blattzeit-ohz.de

Hegering 7: Lilienthal

Hegeringleitung:
Carsten Meierdirks
 

Oberende 1
28865 Lilienthal
 

Tel.: 04298 3 09 28
carsten.meierdirks@ewetel.net



   

 

DatumUhrzeit  
VeranstaltungOrt
    
    
    
    
    
    
 
 
27.02.2020

Hegeringversammlung am 20.02.2020 in Waakhausen

Hegeringleiter Carsten Meierdierks kann eine beeindruckende Anzahl von 31 Hegering-Mitgliedern und die Gäste Kirsten Wellmann, Martin Kai Köpke, Heiko Ehing und Jürgen Schindler begrüßen.


Die rege Teilnahme  ist sicherlich mit dem massiven Interesse am Schießstand Waakhausen und dessen Zukunft zu begründen.
Carsten geht noch auf die fast vollständige Trophäenwand, die nicht genutzte Fellwechsel-Wildtruhe und die noch ausstehenden Nutria-Fallen beim Landkreis ein. Auch die, noch nie im Hegering dagewesene Strecke von 12 Stück Schwarzwild erwähnt er.

Martin Kai Köpke berichtet von wissenschaftlichen Erkenntnissen bei Wildwarn-Reflektoren und animiert für die nächste Wintersaison die noch zu optimierenden Fellwechsel-Angebote zu nutzen.
Dann kommt er zu dem heiklen Thema Schießstand Waakhausen und dem Betreiberverein. Sehr ausführlich werden die Vorgeschichte und die Vorgaben des Landkreises, die politische Situation um den angedachten Wall, die ehemalige Doppelfunktion von Florian Lukas und seine Amtsniederlegung und die Aufkündigung der Mitgliedschaft der Jägerschaft Osterholz im Betreiberverein erläutert. Daraus können die Hegering-Mitglieder entnehmen, dass es sehr wichtig ist, dass der Betreiberverein und die Jägerschaft wieder miteinander reden und konstruktive Vorschläge für den langfristigen Erhalt des Schießstandes erarbeiten. Ansätze hierfür scheint es zu geben. Ein Gesprächstermin soll Anfang März stattfinden.

Jürgen Schindler erläutert, dass die Wildtier-Erfassung ins 30ste Jahr geht und nichts an Aktualität verloren hat. Für die Erfassungsbögen, auch für die der Wildgänse sollen die Abgabetermine unbedingt eingehalten werden.
Die Niedersächsische Verordnung zur Jagd in Schutzgebieten birgt noch einige Problematiken bezüglich der Bejagung mit sich.

Heiko Ehing spricht über den Entwurf zur Novellierung des Bundesjagdgesetzes in 2020. Dann erwähnt er die Planung für einen digitalen Abschussplan, der wohl in 3 Jahren greifen soll. Die ASP ist auch in 2020 immer noch eine große Gefahr, da schon wieder in Polen, nahe der deutschen Grenze, Wildscheine mit ASP aufgefunden wurden.


Beim Rehwildabschuss über die letzten 3 Jagdjahre ist das Abschuss-Soll überwiegend erreicht worden, einzig ein Revier hat die Vorgabe nur zu 60% erfüllt.
Bei den sonstigen Abgängen ragen die Erlegung von 26 Marderhunden und 672 Nutria deutlich aus der Statistik heraus.

Kirtsten Wellmann spricht über das neue Waffengesetzt und dessen Veränderungen. Die Verkündung hat gestern stattgefunden und tritt ab dem 1.9.20 offiziell in Kraft. Hier sind die Schalldämpfer-Nutzung und die verbotenen Waffen und Zubehör ein besonderes Thema.

Schießobmann Jens Schmidt nennt noch die Termine für die beiden Hegeringschießen am 9.5. und 12.9. An diesen Terminen wird Kugel und mit der Kurzwaffe geschossen.

Zu guter Letzt wird Hermann Bösche noch die Ehrung für 25 Mitgliedschaft zu teil.

 

Günter Pape

 

 

 

 

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de