blattzeit-ohz.de

Jagdhornbläser 

 

30.06.2019

Sieger beim Landeskürwertungsblasen: Platz 1 bei U, Platz 3 bei O

Niedersächsischer Landeswettbewerb im Kürwertungsblasen
 
Wie schon angekündigt, haben die Osterholzer Bläserinnen und Bläser am Sonntag, 30.06.2019 am Niedersächsischen Landeswettbewerb im Kürwertungsblasen teilgenommen.

Osterholzer Bläser (Unterstufe)   Foto: LJN


Schon früh vor 6 Uhr begann die Fahrt und führte uns nach Sögel. Kurz nach unserer Ankunft waren wir auch schon dran: Nicole Köpke hatte mit neun weiteren Teilnehmern die Stücke Jägermarsch Nr.3 und Jägermarsch Nr. 8 eingeübt. In der Wertungsklasse Unterstufe starteten 13 Bläsergruppen mit leichten Vortragsstücken.

 

Die Organisatoren aus Sögel führten uns direkt bis auf die Bühne und dort konnten wir unter einem Zeltdach unseren Vortrag beginnen. Das erste Stück war besser als am letzten Übungsabend, dennoch sorgte ein bißchen Aufregung für den einen oder anderen nicht passenden Ton. Dann kam das zweite Stück, der Jägermarsch Nr. 8. Dieser klappte ganz ausgezeichnet.


Alles in allem ganz zufrieden mit der Leistung konnten die Teilnehmer dieser Wertungsklasse den restlichen Tag völlig entspannt genießen.
Mit der zweiten Gruppe haben am Wettbewerb der Klasse Oberstufe teilgenommen. In der Oberstufe werden die schwierigen Stücke vorgetragen. 14 Bläsergruppen hatten sich dazu angemeldet. Klaus Vagt hatte mit den 15 Osterholzer Bläserinnen und Bläsern die Stücke Wadlbeißer und Schnepfenstrich eingeübt.
Der Vortrag war sehr gut, aber es gab hier oder da mal einen Kickser. Als gute Bläsergruppe sind wir sehr kritisch mit der eigenen Leistung und haben nach dem Vortrag auch den anderen Gruppen gelauscht und auch dort sehr gute Vorträge gehört.


Nach dem Ende der Wettbewerbsvorträge sind alle Bläserinnen und Bläser aufgefordert worden am Gemeinsamen Abschlussblasen teilzunehmen.
Wenn etwa 800 Bläserinnen und Bläser gemeinsam ein Stück vortragen, sorgt es immer wieder für ein Gänsehaut-Feeling.

 

Nach den Worten der Schimherrin und des LJN-Präsidenten folgte die Siegerehrung.
Im Wettbewerb der Oberstufe erreichten die Osterholzer unter der Leitung von Klaus Vagt den 3. Platz mit fantastischen 376 von 390 möglichen Punkten. Geschlägen geben mussten wir uns dem Großen Freien mit 382 Punkten und der Visbeker Bläserrotte (Bläsergruppe der Landesbläserobfrau) mit 385 Punkten.


Bei einer Siegerehrung wird immer mit der Gruppe mit den wenigsten Punkten begonnen. Schon einige Bläsergruppen in der Unterstufe waren aufgerufen worden, es blieben noch 4 Gruppen übrig. Jeder dieser Plätze wäre für uns toll gewesen, aber aufgerufen wurden wir als Sieger in der Wertungsklasse Unterstufe mit 349 von 390 möglichen Punkten. Die zweite Gruppe folgte mit 20 Punkten Abstand. Damit hatte keiner von uns gerechnet. Die Freude war riesengroß und es gab zusätzlich zu den begehrten Hornfesselspangen einen großen Präsentkorb.

 

Nicole Köpke erhält den Präsentkorb   Foto: LJN

 

Gemeinsam haben wir dann noch mit einem Bier auf die erfolgreichen Osterholzer Jagdhornbläser angestoßen und machten uns dann auf den Heimweg.
Ein langer und sehr erfolgreicher Tag neigte sich dem Ende entgegen - wann hat man es schon mal das Glück, bzw. den Erfolg mit zwei Gruppen innerhalb von 2 Wochen in 3 Wettbewerben und 5 Wettbewerbsklassen 5 Top 3-Platzierungen zu erreichen (inkl. Hessen -  und Bundeswettbewerb).

 

Ergebnisse als PDF


Teilnehmer in der Oberstufe - 3. Landessieger in der Oberstufe:Hilke Bösche, Götz Siegert, Martin Köpke, Bernard Tecklenborg, Klaus Vagt, Jan-Georg Schröder, Petra Kühlken, Jan-Dirk Furken, Heike Vagt, Henri Albrecht, Uta Meinert, Angela Borgwardt, Nicole Köpke, Heidi Wehmann und Katja Scharffetter.


Teilnehmer in der Unterstufe - 1. Landessieger in der Unterstufe: Maria Stübner, Gabriele Schröder, Gabi Gartelmann, Marcel Skoruppa, Beate Zschausch, Kristina Quade, Hannelore Jäger, Carola Büttelmann, Uwe Jäger und Nicole Köpke.

 

Nicole Köpke

 

 

14.06.2019

Bläserwettbewerbe

 
Am 14. Juni reisten 23 Bläserinnen und Bläser aus der Bläsergruppe der Jägerschaft Osterholz nach Darmstadt. In diesem Jahr wurde die Reise gemeinsam mit den Verdener Jagdhornbläsern unternommen. Im gleichen Hotel untergebracht, haben wir auch abends gemeinsam gegessen und die Kontakte zur befreundeten Verdener Bläsergruppe vertieft. Am Samstag stand die Teilnahme am Hessischen Landeswettbewerb in zwei Klassen auf dem Programm. Morgens nahmen wir mit 8 Personen am Wettbewerb in der Klasse B (Silber) teil.
 
Die Signale Das Ganze-Anblasen des Treibens, Damhirsch tot, Kaninchen tot, Jagd vorbei- Halali und Zum Essen wurden vorgetragen. Am Ende des Tages konnten sich Carola Büttelmann, Beate Zschausch, Gabi Gartelmann, Gabriele Schröder, Maria Stübner, Kristina Quade, Marcel Skoruppa und Nicole Köpke sich über den 3. Platz mit hervorragenden 881 von 975 möglichen Punkten freuen.
 
In der Klasse G (Gold für gemischte Hörner) wurde gegen Mittag unter der Leitung von Klaus Vagt in den Wettbewerb gestartet. Signalgruppe 5 mit der Begrüßung, Sau tot, Gams tot, Wild ablegen und dem Selbstwahlstück Hubertusmarsch wurde vorgetragen. Der Vortrag war sehr gut und auch in der Klasse G wurde der 3. Platz erreicht mit hervorragenden 954 Punkten. Über die goldene Hornfesselspange freuten sich: Katja Scharffetter, Heidi Wehmann, Nicole Köpke, Angela Borgwardt, Erich Köster, Jan-Georg Schröder, Petra Kühlken, Heike Vagt, Jan-Dirk Furken, Uta Meinert, Martin Köpke, Klaus Vagt, Petra Eggers, Götz Siegert und Hilke Bösche.
 
 
Am Sonntagmorgen regnete es zunächst und alle Teilnehmer am zweijährig stattfindenden Bundeswettbewerb suchten Unterschlupf im Zelt. Gegen Mittag war es wieder trocken und die Sonne schien. Dieses Mal wurden die Signale erst kurz vor dem Wettbewerb für jede einzelne Gruppe ausgelost. Klaus Vagt hat uns als musikalischer Leiter auf den Wettbewerb eingestimmt. Die Teilnehmer waren die gleichen wie am Vortag in der Klasse G. Die Osterholzer waren die 6. Gruppe im Wettbewerb der Klasse G. Direkt danach war die Gruppe aus Hameln Pyrmont an der Reihe. Unser Vortrag war gut, aber auch die anderen Wettbewerbsteilnehmer hatten sich gut vorbereitet. Mit Spannung haben wir die Siegerehrung erwartet. Fantastische 934 Punkte wurden wie auch vor 2 Jahren erreicht. Der 3. Platz punktgleich mit Hameln-Pyrmont! (Unsere beste Platzierung aus den Vorjahren war der 7. Platz) Geschlagen geben mussten wir uns nur Krefeld mit einem fehlerfreien Vortrag und Groß Gerau.
 
Bilanz des Wochenendes: 3x dritter Platz, besser hätte es kaum laufen können. Alle Teilnehmer sind sehr glücklich mit diesem tollen Ergebnis.
 
Glücklich und zufrieden traten wir die Heimreise an. „Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb“: am 30.6. findet der Niedersächsisches Landeswettbewerb im Kür Wertungsblasen statt an dem wir auch in zwei Wertungsklassen teilnehmen.
 
Hier gibt es die Ergebnislisten.
 
Nicole Köpke, 24.06.2019
 
 

08.06.2019

Vorbereitung auf die
Teilnahme am Bundes- und Landeswettbewerb Hessen

 
Langsam und allmählich steigt bei den meisten die Anspannung - das ist aber sicher ganz normal und richtig, wenn man sich auf der Zielgeraden zu den Wettbewerben befindet.

 

Am 15. und 16.06. findet am Jagdschloss Kranichstein der Landeswettbewerb Hessen sowie der Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen statt.

 

Die Bläser der gemischten Gruppe (G) bei Carola Büttelmann im Garten.

 

Schon seit Anfang Mai treffen sich die Teilnehmer in der gemischten Bläsergruppe und Bläsergruppe B (Mittelstufe) nicht nur am Dienstagabend zur üblichen Übungszeit sondern noch 2-3 weitere Abende pro Woche zum gemeinsamen Üben bei einigen Bläsern reihum.

 

An dieser Stelle herzlichen Dank den Bläserkameraden für die Bereitstellung des "Übungsraumes" und für die wirklich sehr abwechslungsreiche und immer sehr leckere Verköstigung nach und während der Proben.
 
Marcel Skoruppa

 

 

02.12.2018

Anfängerlehrgang im Jagdhornblasen

 

Liebe Jägerinnen und Jäger,
 

die Osterholzer Jagdhornbläser möchten ab Anfang 2019 erneut allen Interessierten einen Anfängerlehrgang im Jagdhornblasen anbieten. Der Lehrgang soll dazu dienen, die notwendigen Fertigkeiten auf dem Jagdhorn im Umfang der gebräuchlichen Jagdsignale zu vermitteln. Musikalische Vorkenntnisse und Fertigkeiten auf dem Instrument werden für diesen Lehrgang nicht vorausgesetzt, wohl aber Ehrgeiz und Fleiß, insbesondere bei der häuslichen Übung. Der Lehrgang wird etwa über ein halbes Jahr laufen. Er wird natürlich auch für Nichtjäger sowie für Kinder (ab 8 Jahren) und Jugendliche angeboten.


Starten wird der Anfängerlehrgang am Donnerstag, den 10. Januar 2019  um 20:00 Uhr. Der Treffpunkt und Übungsraum ist zurzeit noch offen und abhängig von der Teilnehmer-zahl. Er wird sich aber in oder um Osterholz-Scharmbeck herum befinden und rechtzeitig bekannt gegeben.
 

Der Donnerstag wird auch der wöchentliche Übungsabend sein, jeweils von 20:00 bis 21:30 Uhr. Für Kinder werden wir eine alternative Tageszeit finden.
Mit der Anschaffung eines Hornes sollte abgewartet werden. Es besteht die Möglichkeit, für den Anfang ein Instrument auszuleihen.


Ich würde mich sehr freuen, eine große Zahl von Interessenten zum Anfängerlehrgang 2019 begrüßen zu können und bitte um Anmeldungen per Mail unter klaus.vagt@gmx.de. Ebenso bin ich für Rückfragen per Mail erreichbar.


Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil


Klaus Vagt
Musikalischer Leiter
Bläserkorps Osterholz

 

 

 

10.06.2018

Bläserwettbewerbe in Springe

 

Am Sonntag, 10.06.2018 hat der Landeswettbewerb im Jagdhornblasen in Springe stattgefunden.

25 Mitglieder der Bläsergruppe haben fleißig dafür geübt und sich der Herausforderung des Wettbewerbes gestellt.

Neun Bläserinnen und Bläser starteten in Klasse C unter der Leitung von Nicole Köpke, um die Bronzene Hornfesselspange zu gewinnen. Für alle Teilnehmer war es der erste Pflichtwettbewerb in Springe.

In dieser Leistungsklasse bekommt man 2-3 Wochen vor dem Wettbewerb die vorzutragenden Stücke mitgeteilt.

Für unsere C-Gruppe waren es die Stücke: Aufbruch zur Jagd, Treiber in den Kessel, Sau tot, Kaninchen tot und Jagd vorbei. Alle Stücke wurden gut gemeistert und die Richter bewerteten den Vortrag positiv.

Am Nachmittag erfolgte die Siegerehrung und die C-Gruppe wurde Zweite von 17 teilnehmenden Gruppen. Geschlagen geben mussten wir uns nur den Forststudenten aus Göttingen. 903 von 975 möglichen Punkten wurden erreicht, es gab die Hornfesselspange in Bronze und eine silberne Medaille für den 2. Landessieger.

 

Die fortgeschrittenen Bläser hatten sich auch gut auf ihren Vortrag vorbereitet. Unter der versierten Leitung von Klaus Vagt wurde an den Übungsabenden an den Knackpunkten der Stücke gearbeitet.

17 Bläserinnen nahmen am Wettbewerb der Klasse G (Gold für gemischte Hörner: Fürst Pless und Parforce) teil. In Klasse G muss man das komplette Repertoire beherrschen und bekommt die Stücke erst etwa 15 Minuten vor dem Auftritt mitgeteilt. Für uns Osterholzer waren es die Stücke: Begrüßung, Wisent tot, Hirsch tot, Damhirsch tot und Wagenruf. Der Vortrag war gut. Es gab hervorragende 947 Punkte für die Stücke, 3. Platz in der Klasse G von 15 teilnehmenden Gruppen. Landessieger wurde Hameln-Pyrmont gefolgt von Uslar.

Damit haben wir uns souverän für den Bundeswettbewerb im kommenden Jahr qualifiziert.


Video C-Gruppe                Video G-Gruppe    klick drauf

 

Ein erfolgreicher Tag für beide Osterholzer Gruppen, nach dem Wettbewerb haben wir den Tag beim Abendessen im Restaurant „Zur Nordseite“ ausklingen lassen.

 

Teilnehmer der C-Gruppe:

Maria , Gabriele Schröder, Marcel Skoruppa, Beate Zschausch, Gabi Gartelmann, Bärbel Dautert, Kristina Quade, Carola Büttelmann, Nicole Köpke.

 

Teilnehmer der G-Gruppe:

Katrin Speer, Nicole Köpke, Angela Borgwardt, Petra Kühlken, Heidi Wehmann, Günter Büttner, Uta Meinert, Heike Vagt, Jan-Georg Schröder, Petra Esser, Henri Albrecht, Hilke Bösche, Götz Siegert, Horst Wendelken, Martin Köpke, Petra Eggers, Klaus Vagt


Nicole Köpke

 

14.01.2018

Erlangung der Bläserspange der Landesjägerschaft Niedersachsen

 

Am Sonntagmorgen 14.01.2018 stellten sich bei frostigen Temperaturen auf dem Schießstand in Waakhausen sechs Prüflinge der Herausforderung die Bläserspange der Landesjägerschaft Niedersachsen zu erlangen.
Die Bläserspange wurde 2013 von der Landesjägerschaft Niedersachsen ins Leben gerufen, um Anfängerinnen und Anfängern die Möglichkeit zu geben in einer Basisprüfung unter Beweis zu stellen, dass sie die jagdlich relevanten Signale für eine Treibjagd beherrschen. Die Prüfung wird für Jagdhornbläser durchgeführt, die sich bisher noch nicht auf einem Pflichtwettbewerb qualifizieren konnten.

 

 

Es müssen einer Prüfungskommission, bestehend aus dem Vorsitzendem der örtlichen Jägerschaft, der/m Obfrau/-mann für Jagdhornblasen der örtlichen Jägerschaft sowie der/m Obfrau/-mann für Jagdhornblasen einer anderen Jägerschaft insgesamt fünf Jagdleit- und Totsignale in einer Einzelprüfung vorgetragen werden.


Die Signalgruppen mit den fünf Signalen werden aus insgesamt zwölf Signalen per Losverfahren gezogen.Die Prüfungskommission bestand am Sonntag aus Martin Kai Köpke, stv. Vorsitzender der Jägerschaft Osterholz; Nicole Köpke, Obfrau für das Jagdhornblasen Osterholz; und Heinz Meyer, Obmann für das Jagdhornblasen Jägerschaft Verden.

 

Die Prüfung begann um 9:30 Uhr und endete bereits 45 min später, da sich dieses Mal lediglich sechs Bläserinnen und Bläser der Herausforderung stellen wollten.

 

Im Anschluss an die Prüfung wurde gemeinsam mit allen anwesenden Bläsern zum Essen geblasen (wichtigtses Jagdsignal -red) und bei einem sehr leckerem Brunch, den Vereinswirt Zeki Olgun, den anwesenden Vorstandsmitgliedern, Prüfern und Bläsern servierte, die Ergebnisse bekanntgegeben.

 

 

Allen Prüflingen wurde eine Urkunde und die Bläserspange in Form einer kupfernen Hornfesselspange von der Prüfungskommission überreicht. Heinz Meyer erwähnte in seiner Ansprache, dass die vorgetragenen Signale auf einem sehr guten Niveau präsentiert wurden und legte allen Prüflingen sehr ans Herz beim kommenden Pflichtwettbewerb in Springe in der Anfängergruppe zu starten.

 

v.l.n.r.: Kristina Quade, Marcel Skoruppa, Beate Zschausch, Gabriele Schröder, Bärbel Dautert, Nicole Köpke (Prüfer), Gabi Gartelmann; hinten: Martin Kai Köpke (Prüfer) und Heinz Meyer (Prüfer)

 

Den Prüfern und Organisatoren ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement in dieser Sache.

 

Text: Marcel Skoruppa, Fotos: Heiko Ehing
 

 

 

12.11.2017

Hubertusmesse in der Klosterkirche

 

Video Hubertusmesse  klick drauf

  

Die Vorbereitungen für die Hubertusmesse in der Klosterkirche sind abgeschlossen.

Hegering 4:Osterholz-Scharmbeck hat ganze Arbeit geleistet.

 

 

Die Jagdhornbläser und die Jägerschaft freuen sich auf viele Besucher.

 

 

 

 

Ulrich Messerschmidt

 

14.01.2017

Nur der Wind hat geblasen

Am Samstag, 14.01.2017, fand bei stürmischem Schneewetter die Bläserkohlfahrt statt.
16 Personen und drei Hunde haben dem Wetter getrotzt und sind durch die Buschhauser Feldmark gelaufen.

Es gab etliche Stopps und Spiele sowie Butterkuchen und geistige Getränke.

Blasen war nicht, dafür Kohl satt.

 

Dagmar Kunze

 


mehr Jagdbläser aus den Vorjahren >>>

 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de