blattzeit-ohz.de

Hegering 4: Osterholz-Scharmbeck 

 

 

 

 

 
   
   

 

 

 

 

Datum
 Uhrzeit
 Veranstaltung Ort
    
    
    
    

 


 

05.03.2020

Hegeringversammlung am 26.02.2020

Rainer Statz eröffnet die Hegeringversammlung und begrüßt

 

Martin Kai Köpke - stellv. Vorsitzenden,

Jürgen Schindler – Schriftführer,

Heiko Ehing – Kreisjägermeister

Ulrich Messerschmidt – Schatzmeister,

Wolfgang Gerke stellv. Hegeringleiter und

Bianca Wendelken- Osterloh – Naturschutzobfrau.

Ebenso werden alle Hegeringmitglieder herzlich Willkommen geheißen.

 

Rainer Statz berichtet:

– Der Kreisjägertag findet am 28.03.2020 in der Schwaneweder Schützenhalle statt.

–  Es werden alle Trophäen AKL Rehwild und Damwild ausgestellt.

– Wichtig: Alle Trophäen sind anschließend wieder mitzunehmen. Falls etwas liegen bleibt, sind die Hegeringleiter für die Mitnahme verantwortlich

Schallminderer:

Am 19.02.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht:

Es ist zukünftig möglich, ohne Voreintrag, einen Schalldämpfer zu erwerben, besitzen und eintragen zu lassen.

Nutria: Am 15. Mai 2020 beschäftigt sich der Bundesrat mit einer Änderung der Lebensmittelhygiene Verordnung.

– geplanter Wegfall der Pflicht zur Trichinenuntersuchung für Nutria Mehrabschuss Schwarzwild:

 

Die Prämie “ Mehrabschuss Schwarzwild“,

wird errechnet aus den Jahren 2014 – 2017. Davon wird der Durchschnitt errechnet. Jedes Stück, das darüber hinaus zur Strecke gebracht wird,

zählt zum Mehrabschuss und wird nach Antragstellung mit 50 € vergütet.

Eine Kopie des Wildursprungscheines oder des Trichinennachweises ist beizufügen.

Im Internet befindet sich ebenfalls eine Ausfüllhilfe des Antrags.

 

Fellwechsel:

Wichtig: Es wird überlegt, in unserem Hegering eine weitere Truhe aufzustellen. Die nachhaltige Nutzung von Bälgen und Fellen hat an Aktualität und Richtigkeit nichts verloren. Daher sollte Fellwechsel weiter unterstützt werden!

 

Das Hegeringgrillen findet bei Manfred Ulbrich statt und wird vom Revier Buschhausen ausgerichtet.

 

Das Ferienprogramm soll wieder stattfinden. Bitte anmelden, welche Reviere diese Aktion wieder unterstützen werden.

 

Ein Waidmannsheil an das Revier Westerbeck. Es kamen zwei Damhirsche zur Strecke.

 

Martin Köpke informiert ausführlich über die Situation des Schießstandes und die Umstände des Rücktrittes von Florian Lucas.

 

Jürgen Schindler:

–  Beteiligung an der WTE OHZ 91%

–  2021 geht die WTE online; Weiterleitung an TH möglich

 

Infos zur Wildtiererfassung:

–  Hasenbesatz ist durch den trockenen Sommer weiter angestiegen.

– Es werden große Fuchsgehecke erwartet. Daher weitere starke Bejagung notwendig!

 

Nilgans:

Als eine der invasiven, gebietsfremden Arten ist die Nilgans die größte Bedrohung der Biodiversität. Ihre Population steigt weiter an.

Daher ist die WTE und Sommergänsezählung so wichtig!

Diese fundierte und validierte Datenlage zu Wildtieren ist für Jagd – und gesellschaftspolitische Diskussionen unverzichtbar.

 

Sommerzählung Wildgänse:

–  Bögen für Synchronzählung

– Abgabe der Erfassungsbögen: Im Hegering 22.07.2020

In der Geschäftsstelle 25.07.2020 Vorlage Hannover (TH) 31.07.2020

 

Jagd in Schutzgebieten; Erlass gemäß der MU und ML zum 03.12.2020

Die Jagdausübung, die sich bisher auf Prädatoren und Schalenwild bezog, wurde auf Nutria erweitert. Drahtgitterfallen dürfen nicht benutzt werden.

 

Heiko Ehing:

Geplante Jagdgesetzänderung auf Bundesebene

1.Einheitliche Ausbildung und Prüfung von Jungjägern und Falknern

2. Der Schießnachweis (Schrot und Kugel) für Gesellschaftsjagden darf nicht älter als ein Jahr sein.

3. Anforderungen an Munition; soll möglichst wenig Blei enthalten und trotzdem ein gutes ballistisches Verhalten haben und sicher in der Treffpunktlage.

 

 

Novellierung des NjagdG

–  digitale Abschussplanung

–  Es wird ein Mindestabschussplan für Rehwild angestrebt.

– Es wird ein dreijähriger Abschussplan für alles Schalenwild mit Ausnahme Schwarzwild angestrebt.

Kormoranverordung vom 09.12.2019

Aufgrund der teilweise festgestellten zweiten Brut, wurde die Jagdzeit beschränkt auf 21. August – 28. Februar.

 

Vom 15.03. bis 31.07 (Nutria)

–  ist in Hammeniederungen und Teufelsmoor nur Ansitz oder Fallenjagd erlaubt.

– Innerhalb von Röhricht und Verlandungszonen, ist ausschließlich die Fallenjagd erlaubt.

–  Begründung: Nutria kann einem Fischotter ähneln.

 

–  2300 Stücke Rehwild im Abgang

–  > 580 Stücke Schwarzwild bis jetzt

 

Landkreis gab finanzielle Unterstützung für die Bejagung von Prädatoren und Nutria, betreffend Fallen mit Telefonsender.

Ebenfalls gab es von dem GLV 4.500 € Zuschuss.

 

Verschiedenes:

Wie stark waren die Hirsche?

 

 

 

Hegeringversammlung Herbst 2019

 

 

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de