tag im Revier" erstmals an einem Samstag stattfinden. Vorgesehen ist der 14.07.2018 um 05.00 Uhr. Details hierzu werden auf dem Klönabend besprochen. 
  • Abschließend bedankte Harm Mattfeld sich für die Aufmerksamkeit und freut sich auf ein Wiedersehen auf der Tanzfläche beim "Grünen Ball" am 24.02.2018.

Kreisjägermeister Heiko Ehing führte aus:

  • Aktueller Stand des dreijährigen Abschussplanes: Es ist weniger Fallwild zu verzeichnen. Insgesamt entsteht der Eindruck, dass in den Vorjahren mehr stärkere Böcke zur Strecke gebracht wurden. Der Abschussplan konnte nach dem ersten Jahr nicht ganz erreicht werden. Die Niederwildstrecke ist weiter rückläufig. Erfreulich ist der Erfolg bei der Raubwildbejagung.
  • ASP: Krankes und verendetes Schwarzwild ist zu beproben und dem Veterinäramt anzuzeigen. 
  • WUM-Meldungen: Meldungen sind Online über die Blattzeit oder in papierform möglich und erscheinen wichtig um Unfallschwerpunkte zu identifizieren.
  • Intervalljagd: Der Jagdbeirat und die Jagdbehörde haben sich gegen die Intervalljagd ausgesprochen. Der HR 3 schließt sich dem an. Betroffen ist das Revier Harriersand

 

Weitere Themen unserer Versammlung waren:

  • Jürgen Schindler bat um Durchführung der Wildtiererfassung und fristgerechte Rückgabe der Wildtiererfassungsbögen. Das hieraus resultierende Zahlenwerk ist von erheblicher Bedeutung!
  • Florian Lucas stellte den optimierten und modifizierten Wildretter vor. Bestellungen neuer und Umbau vorhandener Geräte bitte über den Hegeringleiter sammeln. Die nächste Mahdsaison kommt bestimmt.
  •  

  • Bericht der Obleute: Hundeobmann Heini Precht teilte mit, dass die Prüfungsvorbereitungen laufen. Meldungen und weitere Details folgen in der kommenden Woche. 
  • Bläserobmann Klaus Bullwinkel berichtete über die Übungsabende zur Vorbereitung auf das Mühlenfest. Interessierte Neuzugänge werden in der 11 Kopf starken Bläsergruppe gern gesehen. 
  • Die Obleute für das Schießwesen, Dirk Schröder und Ralf Wiese, übergeben ihr Amt an Magnus Henke. Für die Planung und Durchführung des jagdlichen Durchgangs beim Hegeringschießen, wurde Magnus Unterstützung zugesagt.

 

 

Martin Kai Köpke berichtete aus der Landesjägerschaft über die politische Situation und mögliche gesetzliche Veränderungen. Die Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast konnte für eine Festrede auf dem Kreisjägertag gewonnen werden. Die Probleme auf dem Schießstand Waakhausen sind noch nicht abschließend gelöst. Zusätzlich ergeben sich Kapazitätsprobleme - nicht nur in Waakhausen -, sofern der Schießnachweis eingeführt wird. Er berichtete auch über Maßnahmen, die dem Landkreis bei Ausbruch der ASP zur Verfügung stehen. Außerdem wurde die Firma "Fellwechsel GmbH" vorgestellt. Raubwildbälge können hierüber vermarktet werden. Nähere Infos folgen auf der Tagung der Hegeringleiter. 

 

Die Versammlung wurde um 21:30 Uhr beendet.

 

Text: Susanne Henke, Bilder: Heiko Ehing  15.02.2018  22:20 Uhr

 
 
Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de