blattzeit-ohz.de

 

11.03.2020

Die Afrikanische Schweinepest – Gerüstet für den Ernstfall

90-minütiges Webinar der LJN am 24. März

 

Info und Anmeldung

 

 

04.02.2020

Prämien für den Mehrabschuss von Schwarzwild

 

(DJV)


Die Schwarzwildbestände so weit abzusenken, dass die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) möglichst unterbunden wird – das ist das präventive Ziel vor einem möglichen Ausbruch der ASP. Für den Mehraufwand, der Jagdausübungsberechtigten und Hundeführern entsteht, gewährt das Land eine finanzielle Unterstützung.
Antragsberechtigt ist jeweils der Jagdausübungsberechtigte. Auszahlungsbehörde ist die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Hannover. Anders als bei sonstigen Subventionsmaßnahmen ist kein Antrag vor Beginn der Maßnahme erforderlich. Die Möglichkeit, Aufwand geltend zu machen, gilt für alles erlegte oder gefundene Schwarzwild  seit 1.4.2018. Zuständig ist das Landwirtschaftsministerium.
 
Infos und Anträge findet man hier.
 
 

28.01.2020

Merkblatt ASP

Erfahrungen aus zahlreichen bereits betroffenen Ländern zeigen: Schwarzwild hat eine große Bedeutung als Reservoir für das ASP-Virus. Aus diesem Grund sollten Jäger Symptome der Afrikanischen Schweinepest richtig deuten können. Zunächst geht es um die Früherkennung der ASP. Denn im möglichen Seuchenfall müssen Jäger richtig handeln, damit sie nicht selbst die hochgefährliche Tierseuche verbreiten. 

Wissenswertes: Bitte komplette Info lesen

 

28.01.2020

Nur noch 12 km bis Deutschland

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de