blattzeit-ohz.de

01.11.2021

Jägerprüfung 2021 erfolgreich beendet

Allen Widrigkeiten zum Trotz fand am vergangenen Wochenende die schriftliche und mündlich-praktische Jägerprüfung unserer Jägerschaft statt. Bei wunderbarem Herbstwetter waren wir Gast im Revier Heidhof der Niedersächsischen Landesforsten. Die Förster boten uns alles, eas wir brauchten, angefangen mit dem tollen Biotop bis hin zu mehreren Schutzhütten, geheizten Personalwagen und super guten Zufahrtswegen. Die Jägerschaft Osterholz bedankt sich im Namen aller Prüflinge, des Landkreises und seiner gesamten Jägerprüfungskommission.

 

Prüfungsleiter Heiko Ehing

Prüfungsleiter Heiko Ehing

 

 

Erste Teilnehmergruppe

 

 

 

Stand-by-Position im Wald

 

 

Station 3

 

 

Oberaufsicht durch Kirsten Wellmann vom Landkreis

 

 

Zeki Olgun mit Linsensuppe für die Prüfungskommission

 

...und ein nicht genannter Teilnehmer war wirklich auf alles vorbereitet:

 

 

 

27.10.2021

Je mehr ich lerne, umso weniger weiß ich…

Hört sich seltsam an, aber so scheint es. Denn immer, wenn man sich beim Lernen in eins der 5 Fachgebiete (und deren Untergebiete) der Jägerprüfung vertieft, tauchen viele neue Fragen und Themen auf, die geklärt werden wollen und sollen. Inzwischen verbringen wir wohl alle sehr viel Zeit intensiv lernend für die Jägerprüfung. Kein Spaziergang, ohne Pflanzen und Vögel zu beobachten und zu bestimmen, im Fernsehen laufen nur noch Tierdokus (wenn man überhaupt zum Fernsehen kommt…) und als Lektüre dienen rund um die Uhr die Unterrichtsmitschriften, Jagd- und Waffenrecht-Gesetzestexte oder die Heintges-Lehrbücher. Und das ist gut so…ja, wirklich! Wer überlegt, die Jägerprüfung zu machen sollte wissen: es packt dich! Du musst die Inhalte nicht nur für die Prüfung wissen, du willst es auch für die Zukunft wissen, und das führt dazu, dass man immer mehr und mehr nachlesen, verstehen und sich merken will…die Themen sind unendlich vielseitig und spannend, alles hängt zusammen und ergibt inzwischen (meistens) auch einen Sinn. 

In den letzten Monaten haben unsere Dozenten alles gegeben, um uns ihr ganzes Wissen rund um die Jagdpraxis (z.B. Waffenkunde, Brauchtum, Jagderleben), das Wild, die Natur und auch rechtliche Fragen anschaulich zu vermitteln. Dafür danken wir euch allen sehr! Jetzt bleibt zu hoffen, dass genug vom Erlernten hängen bleibt, so dass die Prüfungen am kommenden Wochenende, schriftlich und mündlich- praktisch, ohne Blackout über die Bühne gehen. Der Jungjägerkurs 2020/ 2021 bittet alle Leser darum, die Daumen zu drücken. Wir wollen nach der schon bestandenen Schießprüfung auch allesamt die anderen Prüfungsteile bestehen, nach 14 Monaten unsere hart erarbeiteten Urkunden entgegennehmen und endlich in die Praxis als Jungjäger einsteigen! Waidmannsheil

Antje Mües

 

 

 

10.09.2021

Kleiner Zwischenbericht des Jungjägerkurses 2020/ 2021

Wir sind schon ein besonderer Jahrgang! Einerseits sind wir (mit coronabedingter Unterrichtspause) inzwischen schon etwas mehr als ein Jahr dabei, unsere Vorbereitung auf die Jägerprüfung zu absolvieren, und andererseits haben wir es alle geschafft, Anfang September beim angesetzten Schießprüfungstermin unsere Disziplinen auf dem Schießplatz in Ohrensen zu bestehen! Darauf sind wir sehr stolz. Für einige war es wirklich eine Herausforderung, insbesondere das Skeet-Schießen auf Wurfscheiben. Drei Monate lang waren wir jedes Wochenende mindestens einmal in Ohrensen zum Training, auch eine sichere Waffenhandhabung wurde uns dort beigebracht. An dieser Stelle danken wir besonders unseren engagierten Schießtrainern Marcel, Benjamin, Uwe und Rolf, die uns einige extra-Trainings angeboten haben und bestimmt manchmal verzweifelt waren, wenn es nicht so gut klappte. Es hat sich gelohnt. 

Nach einer kleinen Sommerpause treffen wir uns zudem inzwischen wieder regelmäßig zweimal in der Woche zum abendlichen Unterricht. Einige Unterrichtseinheiten, Sondertermine und private Lernstunden stehen uns noch bevor, bis wir Ende Oktober die schriftliche und die mündlich-praktische Prüfung hoffentlich auch gut bestehen können.

 

Zwischenfazit: der Aufwand ist recht groß, jedoch so langsam werden die komplexen Zusammenhänge klarer, die man durchschauen muss bevor man selber zum Kreis der Jäger zählen kann. Die Themenbereiche Wildtierkunde, Jagdrecht, Waffen und Fanggeräte, Naturschutz und Jagdbetrieb sowie Wildtierkrankheiten und -hygiene greifen ineinander und das gilt es zu durschauen und sich zu merken.

 

 
Antje Mües

 21.06.2021

Wir sind wieder da!

Nachdem wir Ende Oktober in eine für zunächst einen Monat geplante Corona-Pause gehen mussten konnten wir Anfang Juni, also nach 7 Monaten, nun wieder mit unserer Jungjäger-Ausbildung durchstarten. Und das mit Volldampf! Dienstags und donnerstags führen wir den theoretischen Unterricht weiter, die Themen Jagdbetrieb, Brauchtum, Wildtierkunde und viele andere werden uns nun bis Dezember in der Schützenhalle in Schwanewede (mit ausreichend Corona-Abstand) nähergebracht. Für die Samstage haben wir uns in Rotten aufgeteilt, um auf dem Schießstand in Ohrensen bis Anfang September fit in den Schießdisziplinen Bock, laufender Keiler und Skeet zu werden. 

 

Dank der kompetenten Anleitung der Schießtrainer aus der Jägerschaft Osterholz konnten direkt erste Erfolgserlebnisse erzielt werden, aber auch blaue Flecke und etwas Muskelkater haben wir vom Schießen mitgebracht;-). Über den Sommer ergänzen nun auch Sonntage unseren Wochenplan, die für Schulungen im Landbau und zur Fallenjagd eingeplant sind.

 

 

Wir sind sehr froh, dass wir nun an unserer Ausbildung für die Prüfung zum Jagdschein weitermachen können und verabschieden uns von allen, denen die Verschiebung des Lehrgangs nun eine Teilnahme in unserem Kurs nicht mehr möglich macht. Drückt uns die Daumen!

 

 

Text und Fotos: Antje Mües

 

 

 

 11.11.2020

Ein Lebenszeichen vom Jungjägerkurs 2020/2021

Nach intensiven Theoriestunden mit zur Waffenkunde am 1.10.2020 haben wir alle unsere Sachkundeprüfung bestanden, was bedeutet, dass wir uns nun unsere vorläufige WBK ausstellen lassen können um unsere erste eigene Flinte anzuschaffen... weiterlesen 

 

von Antje Mües.

 

 

 

07.09.2020

Der Startschuss ist gefallen

 

Nach wochenlangem Bangen, ob tatsächlich ein Raum für unsere große Gruppe von mehr als 30 Teilnehmer*innen gefunden werden kann, starteten wir pünktlich und unter Corona-Bedingungen am 1.9.2020 den Jungjägerkurs im Musikraum des Gymnasiums OHZ.

Uns Jagdscheinanwärter*innen begrüßten beeindruckend viele und sehr motivierte Dozent*innen sowie die Persönlichkeiten aus der Kreisjägerschaft.

Zwei Tage später ging es direkt mit Unterricht los: wir erlebten zwei sehr kurzweilige Stunden „Waffenkunde“ mit Jens Schmidt. Für einige ist es komplettes Neuland, es sind aber auch mehrere Mitglieder unserer Gruppe dabei, die schon, z.B. durch Schießsport, Erfahrung im Umgang mit Waffen mitbringen. Bis zur ersten Prüfung, der Sachkundeprüfung, muss allerdings für die meisten noch eine Menge Stoff vermittelt werden.

Am Sonntag lernten wir auf unserer ersten Naturerkundung in Ohlenstedt mit Fred Fuchs bei tollem Wetter viel über die heimischen Bäume und Büsche. Er ließ uns Entfernungen schätzen, was gar nicht so einfach war, aber wichtig ist um beurteilen zu können, ob die Schussabgabe auf vorbeilaufendes Wild erfolgreich sein kann.

Das war die erste Woche, bis zu den Prüfungen Ende April folgen noch viele weitere lehrreiche und spannende Wochen. Denn zwei Dinge haben wir jetzt schon gemerkt: es wird sicher nicht langweilig und es gibt viel zu lernen!

 

 

01.09.2020

Infotreffen

 

 

 

 

 

 

Der Jungjägerkurs 2020/21 beginnt mit dem Infotreffen 

 

Alle angemeldeten und bestätigten Teilnehmer werden eingeladen, sich

 

am 01. September 2020, 19:30 Uhr

am Haupteingang des Gymnasiums Osterholz-Scharmbeck, Loger Str. 7, 27711 OHZ

 

zu treffen.

 

neben den Teilnehmern werden die Lehrgangsleitung, fast alle Ausbilder und der Vorstand der Jägerschaft anwesend sein.

 

Adresse bitte speichern, denn im Gymnasium werden auch die 2x in der Woche stattfindenden Unterrichtsabende sein.

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de