blattzeit-ohz.de

Damwildring Heidhof in den Landkreisen CUX und OHZ

 

07.02.2021

Trophäenbewertung 2020-21

Die für den 04.Februar 2021 geplante Mitgliederversammlung  musste ja leider schon vor geraumer Zeit, aufgrund der Pandemie, abgesagt werden.

Dennoch traf sich der erweiterte Vorstand am Vormittag  zur Bewertung der Damwildtrophäen aus dem Jagdjahr 2020/2021. 

Freundlicherweise hatte uns die Bundeswehr einen großen Schulungsraum in der Garlstedter Kaserne zur Verfügung gestellt.  So konnte das Treffen unter Einhaltung der Corona-Regeln durchgeführt werden.

Zur Bewertung  waren  insgesamt 19 Trophäen vorgelegt worden :

- 1 Hirsch der OAKL , der auf ein Alter von 9 Jahren eingeschätzt wurde.

- 6 Hirsche der MAKL, darunter leider wieder 4 Hirsche, die als Fallwild eingeordnet werden mussten.

- In der UAKL / Jugendklasse wurden insgesamt zwölf Hirsche geschossen ( 5 Knieper und 7 Spießer ).

Anschließend diskutierte der erweiterte Vorstand die momentane Situation im Damwildring und beriet über die Abschussfreigabe für das Jagdjahr 2021/2022.

Aufgrund der gemeldeten Abschusszahlen musste festgestellt werden, dass von den insgesamt 90 freigegebenen Stücken Damwild nur 57 zur Strecke gekommen sind.

Der durch Beobachtungen in den einzelnen Revieren und durch die Ergebnisse die Frühjahrs- und Herbstzählungen angedeutete Abwärtstrend beim Damwild hat sich also bestätigt.

Kreisjägermeister Heiko Ehing machte als Vorsitzender des Damwildringes  daher den Vorschlag , die Abschussfreigabe vorsorglich um gut 15 % auf 77 Stücke zu reduzieren.

Auf dieser Basis legte er einen Plan vor, wie der Abschuss auf die Kern- und Randreviere verteilt werden soll. Sein Apell geht dabei an die einzelnen Reviere den Bestand im Jagdjahr 2021/2022 besonders kritisch im Auge zu behalten.

Der erweiterte Vorstand unterstützte diesen Vorschlag, der so der Unteren Jagdbehörde zur Genehmigung vorgelegt werden soll.

 

Manfred Sobotta

     04.02.2021

 

 

 

18.02.2020

Mitgliederversammlung am 13.02.2020

im Hotel Weißes Haus

 

Unter fachkundiger Leitung von Ehrenmitglied Bernd Tietjen  traf sich die Bewertungskommission  ( Berend Thalmann, Ulrich Diener, Martin Marwede und Manfred Sobotta ) um 9:00 Uhr zur Bewertung der vorgelegten Damhirschtrophäen aus dem Jagdjahr 2019/2020. 

Eingereicht wurden  1 Hirsche der OAKL,  5 Hirsche der MAKL sowie 22 Hirsche der JKL.  Im Anschluss der Bewertung  wurde die Trophäenwand für die Abendveranstaltung vorbereitet.

Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete der Vorsitzende Heiko Ehing dann die gut besuchte Mitgliederversammlung. Alle Kernreviere, die meisten Randreviere sowie die Staats- und Landesforstämter waren  vertreten.  Darüber hinaus begrüßt er Frau Kirsten Wellmann aus der Unteren Jagdbehörde, Martin Kai Köpke als stellvertretenden Vorsitzenden der Jägerschaft Osterholz,

sowie zahlreiche Gäste aus den benachbarten Hegeringen und Kreisjägerschaften.

Einleitend mit einem kurzen historischen Rückblick auf den 1956 gegründeten Damwildring  Heidhof ging der Vorsitzende Heiko Ehing dann auf das Jagdjahr 2019/2020 ein.

 Anschaulich unterstützt wurde sein Bericht durch eine reich bebilderte Powerpoint-Präsentation. 

Bedauerlich ist wieder der hohe Fallwildanteil. So konnte z.B. der einzige Hirsch der OAKL nur als Unfallwild in Brundorf geborgen werden.

Insgesamt kamen im letzten Jagdjahr 90 Stücke Damwild zur Strecke.

Während bei den Hirschen der Abschuss noch fast zu 100 % erfüllt werden konnte, konten im Bereich des Kahlwildes nur 70% der freigegebenen Stücke  erlegt werden. 

Heiko Ehing schlägt deshalb für das  Jagdjahr 2020/2021  eine Reduzierung der Abschusszahlen auf insgesamt 90 Stücke vor.

Desweiteren sollen Ulrich Diener und Martin Marwede als Beisitzer eingesetzt werden, um die Arbeit des Vorstandes zu unterstützen und einen besseren Kontakt zu den einzelnen Revieren zu gewährleisten.

Anschließend stellte  Berend Thalmann die Ergebnisse der Bewertungskommission vor und kommentierte die einzelnen Throphäen.

 

Satzungsgemäß musste der Vorstand für weitere vier Jahre gewählt werden.

Hierfür wurde Martin Kai Köpke  mit der Leitung des Wahlvorganges beauftragt 

  • Heiko Ehing wurde einstimmig zum 1. Vorsitzenden wieder gewählt.
  • Da Berend Thalmann nicht mehr kandidieren wollte, wurde Rainer Statz  ( Hegeringleiter aus dem Hegring 4 ) vorgeschlagen und einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt. 
  • Als Kassenführer wurde Manfred Sobotta einstimmig für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt. 

 

Interessant war auch die Befragung der einzelnen Reviere bezüglich Besonderheiten des vergangenen Jagdjahres.

 

Einstimmiger Tenor war, dass ein Rückgang der Damwildzahlen zu verzeichnen war. Zwar konnte vielfach Damwild durch Wildkameras und Fährten bestätigt werden. Das Wild ist aber verstärkt nachtaktiv und auch tagsüber zunehmend unruhiger, was eine Bejagung besonders  schwierig macht.

Hierzu trägt sicherlich auch noch die erstarkende Wolfspopulation bei.

Es stellt sich also letztendlich die Frage : Wie groß ist der Rückgang wirklich ?

 

Bevor er den offiziellen Teil der Versammlung schloss, gab der Vorsitzende noch folgende Termine bekannt:
- Frühjahrszählung am 07. März 2020
- Kreisjägertag am 28. März 2020
- Herbstzählung am 07. November 2020
- Die nächste Mitgliederversammlung ist für den 04. Februar 2021
 geplant.

 

Manfred Sobotta

18.02.2020

 

 

 

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de